"Er zerteilt gerne Menschen": Türkei bestätigt Details zu Journalisten-Mord

Istanbul - Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusgolu bestätigt aus Tonaufnahmen grausige Details im Mordfall des kritischen saudischen Journalisten Jamal Khashoggi.

 Der saudische Journalist Jamal Khashoggi telefoniert während des Weltwirtschaftsforums in Davos.
Der saudische Journalist Jamal Khashoggi telefoniert während des Weltwirtschaftsforums in Davos.  © DPA
"Er wurde innerhalb von sieben Minuten getötet. Es war vorsätzlicher Mord", so der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu in einem Interview vom Dienstag mit der "Süddeutschen Zeitung". Cavusoglu beziehe sich damit auf Tonaufnahmen aus dem saudischen Konsulat in Istanbul, die er angehört habe und die den Mord an Khashoggi belegen sollen.

Auf den Aufnahmen sei zu hören, wie der Gerichtsmediziner die anderen instruiert. "Sie sollten Musik hören, während er den Körper zerteilt. Man merkt, dass er es genießt." Und weiter fuhr Cavusoglu fort: "Er zerteilt gerne Menschen. Es ist ekelhaft." Unklar ist, wie die türkischen Behörden an die Aufnahmen gekommen sind. Cavusoglu hüllt sich in Schweigen: "Die Geheimdienste geben ihre Quellen nicht preis", heißt es weiter.

Bereits zuvor sickerten in türkischen Medien Schock-Details aus den Aufzeichnungen durch, so auch über die Zerteilung der Leiche. Die Existenz dieser Tonaufnahmen bestätigte der türkischen Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan Mitte November, ohne jedoch Einzelheiten zu nennen.

Der Kritiker des saudi-arabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman lebte im US-Exil und war Anfang Oktober ins saudische Konsulat in Istanbul gegangen. Dort wollte er Papiere für seine Hochzeit abzuholen - und blieb verschwunden. Erst nach internationalen Druck gab Saudi-Arabien die Tötung des 59-Jährigen zu.

Die Leiche Khashoggis wurde noch nicht gefunden. Türkischen Medienberichten zufolge wurde Khashoggis Leiche in Salzsäure aufgelöst und über die Kanalisation entsorgt, um alle Spuren zu verwischen.

Inzwischen häufen sich Hinweise auf eine Verwicklung von Mohammed bin Salman in den Fall. Laut Erdoğan ordneten höchste Kreise in Saudi Arabien die Tötung Khashoggis an, wie er am Freitag erklärte. Am Montag durchsuchten türkischen Ermittler zwei Luxusvillen eines Saudis in der Provinz Yalova südlich von Istanbul (TAG24 berichtete).

Jamal Khashoggi
Jamal Khashoggi  © dpa/Hasan Jamali

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0