Morddrohungen gegen Halles OB: Stopp von Bauprojekt gefordert

Halle (Saale) - Die Polizei in Halle ermittelt wegen einer Drohung gegen Oberbürgermeister Bernd Wiegand (63, parteilos).

OB Wiegand steht aktuell unter Polizeischutz.
OB Wiegand steht aktuell unter Polizeischutz.  © Hendrik Schmidt/ZB/dpa

Der polizeiliche Staatsschutz habe den Fall übernommen, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag in Halle. Die Stadt bestätigte, dass am selben Tag ein anonymes Schreiben mit einer Morddrohung gegen den Oberbürgermeister eingegangen ist.

"In dem Schreiben wird der Baustopp des Fußball-Nachwuchsleistungszentrums auf der Silberhöhe gefordert."

Der HFC soll für mehrere Millionen Euro ein neues Leistungszentrum mit mehreren Trainingsplätzen für Nachwuchssportler bekommen. Es sollen auch der Breiten- und Schulsport profitieren.

Bernd Wiegand lässt sich in seinen Handlungen und Entscheidungen auch nach der Morddrohung nicht einschüchtern. Er nehme Termine wie immer wahr, sagte er am Mittwoch. "Ich ‎vertraue auf die Arbeit der Polizei, dass die Täter schnell gefasst werden", so Wiegand.

Die Polizeisprecherin betonte, die Polizei nehme die Drohung ernst und sorge für den Schutz des Stadtoberhauptes.

Welche Maßnahmen ergriffen wurden, sagte sie nicht. Zuvor hatte die "Mitteldeutsche Zeitung" online berichtet.

Bei der Stadt Halle (Saale) war ein anonymes Schreiben eingegangen.
Bei der Stadt Halle (Saale) war ein anonymes Schreiben eingegangen.  © 123rf.com/chalabala

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0