Mordfall Susanna: An diesem Tag wird das Urteil über Ali Bashar gesprochen

Wiesbaden/Mainz - Das Urteil im Prozess um den gewaltsamen Tod der Mainzer Schülerin Susanna soll am 10. Juli verkündet werden.

Nach seiner Flucht in den Nordirak war Ali Bashar von den Kurden nach Deutschland ausgeliefert worden.
Nach seiner Flucht in den Nordirak war Ali Bashar von den Kurden nach Deutschland ausgeliefert worden.  © DPA/Polizei

Das teilte das Wiesbadener Landgericht am Dienstag mit.

Dem irakischen Flüchtling Ali Bashar wird in dem Verfahren vorgeworfen, das 14-jährige Mädchen im Mai 2018 in Wiesbaden vergewaltigt und ermordet zu haben.

Zum Prozessauftakt hatte der 22-Jährige zugegeben, Susanna getötet zu haben. Die Vergewaltigung bestritt er.

Weil das fachpsychiatrische Gutachten einer Sachverständigen umfangreicher als geplant war, verzögert sich der Ausgang des Prozesses.

Die Plädoyers von Staatsanwaltschaft und Verteidigung sind nun für den 2. Juli vorgesehen.

Danach hat der Angeklagte noch die Möglichkeit für das letzte Wort.

Ali Bashar floh in den Nordirak

Der Mordfall Susanna hatte nicht nur wegen der Brutalität des Verbrechens enorme Aufmerksamkeit erfahren.

Auch die Flucht des Angeklagten Ali Bashar in den Nordirak und seine Auslieferung durch die nordirakischen Kurden erregten großes Aufsehen (TAG24 berichtete).

Titelfoto: DPA/Polizei

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0