Mordprozess in Dessau: Gericht zeigt brutales Sex-Video

Die 21-Jährige Angeklagte vor Gericht. Ihr Ex-Freund soll sie missbraucht haben - ein privates Video unterstützte am Montag ihre Vorwürfe.
Die 21-Jährige Angeklagte vor Gericht. Ihr Ex-Freund soll sie missbraucht haben - ein privates Video unterstützte am Montag ihre Vorwürfe.  © DPA

Dessau-Roßlau - Der Prozess um den Sex-Mord an einer chinesischen Studentin in Dessau ist nichts für schwache Nerven! Am Montag wurde vor Gericht ein verstörendes Video gezeigt: Darin zwingt der Angeklagte seine mutmaßliche Mittäterin zum Oralverkehr.

Wie die "Volksstimme" berichtet, ist zu sehen, wie die 21-jährige Angeklagte ihren Ex-Freund oral befriedigt und dabei würgen und brechen muss. Ihr damaliger Partner, der ebenfalls auf der Anklagebank sitzt, zwingt sie trotzdem zum weitermachen.

Während das Video lief, hielt sich die 21-Jährige die Ohren zu und senkte den Kopf. Ihr gleichaltriger Ex-Freund zeigte keinerlei Regung. Die Angeklagte hatte bereits Mitte Januar ihr Schweigen gebrochen.

Während des Prozesses erzählte sie, dass der Mitangeklagte sie sexuell missbraucht habe (TAG24 berichtete). Er habe sie auch geschlagen, bedroht und erniedrigt. Laut der 21-Jährigen soll ihr Ex-Partner beim Sex-Mord an der chinesischen Studentin auch der dominante Part gewesen sein, der sie zum Mitmachen trieb.

Die beiden Angeklagten müssen sich derzeit vor dem Landgericht Dessau-Roßlau verantworten. Das frühere Paar soll im Mai 2016 eine 25-jährige chinesische Studentin unter einem Vorwand in eine leerstehende Wohnung gelockt haben. Dort wurde die Frau laut Anklage brutal vergewaltigt und misshandelt. Dann sollen die mutmaßlichen Täter ihr Opfer allein zurückgelassen haben, in der Annahme, ihr hilfloses Opfer würde sterben.

Als sie Stunden später zurückkehrten und die Studentin noch lebte, sollen sie die Sterbende ins Freie gebracht haben, wo sie einen Tag nach der Tat tot aufgefunden wurde.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0