Bundesliga-Legende Burgsmüller (†69) gestorben! Top Ein letztes Mal "Game of Thrones"! Wurde die Serie würdig zu Ende gebracht? Top Decke durch Regen eingestürzt! Feuerwehr evakuiert Klinik in Helmstedt Neu Beben in Österreich! Wackelt jetzt auch Kanzler Kurz? Neu Kein Durchkommen in der Bautzener Innenstadt: Das steckt dahinter! 3.304 Anzeige
725

Morgen Flughafen-Streik: Mehr als 200.000 Passagiere betroffen

Verdi-Streik am Dienstag am Flughafen Frankfurt sowie an den Flughäfen in Hamburg, Hannover, München, Bremen, Leipzig/Halle, Dresden und Erfurt

Am morgigen Dienstag werden voraussichtlich über 200.000 Passagiere von einem Warnstreik an mehreren deutschen Flughäfen betroffen sein.

Frankfurt/Berlin - Auch in dieser Woche müssen sich Reisende wegen des Warnstreiks beim Sicherheitspersonal an mehreren Flughäfen in Deutschland auf Ausfälle und Verspätungen einstellen.

Am 7. Januar gab es bereits einen Warnstreik des Sicherheitspersonals am Flughafen Schönefeld.
Am 7. Januar gab es bereits einen Warnstreik des Sicherheitspersonals am Flughafen Schönefeld.

Mindestens 220.000 Passagiere sind laut Flughafenverband ADV von den geplanten Arbeitsniederlegungen am Dienstag betroffen.

Neben Deutschlands größtem Airport in Frankfurt wurden Warnstreiks auch für Hamburg, Hannover, München, Bremen, Leipzig/Halle, Dresden und Erfurt angekündigt.

In München sind nach ADV-Angaben nur die Personal- und Warenkontrollen betroffen, an den anderen Flughäfen auch die Passagier- und Handgepäckskontrollen. Die Deutsche Luftverkehrswirtschaft und die Flughäfen warfen der Gewerkschaftsseite Rücksichtslosigkeit zulasten der Passagiere vor.

Anlass des Ausstands ist der laufende Tarifkonflikt. Die Gewerkschaften fordern für die bundesweit 23.000 Beschäftigten im Bereich der Passagier-, Fracht-, Personal- und Warenkontrolle an den Flughäfen eine einheitliche Bezahlung. Verdi verlangt brutto 20 Euro pro Stunde, der DBB fordert einen Stundenlohn von 19,50 Euro. Bislang sind die Stundenlöhne in der Branche regional sehr unterschiedlich geregelt.

Arbeitgeber und Verdi widersprechen sich

Auch am Frankfurter Flughafen (Archivbild) dürfte der Betrieb am Dienstag erheblich gestört werden.
Auch am Frankfurter Flughafen (Archivbild) dürfte der Betrieb am Dienstag erheblich gestört werden.

Der erneute Streikaufruf sei notwendig geworden, weil der Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS) "weder auf das starke Signal der Beschäftigten durch die Warnstreiks in Berlin-Tegel und Schönefeld am vergangenen Montag noch auf die Warnstreiks in Düsseldorf, Köln-Bonn und Stuttgart am vergangenen Donnerstag mit einem verhandlungsfähigen Angebot reagiert" habe, sagte Verdi-Verhandlungsführer Benjamin Roscher.

DBB-Verhandlungsführer Volker Geyer kommentierte: "Die Arbeitgeber lassen uns mit ihrer Blockadehaltung leider keine andere Wahl."

Nach Verdi-Angaben hat der BDLS bei der jüngsten Verhandlungsrunde am 20./21. Dezember 2018 sein Angebot für eine Entgelterhöhung von 1,8 Prozent auf 2,0 Prozent pro Jahr bei einer zweijährigen Vertragslaufzeit erhöht. Die Lohnangleichung für ostdeutsche Bundesländer soll demnach erst nach fünf Jahren beendet sein.

Dem widersprach die Arbeitgeberseite: Das aktuelle Angebot der Arbeitgeber liege bei bis zu 6,4 Prozent mehr Lohn pro Jahr. Bereits im Dezember habe der Verband zudem sehr deutlich kommuniziert, dass man zu einer weiteren Erhöhung und zu zügigen Verhandlungen ab Jahresanfang bereit sei, erklärte der BDLS.

"Die Gewerkschaft fordert weiterhin stur 20 Euro pro Stunde für alle Beschäftigten und schädigt mit den völlig ausufernden Streikmaßnahmen Passagiere, Flughäfen und Fluggesellschaften massiv", kritisierte BDLS-Verhandlungsführer Rainer Friebertshäuser. "Die Gewerkschaft überspannt den Bogen mit diesen Maßnahmen zunehmend."

Man sei sich der Härten für die Passagiere bewusst, sagte eine Verdi-Sprecherin am Sonntag. Sie verwies aber zugleich darauf, dass die Gewerkschaft die Arbeitsniederlegungen stets frühzeitig angekündigt und auch die Ferien ausgeschlossen habe.

Da die Arbeitgeber kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt hätten, sei man nun gezwungen, die Warnstreiks fortzusetzen.

Fotos: dpa/Bernd Settnik, dpa/Boris Roessler

Elf Fußballer festgenommen! Manipulierten sie Spiele? 1.533 Bis zu 30 vermummte Personen versuchen Festival in Bautzen zu stören 6.098 Schluss mit "Taxi Mama": Wir zeigen eine einfache Lösung Anzeige Dauerregen und Hochwasser: Hier müsst Ihr mit Überschwemmungen rechnen 8.744 Unwetter in Berlin: Feuerwehr ruft Ausnahmezustand aus! 2.162 Journalisten fragen Juncker, ob er ein Alkoholproblem hat: Der wird richtig wütend 5.469 Drohungen von Links? AfD-Wahlparty in Berlin abgesagt 1.203
Flugzeug über Nordsee abgestürzt? Arbeiter macht beunruhigende Entdeckung! 6.766 Update Fahrer wird ohnmächtig: Bus durchbricht Hauswand! 1.513 Nackt auf dem Sattel? Diese Radler wollen ein Zeichen setzen 203 Auto von AfD-Angeordneten abgefackelt: War es ein Brandanschlag? 1.391 Gemeinsamer Liebesurlaub? Angelina Heger und Sebastian Pannek sollen ein Paar sein! 1.457
Das gute Bier! Knapp 2000 Flaschen fallen von Lastwagen 1.348 Wahlplakate von rechtsextremer Partei "Der Dritte Weg" abgehängt: Gemeinde verliert vor Gericht 1.076 Hund verjagt Fohlen von Koppel: Kurz darauf schwebt das junge Tier in Lebensgefahr 672 Homosexuelle als Kranke bezeichnet: Erzbischof steht hinter Direktor! 1.094 Darum verbietet ein Gericht den "Wahl-O-Mat"! 799 Update BVB vor Verpflichtung von deutschem Nationalspieler? Kommen auch Barca-Stars? 3.158 Wieder Zwischenfall in Paris: Eiffelturm gesperrt 2.665 Wasserwerfer & Räumpanzer: Sicherheitskonzept für 'Fusion-Festival' sorgt für Ärger 779 Unten ohne: Trägt dieses Topmodel kein Höschen auf dem Roten Teppich? 3.009 Polizei geht von Vergewaltigung aus: Mädchen (9) gefesselt, geknebelt und in Sofa versteckt! 4.096 Süß! Ex-Skispringer Hannawald präsentiert Baby Nummer 2 1.760 Reh-Mama wird totgefahren und bringt trotzdem Kitze zur Welt 1.894 Eltern vergessen Baby im Taxi, doch es wird noch schlimmer 1.962 TSG Hoffenheim leiht Sturmtalent an den 1. FC Heidenheim aus 154 Janni Hönscheids trauriges Geständnis: "Es ist nicht leicht..." 3.852 Evelyn Burdecki und ihr Tanzpartner: "Wir schweben auf Wolke 7" 4.326 Macht das aktuelle Team im Fall Maddie McCann einen fatalen Fehler? Ex-Ermittler erhebt Vorwurf 3.113 Tödlicher Unfall in München: Lkw-Fahrer übersieht Jungen (†11) 1.153 Beethoven-Kunstwerk in Gefahr, weil Diebe respektlos sind 66 Trotz Trennung: HSV zahlt weiter das Gehalt von Hannes Wolf! 761 Kein Kindersitz! Heftiger Unfall passiert, als Mutter ihr Baby im Arm hält 913 Funktionieren Huawei-Smartphones wie gewohnt oder sind Kunden jetzt die Dummen? 3.414 Mafia-Mord in Brandenburg: Opfer identifiziert! 1.986 Neue Erkenntnisse! So kam es zum Unglück mit zwei toten Fallschirmspringern 2.056 "Luftnotlage": Lufthansa-Maschine aus München muss in Stuttgart landen 2.037 Schüler leiden an Atemnot nach Kontakt mit Gift-Raupen 1.064 Alle lachen über Madonnas ESC-Fail, doch was hat Helena Fürst damit zu tun? 3.134 Update Boot kentert in Uganda: Mehrere Tote auf dem Albertsee befürchtet 543 Autofahrer weicht Zigarettenschachtel aus und kracht in Gegenverkehr 451 Benebelt? Was treibt Gina Lisa denn da bei Instagram? 3.809 Über 150 Gäste stürmen China-Restaurant, essen sich satt und hauen ab 3.859 Grauenvoll! Streichelhase aufs Übelste verstümmelt und gequält 3.791 Billigflieger-Report: Hier sinken die Ticketpreise, ein Trend boomt! 1.138 Vom Flüchtling zur Fachkraft: Immer mehr Geflüchtete in Brandenburg finden Arbeit 1.233 Waldhof-Fans zünden Bengalos vor Kneipe, Polizei reagiert mit Schlagstöcken 269 Mord als Bestrafung? Lebenslange Haft für Tatverdächtigen in Wittenburg gefordert 823 Mehrstöckiges Haus stürzt in sich zusammen: Drei Tote und viele Verletzte 1.089