Muss das sein? Vandalen verwüsten reihenweise Briefkästen

Moritzburg - Ärger beim Brief- und Paketzusteller "PostModern": Im Moritzburger Ortsteil Reichenberg wurde einer der roten Briefkästen zerstört. Leider kein Einzelfall! Auch bei der Deutschen Post lassen Vandalen immer wieder ihre Zerstörungswut aus.

Das war mal ein PostModern-Briefkasten - bis ihn Vandalen in Reichenberg (Moritzburg) kaputt sprengten.
Das war mal ein PostModern-Briefkasten - bis ihn Vandalen in Reichenberg (Moritzburg) kaputt sprengten.  © PostModern

Da waren's nur noch 1376 Briefkästen im ostsächsischen Einzugsgebiet PostModerns. Der jüngste gesprengte Kasten ist schon das 14. "Vandalismus-Opfer" in diesem Jahr: "Solche Zerstörungswut überschreitet in unseren Augen eine Grenze des Anstands", klagt Marketingleiter Alexander Hesse (34).

Zwar werden die Fälle zur Anzeige gebracht, die Briefkästen jedoch auf eigene Kosten (rund 400 Euro pro Stück) ersetzt - im Schnitt 15 bis 20 jedes Jahr.

Die Polizei kann nur selten Täter ermitteln, da es meist kaum Zeugen und verwertbare Spuren gibt. Nutzen die Vandalen Böller, werden meist auch Briefe zerfetzt, können nicht mehr zugestellt werden.

Auch die Deutsche Post kennt das Problem: "Besonders in der Silvesterzeit haben in den letzten Jahren sowohl die Zahl der Vandalismusfälle als auch der Grad der jeweiligen Beschädigungen von Briefkästen zugenommen", sagt Sprecher Mattias Persson (43).

Darum werden die Einwurfschlitze über den Jahreswechsel oft versiegelt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0