Warnschilder missachtet? Schwimmer (50) nach Badeunfall vermisst

Moritzburg - Nach einem Badeunfall am Dippelsdorfer Teich in Moritzburg wird ein Mann vermisst. Seit Donnerstagabend fehlt von dem 50-Jährigen jede Spur.

Die Suche nach dem vermissten Schwimmer musste am späten Donnerstagabend erfolglos abgebrochen werden.
Die Suche nach dem vermissten Schwimmer musste am späten Donnerstagabend erfolglos abgebrochen werden.  © Tino Plunert

Der Vermisste war gegen 19.50 Uhr mit einem Freund in dem Teich baden gegangen, wie die Polizei bestätigte. Einer der Männer wollte ans andere Ufer schwimmen. Dabei verlor der Freund seinen Begleiter aus den Augen und rief schließlich den Rettungsdienst.

Die Feuerwehr Moritzburg, die Wasserrettung des DRK Meißen und das Technische Hilfswerk suchten den ganzen Abend lang nach dem Vermissten, jedoch ohne Erfolg. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz. Gegen 23 Uhr musste die Suche abgebrochen werden. Sie soll der Polizei zufolge aber am Freitag weitergehen.

Laut Jörg Hänisch, dem Bürgermeister von Moritzburg, ist der Dippelsdorfer Teich kein öffentlicher Badeteich. Entsprechende Warnschilder vor Ort weisen auf die möglichen Gefahren hin.

Denn aufgrund der schlechten Wasserqualität, vieler Blaualgen und Schlingpflanzen ist der Teich für Schwimmer nicht nur ungeeignet, sondern auch gefährlich.

Mehrere Warnschilder am Ufer weisen auf die Gefahren des Badens im Dippelsdorfer Teich hin.
Mehrere Warnschilder am Ufer weisen auf die Gefahren des Badens im Dippelsdorfer Teich hin.  © Tino Plunert
Feuerwehr und Wasserrettung suchten mit mehreren Booten nach dem Schwimmer. Auch ein Hubschrauber kreiste über dem Teich.
Feuerwehr und Wasserrettung suchten mit mehreren Booten nach dem Schwimmer. Auch ein Hubschrauber kreiste über dem Teich.  © Tino Plunert

Titelfoto: Tino Plunert


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0