Kommt der Dresdner Moschee-Bomber wieder frei?

Im September 2016 explodierte ein Sprengsatz an einer Moschee in Dresden-Cotta
Im September 2016 explodierte ein Sprengsatz an einer Moschee in Dresden-Cotta  © DPA

Dresden - Kommt der mutmaßliche Moschee-Bomber auf freien Fuß?

Derzeit prüft das Oberlandesgericht (OLG), ob Nino K. (30) weiter in U-Haft bleibt.

Im September 2016 explodierte ein Sprengsatz an der Moschee in Cotta. Im Dezember wurde Nino K. als Verdächtiger festgenommen, sitzt seither in U-Haft.

Laut Gesetz muss das OLG nach sechs Monaten prüfen, ob die U-Haft noch gerechtfertigt ist. „Das Operative Abwehrzentrum ermittelt noch“, so Wolfgang Klein (56), Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft. „Für uns besteht noch immer dringender Tatverdacht.“

Mit dem Argument hoffen die Fahnder, dass das OLG Nino K. nicht freilässt.

Nino K. (30) sprach auch schon bei einer PEGIDA-Demo.
Nino K. (30) sprach auch schon bei einer PEGIDA-Demo.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0