Mann lag sechs Monate tot in Wohnung: Als Polizisten ihn finden, ist von seiner Leiche nichts mehr übrig

Moskau - Grausames Schicksal: Sechs Monate lang lag die Leiche eines Mannes unentdeckt in einer Moskauer Wohnung. Erst als die Bewohner den fauligen Geruch bemerkten, wurden die mumifizierten Überreste gefunden.

Unmengen von Fliegen und Maden sollen sich in den Körper des Toten eingenistet haben. (Symbolbild)
Unmengen von Fliegen und Maden sollen sich in den Körper des Toten eingenistet haben. (Symbolbild)  © Montage: Anatolii Tsekhmister/123RF, alekss/123RF

Der Mann hieß laut Bericht von "Daily Star" nur Alexander, der vollständige Name wurde von den Moskauer Behörden nicht genannt.

Der 44-Jährige soll als Einzelgänger und sehr zurückgezogen in der "Novocheryomushkinskaya"-Straße gelebt haben, seit seine Mutter vor sechs Jahren gestorben war. Dementsprechend bemerkte niemand seinen Tod.

Sechs Monate lang vegetierte Alexanders toter Körper vor sich hin. Der Leichengeruch zog schon bald Unmengen von Fliegen an. Der tote Körper wurde buchstäblich von den Insekten aufgegessen.

Als eine Nachbarin nach einigen Wochen Abwesenheit in ihre Wohnung zurückkehrte, war diese von Maden befallen. Sie krochen durch die Fußleiste hindurch und waren auch an der Haustür eines anderen Mieters zu sehen, wie die lokale Zeitung "Moskovsky Komsomolets" berichtet.

Die Behörden in Moskau sollen trotz mehrfacher Beschwerden nicht reagiert haben. Erst als der faulige Gestank unerträglich wurde, brachen Polizeibeamte die Tür zu Alexanders Wohnung auf.

Die grausamen Bilder, die sie dort sahen, dürften sie ihr Leben lang nicht vergessen. Alexanders Leiche lag in einem mumifizierten Zustand auf dem Boden seiner Wohnung.

Sein Kopf war vollständig vom Fleisch befreit, übrig blieb nur noch der nackte Schädel. Seine Beine waren mit Löchern übersät, unzählige Maden und Fliegen hatten sich in das verwesende Fleisch eingegraben.

Das furchtbare Ereignis wirkt umso tragischer, wenn man die Lebensumstände des Toten bedenkt: Alexander soll ohne bekannte Freunde gelebt, seine Wohnung nur selten verlassen haben. Die Mieter des Wohnhauses konnten sich nicht erinnern, wann sie ihn das letzte Mal gesehen hatten.

Derzeit laufen in Moskau polizeiliche Ermittlungen zu Alexanders Tod, von dem jedoch angenommen wird, dass er aus natürlichen Gründen geschah.

Titelfoto: Montage: Anatolii Tsekhmister/123RF, alekss/123RF

Mehr zum Thema Mystery:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0