Grauenhafter Fund: Beauty-Bloggerin tot in Koffer entdeckt

Moskau - Wurde ihr ihr eigenes Liebesleben zum Verhängnis? Die russische Beauty- und Reise-Bloggerin Ekaterina Karaglanova (†24) wurde am Samstag tot in ihrer Wohnung in Moskau aufgefunden.

Bloggerin Ekaterina Karaglanova begeisterte ihre Fans auf Instagram mit schicken Fotos und informativen Texten zu den Themen Reise und Beauty.
Bloggerin Ekaterina Karaglanova begeisterte ihre Fans auf Instagram mit schicken Fotos und informativen Texten zu den Themen Reise und Beauty.  © Montage: Instagram Screenshot @katti_loves_life

Sie hatte schon über 85.000 Abonnenten auf Instagram und 653 Beiträge online gestellt. Doch das Bloggen war für sie nur ein Hobby.

Ekaterina Karaglanova arbeitete als Ärztin und hatte sich im Studium auf Dermatologie und sexuell übertragbare Krankheiten spezialisiert.

In Zukunft wolle sie ein Kosmetologie-Studium aufnehmen, erwähnte sie in einem früheren Posting.

Doch am 27. Juli wurde die hübsche Influencerin tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Ekaterina hatte sich kürzlich von ihrem 32-jährigen Freund getrennt.

Seit wenigen Monaten hatte sie einen neuen Freund - einen deutlich älteren Mann im Alter von 52 Jahren.

Bislang ist nicht bekannt, ob einer der beiden Männer etwas mit der abscheulichen Tat zu tun hat.

Als Ekaterina nicht mehr ans Telefon ging, fingen ihre Eltern an, sich Sorgen zu machen. Der Vermieter der jungen Frau sah schließlich in der Wohnung nach und entdeckte ihre nackte Leiche in einem Koffer. Laut Bericht von "Metro" war ihr Körper mit Stichwunden übersät.

Die Polizei geht nun dem Verbrechen nach, bisher wurden keine Festnahmen gemeldet.

Ekaterinas letzter Instagram-Beitrag vom 22. Juli zeigt sie in reizvoller Kleidung vor einem Pool während ihrer Reise auf der griechischen Insel Korfu. Fünf Tage später wurde die Bloggerin tot aufgefunden.

Update 21 Uhr

Am Abend berichtete die Polizei der Agentur Interfax zufolge von der Festnahme eines Tatverdächtigen. Der Mann sei im Jahr 1986 geboren worden. Er solle vernommen werden.

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0