Mann zerstückelt seine Freundin und entsorgt gründlich ihre Überreste

Moskau - Nach einem Streit um ein vermeintlich geklautes Handy hat ein Russe seine Frau umgebracht. Doch er beließ es nicht bei der grausamen Tat.

Vera Nurbajewa (23) rechts wurde von ihrem Mann Sergey Kovalchuk umgebracht.
Vera Nurbajewa (23) rechts wurde von ihrem Mann Sergey Kovalchuk umgebracht.  © Twitter Screenshot Tele Club Italia

Die unappetitlichen Details des Todes von Vera Nurbajewa (23) wurden vor einem russischen Gericht aufgerollt.

So soll ihr Mann Sergey Kovalchuk (28) seine Partnerin wegen der Anschuldigung eines offenbar geklauten Mobiltelefons mit beiden Händen am Hals gepackt und sie bis zur Bewusstlosigkeit erwürgt haben.

"Er hat die Leiche in die Wanne gelegt und die Dusche mit kaltem Wasser auf den Körper gerichtet", ließ das Gericht verlauten. Anschließend soll der 28-Jährige beschlossen haben sein Opfer zu zerstückeln. Mit einem Messer soll er den Kopf der Frau abgetrennt haben und auch deren Beine und Arme in Teile und Stücke zerschnitten haben.

Bei der Beseitigung der Spuren ging der Bankier relativ gründlich vor. Während er die abgetrennten Gliedmaßen und den Kopf in schwarze Müllsäcke stopfte und diese in einem Teich bei Moskau verschwinden ließ, probierte er, die inneren Organe im Klo herunterzuspülen.

Laut Daily Mail wurden keine sterblichen Überreste der Russin gefunden. Aufgrund des Tötungsverbrechens wurde Kovalchuk nur zu 9,5 Jahren Gefängnis verurteilt. Dabei wurde er nachsichtig beurteilt, da er das Verbrechen gestanden und bei der Aufklärung sogar mit der Polizei zusammengearbeitet hatte.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0