Sie weint viel! Darum hat Annas Umzug zu Gerald nach Namibia Schattenseiten Top Klarer Sieg gegen Bochum: St. Pauli bleibt oben dran! 23 Nach "Gelber" Wut: Macron macht Geldgeschenke 1.434 Diesen "Einsatz" wird ein Feuerwehrmann nicht so schnell vergessen 138 Egal, worauf Du stehst: So nimmt Dein Sexleben richtig Fahrt auf 2.298 Anzeige
1.227

Flugzeug-Unglück mit 71 Toten: Bergungsarbeiten trotz Eis und Schnee

Für die Einsatzkräfte ist es ein Bild des Schreckens. Nach dem Flugzeugabsturz müssen sie über 70 Leichen bergen.
Mehrere Trümmerteile lagen weit verstreut auf einer schneebedeckten Wiese.
Mehrere Trümmerteile lagen weit verstreut auf einer schneebedeckten Wiese.

Moskau - Nach dem Absturz eines russischen Passagierflugzeugs mit 71 Menschen an Bord sind die Arbeiten zur Bergung der Toten in der Nacht zum Montag bei Eis und Schnee fortgesetzt worden.

Keiner der Insassen der Antonow-148 der Fluggesellschaft Saratow Airlines hatte den Absturz überlebt. Die Maschine war am Sonntag wenige Minuten nach dem Start in Moskau vom Hauptstadt-Flughafen Domodedowo vom Radar verschwunden und auf einem Feld im Bezirk Ramenskoje südöstlich von Moskau zerschellt (TAG24 berichtete).

Der Aufprall muss heftig gewesen sein. Das Staatsfernsehen zeigte wackelige Bilder von kleinen und großen Trümmerteilen. Sie lagen über weite Strecken im tiefen Schnee auf einer Ebene verteilt. Die Umgebung sei unbewohnt, hieß es.

"Das Flugzeug muss aus großer Höhe abgestürzt sein", kommentierte ein Nachrichtensprecher die Bilder, die der Sender zugespielt bekommen hatte. Bergungstrupps entdeckten auch die ersten Leichen.

Zivilschutzminister Wladimir Putschkow traf am späten Sonntagabend am Unglücksort ein, um sich ein Bild von der Lage zu machen und die Bergungsarbeiten zu koordinieren.

Bei Tageslicht sollten Video-Drohnen Aufnahmen der Absturzstelle machen, um die Suche nach Opfern zu unterstützen. Zudem sollten die Suchtrupps mit Schneemobilen ausgerüstet werden.

Mögliche Unglücksursache noch völlig unklar

Einsatzkräfte und Behörden begutachteten am Abend die Absturzstelle.
Einsatzkräfte und Behörden begutachteten am Abend die Absturzstelle.

Zur möglichen Unglücksursache wollten sich Experten vorerst nicht äußern. Aus der Fluggesellschaft verlautete lediglich, die Maschine sei vor dem Start überprüft worden, es habe keine Unregelmäßigkeiten gegeben.

Das Flugzeug habe erst im Januar einen sogenannten C-Check durchlaufen, bei dem Triebwerke und Struktur der Maschine in einem langwierigen, etwa zweiwöchigen Verfahren besonders genau überprüft werden.

Das Flugzeug war unterwegs in die Stadt Orsk nahe der Grenze zu Kasachstan, rund 1500 Kilometer von Moskau entfernt. Die meisten Fluggäste seien Bewohner des Gebietes Orenburg, zu dem Orsk mit rund 230.000 Einwohnern gehört.

An Bord waren Berichten zufolge auch drei Kinder und zwei oder drei Ausländer, darunter nach Angaben einer Sprecherin der Stadt Orsk ein Schweizer.

Dies konnte zunächst nicht verifiziert werden, die Botschaft der Schweiz in Moskau war am Sonntagnachmittag nicht telefonisch erreichbar.

Nicht das erste Flugzeug-Unglück in Russland

Angehörige und Freunde am Flughafen in Orsk sind geschockt, nachdem sie von der Tragödie erfuhren.
Angehörige und Freunde am Flughafen in Orsk sind geschockt, nachdem sie von der Tragödie erfuhren.

Präsident Wladimir Putin sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus. Er wies die Regierung an, eine Untersuchungskommission einzusetzen. Die Ermittlungsbehörde und die Staatsanwaltschaft gingen möglichen Verstößen gegen die Flugsicherheitsvorschriften nach.

Die relativ kleine Fluggesellschaft Saratow Airlines wurde nach Angaben der Agentur Tass 1994 gegründet. Sie bietet nationale und internationale Flüge an. Auch die Airline werde überprüft, hieß es.

Das Flugzeug sei acht Jahre alt gewesen, Saratow Airlines habe es 2017 von der Billigairline Rossija übernommen, berichtete Tass. Die An-148 kann bis zu 85 Menschen befördern und hat eine Reichweite von rund 4000 Kilometern. Sie ist eine zweistrahlige Maschine für Regionalflüge und wird vom ukrainischen Hersteller Antonow gebaut.

Der Fall wirft ein Schlaglicht auf die Flugsicherheit in Russland: Insgesamt gab es seit 2010 Tass zufolge zehn schwere Unglücke ziviler Verkehrsmaschinen mit zusammen mehr als 420 Todesopfern.

Insgesamt kamen 71 Menschen an Bord der Maschine des Typs An-148 ums Leben. (Archivbild)
Insgesamt kamen 71 Menschen an Bord der Maschine des Typs An-148 ums Leben. (Archivbild)

Fotos: Uncredited/LIFE.RU/AP/dpa, Uncredited/Russian Ministry for Emergency Situatio, Uncredited/ORSK.RU/AP/dpa, Marina Lystseva/TASS/dpa

Fahndung der Polizei: Gefangener flieht während Beerdigung 244 Mann schüttelt Baby fast tot: Viereinhalb Jahre Haft gefordert 143 Jetzt sparen: REWE startet Adventskalender mit täglichen Coupons 4.591 Anzeige Techno-Party auf dem SEMF: So viele Drogen wurden konsumiert 6.283 Hilferufe in der Nacht: Sollte ein 68-Jähriger brutal erschlagen werden? 2.207 Chefarzt-Behandlung im Krankenhaus? So einfach kannst Du sie haben! 9.426 Anzeige Boris und Lilly Becker: Richterin verrät pikantes Detail zur Scheidung 3.142 Geschenke-Tipps, die die Welt verbessern und Freude bereiten! 506 Trennung per Kussfoto: Ehe-Aus bei Janin und Kostja Ullmann 3.049 Um 6,8 Millionen Euro beschissen: Banker muss hinter Gitter! 92 Wegen Zwangsprostitution an Freundin: Hausmeister muss so lange in den Knast 127 Kampf gegen Missbrauch: Nadia Murad bekommt Friedensnobelpreis 30 Männer missbrauchen Frau in Weingut: So lange müssen sie jetzt in den Knast 2.341
Blutige Messerattacke: Junger Mann (17) ersticht seine Ex-Freundin (16) 5.733 Nach der Pleiten-, Pech- und Pannenserie! AIDAnova sticht in See 1.608 Zoll findet echtes Leopardenfell, Waffen und Plüschhunde 117 Kriegsverbrechen: Folterte Syrer halbnackte Männer mit Kabel? 2.850
Zu krank? Andreas Kümmert muss seine Tour absagen! 1.867 Wow! Ist das die krasseste Choreo des Jahres? 3.314 Wer hat obenrum mehr? Katzenberger misst sich mit den Klitschko-Brüdern 714 "Katastrophale Zustände!" Berliner Asylaufnahme scharf kritisiert 836 Kölner stellte Blitzer-Attrappe im Vorgarten: So hat das Gericht entschieden 1.171 Thüringer gewinnt über zwei Millionen Euro im Lotto 825 Wegweisendes Urteil? Bundesverfassungsgericht prüft Hartz-IV-Kürzungen 3.054 Vermisste Frau tot aus See geborgen 734 Hässlicher Baum von Pulsnitz: Kurzen Prozess mit der Krüppelfichte gemacht 4.877 Tierischer Einsatz: Polizisten retten "Bruno" von der Autobahn 378 Exotische Hamburgerin will "Playmate des Jahres" werden 2.160 Drama in Köln! Totes Kind (2) in Flüchtlingsheim entdeckt 3.294 Update Terroranschlag! Mehrere Schwerverletzte, Baby und Mutter in Lebensgefahr 10.656 Wer hier in den Heiligabend-Gottesdienst will, muss Ticket vorzeigen 135 Mehrere Verletzte: "Gelbwesten" greifen in Frankreich ausländische Laster an 2.642 Mutter denkt 69 Jahre lang, dass Tochter bei Geburt gestorben wäre, dann treffen sich die beiden 2.967 Trotz psychischer Probleme: Sechs Jahre Haft für deutschen Taliban 108 Junger Mann soll Sechsjährige auf Parkplatz missbraucht haben 3.957 Wut wegen Warnstreik? Mann verletzt Bahnmitarbeiterin 1.221 Pannen bei Ermittlungen? Fall von ermordeter Georgine (†14) wirft Fragen auf 1.423 Frau von George Clooney greift Donald Trump an 3.758 GZSZ-Hochzeit bei Felix und Laura: Doch ein Detail wirft Fragen auf! 3.206 Unfallwagen bleibt aufrecht an Straßenschild gelehnt stehen 2.112 Das Aus für den Trainer: Arminia trennt sich von Jeff Saibene 687 Rückruf Antibaby-Pille "Trigoa": Längerer Zeitraum betroffen! 986 "Eiserne Lady" des Eiskunstlaufs: Jutta Müller wird 90 4.387 Katze weckt ihre Besitzer in der Nacht und rettet ihnen das Leben 2.110 Ekel-Taxifahrt: Fahrer bietet 24-Jähriger an, mit anderen Leistungen zu bezahlen 4.937 78 Morde! Polizist lauerte jahrelang Frauen auf, vergewaltigte und tötete sie 5.671 Messer und Baseballschläger: Streit zwischen zwei Familien eskaliert 475 Mysteriöser Tod im Google-Hauptsitz: Mitarbeiter (†22) stirbt am Schreibtisch 9.998 Polizei sucht diesen mutmaßlichen Sexualstraftäter! 2.759