Flugzeug-Unglück mit 71 Toten: Bergungsarbeiten trotz Eis und Schnee 1.256
Vulkanausbruch: Vermutlich Deutsche unter den Opfern! Top
VfB Stuttgart mit Befreiungsschlag gegen Nürnberg: Diskussionen um Trainer Walter erstmal beendet 374
Diese Brauerei will einen Rekord brechen und braucht Eure Unterstützung! 1.072 Anzeige
"Ice Bucket Challenge"-Initiator gestorben 3.024
1.256

Flugzeug-Unglück mit 71 Toten: Bergungsarbeiten trotz Eis und Schnee

Für die Einsatzkräfte ist es ein Bild des Schreckens. Nach dem Flugzeugabsturz müssen sie über 70 Leichen bergen.
Mehrere Trümmerteile lagen weit verstreut auf einer schneebedeckten Wiese.
Mehrere Trümmerteile lagen weit verstreut auf einer schneebedeckten Wiese.

Moskau - Nach dem Absturz eines russischen Passagierflugzeugs mit 71 Menschen an Bord sind die Arbeiten zur Bergung der Toten in der Nacht zum Montag bei Eis und Schnee fortgesetzt worden.

Keiner der Insassen der Antonow-148 der Fluggesellschaft Saratow Airlines hatte den Absturz überlebt. Die Maschine war am Sonntag wenige Minuten nach dem Start in Moskau vom Hauptstadt-Flughafen Domodedowo vom Radar verschwunden und auf einem Feld im Bezirk Ramenskoje südöstlich von Moskau zerschellt (TAG24 berichtete).

Der Aufprall muss heftig gewesen sein. Das Staatsfernsehen zeigte wackelige Bilder von kleinen und großen Trümmerteilen. Sie lagen über weite Strecken im tiefen Schnee auf einer Ebene verteilt. Die Umgebung sei unbewohnt, hieß es.

"Das Flugzeug muss aus großer Höhe abgestürzt sein", kommentierte ein Nachrichtensprecher die Bilder, die der Sender zugespielt bekommen hatte. Bergungstrupps entdeckten auch die ersten Leichen.

Zivilschutzminister Wladimir Putschkow traf am späten Sonntagabend am Unglücksort ein, um sich ein Bild von der Lage zu machen und die Bergungsarbeiten zu koordinieren.

Bei Tageslicht sollten Video-Drohnen Aufnahmen der Absturzstelle machen, um die Suche nach Opfern zu unterstützen. Zudem sollten die Suchtrupps mit Schneemobilen ausgerüstet werden.

Mögliche Unglücksursache noch völlig unklar

Einsatzkräfte und Behörden begutachteten am Abend die Absturzstelle.
Einsatzkräfte und Behörden begutachteten am Abend die Absturzstelle.

Zur möglichen Unglücksursache wollten sich Experten vorerst nicht äußern. Aus der Fluggesellschaft verlautete lediglich, die Maschine sei vor dem Start überprüft worden, es habe keine Unregelmäßigkeiten gegeben.

Das Flugzeug habe erst im Januar einen sogenannten C-Check durchlaufen, bei dem Triebwerke und Struktur der Maschine in einem langwierigen, etwa zweiwöchigen Verfahren besonders genau überprüft werden.

Das Flugzeug war unterwegs in die Stadt Orsk nahe der Grenze zu Kasachstan, rund 1500 Kilometer von Moskau entfernt. Die meisten Fluggäste seien Bewohner des Gebietes Orenburg, zu dem Orsk mit rund 230.000 Einwohnern gehört.

An Bord waren Berichten zufolge auch drei Kinder und zwei oder drei Ausländer, darunter nach Angaben einer Sprecherin der Stadt Orsk ein Schweizer.

Dies konnte zunächst nicht verifiziert werden, die Botschaft der Schweiz in Moskau war am Sonntagnachmittag nicht telefonisch erreichbar.

Nicht das erste Flugzeug-Unglück in Russland

Angehörige und Freunde am Flughafen in Orsk sind geschockt, nachdem sie von der Tragödie erfuhren.
Angehörige und Freunde am Flughafen in Orsk sind geschockt, nachdem sie von der Tragödie erfuhren.

Präsident Wladimir Putin sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus. Er wies die Regierung an, eine Untersuchungskommission einzusetzen. Die Ermittlungsbehörde und die Staatsanwaltschaft gingen möglichen Verstößen gegen die Flugsicherheitsvorschriften nach.

Die relativ kleine Fluggesellschaft Saratow Airlines wurde nach Angaben der Agentur Tass 1994 gegründet. Sie bietet nationale und internationale Flüge an. Auch die Airline werde überprüft, hieß es.

Das Flugzeug sei acht Jahre alt gewesen, Saratow Airlines habe es 2017 von der Billigairline Rossija übernommen, berichtete Tass. Die An-148 kann bis zu 85 Menschen befördern und hat eine Reichweite von rund 4000 Kilometern. Sie ist eine zweistrahlige Maschine für Regionalflüge und wird vom ukrainischen Hersteller Antonow gebaut.

Der Fall wirft ein Schlaglicht auf die Flugsicherheit in Russland: Insgesamt gab es seit 2010 Tass zufolge zehn schwere Unglücke ziviler Verkehrsmaschinen mit zusammen mehr als 420 Todesopfern.

Insgesamt kamen 71 Menschen an Bord der Maschine des Typs An-148 ums Leben. (Archivbild)
Insgesamt kamen 71 Menschen an Bord der Maschine des Typs An-148 ums Leben. (Archivbild)

Fotos: Uncredited/LIFE.RU/AP/dpa, Uncredited/Russian Ministry for Emergency Situatio, Uncredited/ORSK.RU/AP/dpa, Marina Lystseva/TASS/dpa

Wofür stehen die Leute denn hier Schlange? 48.517 Anzeige
FC Bayern fixiert Personalien: "Unsere Identität bewahren" 492
Diese zwei Hunde haben allerhand tierische Freunde 738
Auf dieses Boxspringbett gibt's 70 Prozent 1.987 Anzeige
War es doch Mord? Zeuge ändert Jahre nach brutaler Bluttat seine Aussage! 1.713
Das ist Deutschlands größtes Katzen-Museum! 1.096
Wir sind schon dabei! Wer will unser Team noch verstärken? 1.221 Anzeige
Faustschläge und Tritte! Junge (16) bei Fußballspiel schwer verletzt, Verdächtiger in Haft 314
Zockt "Schwiegertochter gesucht"-Ingo seine Fans ab? 7.873
Hühnchen oder Sex für gute Noten: Perversem Lehrer wird Schlimmes vorgeworfen 2.480
Schönheit zum Schnäppchenpreis? Selbsttest von "Akte"-Reporterin Alin schockiert 1.645
Dieter Bohlen ätzt gegen Thomas Gottschalk: "Selbst im Sarg werde ich nicht so aussehen" 1.495
Das Rätsel der 3 sexy Weihnachtsengel: Könnt Ihr es lösen? 1.524
Frau auf offener Straße erstochen: Haftbefehl gegen mutmaßlichen Täter erlassen 739
Kurz nach der OP: Sexpertin Nicolette zeigt ihre neuen Kurven 3.455
Kind (5) läuft bei -35 Grad fast einen Kilometer weit, um ihrer Schwester (1) das Leben zu retten 6.577
Mann soll Mädchen vergewaltigt haben 4.668
MDR ändert heute TV-Programm nach Tod von "Polizeiruf 110"-Star Wolfgang Winkler 2.662
Devil Lips: Immer mehr Frauen posten bizarre Bilder von "Teufelslippen" im Netz 801
"Komplett bescheuert"? BVG will Weltkulturerbe werden 1.043
Polizei erschießt 25-Jährigen in Wuppertal: Noch viele offene Fragen 569
Mann will erst ungeschützten Sex mit Prostituierter, dann schlägt er heftig zu 5.308
Bitter für den BVB: FC Barcelona lässt Lionel Messi plus fünf zu Hause! 5.058
Tod von Juice Wrld: Video vom letzten Flug aufgetaucht! 6.092
Tödlicher Angriff in Augsburg: Feuerwehrmann von Jugendlichen umringt, Schlag kam von der Seite! 5.814
Dumm gelaufen: Mann fährt mit 18.300 Euro in bar im ICE und schläft dann ein 4.792
Mann verprügelt Freundin und ritzt ihr zur Krönung seinen Namen in die Stirn 5.711
Gigantischer Schuldenberg: Wacker Nordhausen stellt Insolvenzantrag! 6.157 Update
Stiefvater behauptet: Leonie (†6) ist die Treppe heruntergefallen 1.833
Sparkassen-Ausfall: Dutzende Kunden bekommen kein Geld 25.159
Sexy! Welcher Promi feiert so seinen 30. Geburtstag? 4.888
Trennung nach vier Monaten: Thomas Doll verliert Trainer-Job 4.474
Neugeborenes liegt hilflos in der Kälte: Wo ist die Mutter? 4.521
Er wurde erschossen! Betrunkener Waschbär vom Weihnachtsmarkt ist tot 6.270
Drei Geschwister ertrinken in Teich: Bürgermeister im Fadenkreuz 4.521
BVB-Schock: Axel Witsel verletzt sich bei Sturz im Gesicht und fällt aus 1.145
Transporter rast in Stauende auf der A3: Fahrer stirbt 3.335
Lösung: Die Antwort auf das Rätsel der 3 sexy Weihnachtsengel 551
Wie letztes Jahr: Michael Müller fährt erneut die größte Drecksschleuder 4.807
Das gab's noch nie! Zwillinge buhlen um Bachelor Sebastian Preuss 2.859
Eltern steigen in Zug und vergessen Sohn (3) am Bahnsteig 4.285
Krankes Mädchen weint um ihren Therapie-Hund: Diebe haben ihn geklaut! 3.996
Katze liegt zum Schlafen in Waschmaschine: Dann beginnt der Vollwaschgang 33.708
Namen stehen fest: Berliner Panda-Zwillinge sind Jungs 689
Dschungelcamp 2020: Starttermin steht fest! 1.966
Doping-Hammer! Russland von WM und Olympischen Spielen ausgeschlossen! 2.410
Pietro Lombardi in großer Trauer: "Er war immer wie ein eigener Papa" 8.313
Rätsel um Bachelor-Baby: Angelina Heger platzt der Kragen 3.716
TV-Star reitet auf einem Elefanten und wird mit Tierquälerei-Vorwürfen überhäuft 1.174