Löw vor dem Aus? Starke DFB-Elf kassiert gegen Frankreich nächste Pleite! Top Deutscher Reisebus brennt in der Schweiz vollständig aus 1.834 Waffenverbotszone auf Eisenbahn-Straße kommt im November 782 Frau in Auto hängt über Abgrund und droht abzustürzen 217 Du möchtest dem Alltag entfliehen? Diese Airline verlost Freiflüge 6.267 Anzeige
1.227

Flugzeug-Unglück mit 71 Toten: Bergungsarbeiten trotz Eis und Schnee

Für die Einsatzkräfte ist es ein Bild des Schreckens. Nach dem Flugzeugabsturz müssen sie über 70 Leichen bergen.
Mehrere Trümmerteile lagen weit verstreut auf einer schneebedeckten Wiese.
Mehrere Trümmerteile lagen weit verstreut auf einer schneebedeckten Wiese.

Moskau - Nach dem Absturz eines russischen Passagierflugzeugs mit 71 Menschen an Bord sind die Arbeiten zur Bergung der Toten in der Nacht zum Montag bei Eis und Schnee fortgesetzt worden.

Keiner der Insassen der Antonow-148 der Fluggesellschaft Saratow Airlines hatte den Absturz überlebt. Die Maschine war am Sonntag wenige Minuten nach dem Start in Moskau vom Hauptstadt-Flughafen Domodedowo vom Radar verschwunden und auf einem Feld im Bezirk Ramenskoje südöstlich von Moskau zerschellt (TAG24 berichtete).

Der Aufprall muss heftig gewesen sein. Das Staatsfernsehen zeigte wackelige Bilder von kleinen und großen Trümmerteilen. Sie lagen über weite Strecken im tiefen Schnee auf einer Ebene verteilt. Die Umgebung sei unbewohnt, hieß es.

"Das Flugzeug muss aus großer Höhe abgestürzt sein", kommentierte ein Nachrichtensprecher die Bilder, die der Sender zugespielt bekommen hatte. Bergungstrupps entdeckten auch die ersten Leichen.

Zivilschutzminister Wladimir Putschkow traf am späten Sonntagabend am Unglücksort ein, um sich ein Bild von der Lage zu machen und die Bergungsarbeiten zu koordinieren.

Bei Tageslicht sollten Video-Drohnen Aufnahmen der Absturzstelle machen, um die Suche nach Opfern zu unterstützen. Zudem sollten die Suchtrupps mit Schneemobilen ausgerüstet werden.

Mögliche Unglücksursache noch völlig unklar

Einsatzkräfte und Behörden begutachteten am Abend die Absturzstelle.
Einsatzkräfte und Behörden begutachteten am Abend die Absturzstelle.

Zur möglichen Unglücksursache wollten sich Experten vorerst nicht äußern. Aus der Fluggesellschaft verlautete lediglich, die Maschine sei vor dem Start überprüft worden, es habe keine Unregelmäßigkeiten gegeben.

Das Flugzeug habe erst im Januar einen sogenannten C-Check durchlaufen, bei dem Triebwerke und Struktur der Maschine in einem langwierigen, etwa zweiwöchigen Verfahren besonders genau überprüft werden.

Das Flugzeug war unterwegs in die Stadt Orsk nahe der Grenze zu Kasachstan, rund 1500 Kilometer von Moskau entfernt. Die meisten Fluggäste seien Bewohner des Gebietes Orenburg, zu dem Orsk mit rund 230.000 Einwohnern gehört.

An Bord waren Berichten zufolge auch drei Kinder und zwei oder drei Ausländer, darunter nach Angaben einer Sprecherin der Stadt Orsk ein Schweizer.

Dies konnte zunächst nicht verifiziert werden, die Botschaft der Schweiz in Moskau war am Sonntagnachmittag nicht telefonisch erreichbar.

Nicht das erste Flugzeug-Unglück in Russland

Angehörige und Freunde am Flughafen in Orsk sind geschockt, nachdem sie von der Tragödie erfuhren.
Angehörige und Freunde am Flughafen in Orsk sind geschockt, nachdem sie von der Tragödie erfuhren.

Präsident Wladimir Putin sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus. Er wies die Regierung an, eine Untersuchungskommission einzusetzen. Die Ermittlungsbehörde und die Staatsanwaltschaft gingen möglichen Verstößen gegen die Flugsicherheitsvorschriften nach.

Die relativ kleine Fluggesellschaft Saratow Airlines wurde nach Angaben der Agentur Tass 1994 gegründet. Sie bietet nationale und internationale Flüge an. Auch die Airline werde überprüft, hieß es.

Das Flugzeug sei acht Jahre alt gewesen, Saratow Airlines habe es 2017 von der Billigairline Rossija übernommen, berichtete Tass. Die An-148 kann bis zu 85 Menschen befördern und hat eine Reichweite von rund 4000 Kilometern. Sie ist eine zweistrahlige Maschine für Regionalflüge und wird vom ukrainischen Hersteller Antonow gebaut.

Der Fall wirft ein Schlaglicht auf die Flugsicherheit in Russland: Insgesamt gab es seit 2010 Tass zufolge zehn schwere Unglücke ziviler Verkehrsmaschinen mit zusammen mehr als 420 Todesopfern.

Insgesamt kamen 71 Menschen an Bord der Maschine des Typs An-148 ums Leben. (Archivbild)
Insgesamt kamen 71 Menschen an Bord der Maschine des Typs An-148 ums Leben. (Archivbild)

Fotos: Uncredited/LIFE.RU/AP/dpa, Uncredited/Russian Ministry for Emergency Situatio, Uncredited/ORSK.RU/AP/dpa, Marina Lystseva/TASS/dpa

Schrecklicher Fund: Vermisster Mann wird tot aus Bach geborgen 1.478 Spionierte er für den IS? Mutmaßlicher Terrorist vor Gericht 123 Mit einer 5-Euro-Spende für HOPE kannst Du diesen Traumurlaub gewinnen 1.270 Anzeige Das schönste Gesicht der Kölsch-Rocker BAP ist eine Dresdnerin 1.614 Nach wochenlangem Training: Soldaten aus Deutschland bewachen die Queen 212 Die Deutschen werden immer älter und es gibt ein Problem... 8.358 Anzeige Star-Glanz in Dresden! Engel Kristen Stewart auf dem Weg nach Moritzburg 13.486 Das Baby ist da! Pippa Middleton ist jetzt Mama 5.359 Gründerpitch in Frankfurt: Startups winken insgesamt 30.000 Euro Preisgeld 5.442 Anzeige Morddrohungen an Baby Milan: So schlecht ging es den BTN-Stars Matze und Jenefer 1.998 PRAG endlich auf Tour! Wir haben sie getroffen 468 Kleinflugzeug brennt aus und stürzt ab: Zwei Insassen sterben 2.313 Forderung der Union: Länder sollen Kita-Geld auch wirklich an Kommunen weitergeben 1.022 Dieser europäische Meister will Usain Bolt unter Vertrag nehmen! 2.232
Prozess geplatzt: Verhandlung gegen Ex-Ehefrau von Schottdorf wird verschoben 91 Das ging schnell! Nach Twitter-Ausstieg meldet sich Hochstapler Postel zurück 1.160 Postbotin widerfährt schreckliches Unglück bei der Arbeit 680 Volle Breitseite! Ätzt Lilly Becker hier öffentlich gegen Ex Boris? 2.748
Unwetter in Südfrankreich fordern zwölf Tote 1.507 Auch Google sagt ab! Warum will keiner zum großen Scheich-Gipfel? 1.586 Ist er Mandy Capristos neuer Freund? 2.591 Statt Online-Pranger: AfD will Kummerkasten einrichten 747 Tierische Aktion: Polizei-Eskorte begleitet Schwan bei Spaziergang 120 Unter Tage von Maschinenteil getroffen: Bergarbeiter stirbt 2.423 Entscheidet hessische Landtagswahl über Zukunft von Angela Merkel? 1.851 Brutale Blutgrätsche gegen Sergio Ramos! England feiert Dier 4.536 "Ich war gestresst!" Pflegehelferin misshandelt Seniorin (75) und kassiert diese Strafe 2.285 Für mehr Güterverkehr: Bahn streicht Fahrten auf viel befahrener Strecke 1.760 GZSZ-Drama spitzt sich zu: Nimmt Luis sich das Leben? 3.437 Schrecklich: Mädchen (7) stürzt in heißen Teer! 6.631 Karriere-Aus für krebskranken Sohn? Michael Bublé packt aus! 1.648 Identifizierter Geiselnehmer vom Kölner Hauptbahnhof überlebt Not-OP 2.002 Auf der Flucht! Diese braune Kuh wird polizeilich gesucht 972 Unfassbar! Patienten müssen 18 Jahre auf Termin beim Arzt warten 3.202 Jetzt kritisiert Ministerpräsident Kretschmann Satire-Palmer! 719 Toter Iraker neben Landstraße: Polizei nimmt zwei Männer fest 3.076 Zur Geburt: AfD will Baby-Boxen mit Kuscheltier & Co. verschenken 2.596 22-Jähriger rastet aus und beißt Polizisten 255 Vermisster 25-Jähriger tot aus dem Riemer See geborgen 1.602 Schluss, aus, vorbei: Darum muss der Puppen-Puff schließen! 3.081 26-Jähriger stirbt im Krankenhaus nach Sturz von Bank 3.135 Deutschland-Konzerte von Conchita Wurst abgesagt! 3.910 Unfassbar, was dieser Mercedes-Fahrer alles geladen hat 4.048 Frau nach Sex-Unfall gelähmt: Jetzt verklagt sie die Bettenfirma 6.624 Wohnmobil explodiert an Tankstelle: Frau verletzt 9.634 Im Fall der Journalistin Tolu: Ehemann darf Türkei verlassen 386 Berliner Polizei-Präsidentin sagt Araber-Clans den Kampf an 739 Arzt soll Patienten mit Hepatitis C infiziert haben! 1.328 Update Flixbus-Unfall mit 22 Verletzten: Ist der Busfahrer der Schuldige? 5.928