Mutter bricht das Herz, als sie sieht, was andere ihrer Tochter (10) im Netz antun Neu Zeitungsgebäude in Flammen: Dutzende Mitarbeiter evakuiert Neu Sex-Attacke: Wer hat diesen Mann gesehen? Neu Verrät Angelina Heger hier versehentlich ihre Beziehung zu Fußballer Adam Szalai? 1.918 Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 52.364 Anzeige
23.633

Transsexueller amputiert sich selbst den Penis und wird von Hooligans zu Tode geprügelt

Russischer Schauspieler Ewgenij Sapaew (†42) grausam ermordet, weil er eine Frau sein wollte

Der russische Schauspieler Ewgenij Sapaew (†42) wurde in Moskau von Hooligans brutal ermordet, weil er ein Transsexueller war.

Moskau - Die Geschichte von Ewgenij Sapaew (†42, "Burnt by the Sun 2: Exodus") ist unendlich traurig! Schon als Kind wusste er, dass er lieber ein Mädchen sein wollte. Den Wunsch, als Frau zu leben, hatte er auch als Erwachsener. Das sollte ihn sein Leben kosten.

Der russische Schauspieler Ewgenij Sapaew (†42) durchlebte Unmenschliches.
Der russische Schauspieler Ewgenij Sapaew (†42) durchlebte Unmenschliches.

Für Aufsehen sorgte der russische Schauspieler 2014, als er sich selbst seinen Penis amputierte. Wie der "Focus" berichtet, fehlte Sapaew für einen medizinischen Eingriff das Geld. Also eignete er sich das entsprechende Anatomie-Wissen aus Fachbüchern an.

Beim russischen "Kanal NTW" erklärte Sapaew, zuvor schon vier Versuche unternommen zu haben. Doch immer habe ihn der Mut verlassen. Beim fünften Mal sei er "jedoch fest entschlossen" gewesen. Er schluckte eine große Menge Schmerzmittel und "schnitt ihn mit einem scharfen Messer ab", zitiert ihn der "Focus". Der starke Blutverlust hätte ihn fast sein Leben gekostet, die Ärzte eines Krankenhauses in Moskau retteten ihn in letzter Sekunde.

Nach seiner Entlassung aus der Klinik fasste Ewgenij Sapaew den Entschluss, in sein kleines Heimatdorf Welikowo zurückzukehren. Nachbarn hätten beobachtet, dass er dort zurückgezogen als Frau lebte, sich schminkte, Kleider trug und sich als "Nastja" vorstellte.

Nach Moskau reiste Sapaew nur noch selten. Sein letzter Besuch dort endete für ihn tödlich. Wie verschiedene russische Medien berichten, darunter etwa "Vesti" und "NTW", sei der 42-Jährige von bislang unbekannten Männern aus der Hooligan-Szene brutal zusammengeschlagen worden. Sie prügelten so lange auf ihn ein, bis er tot war.

Den Grund will seine Bekannte, Julia Busyrewa, wissen: Den Hooligans soll sein weibliches Auftreten nicht gefallen haben. Seinen Körper verscharrten sie. Wo er inzwischen begraben wurde, geben die Behörden nicht bekannt.

Fotos: Screenshot Youtube/Trang Ha

Albtraum in 3000 Meter Höhe: Fallschirme verdrehen sich 225 Wegen Personalmangels Brutalität im Kreißsaal? Kind wurde "herausgerissen" 10.384
Neuer Feiertag für Berlin: Michael Müller nennt erstmals Datum 520 Mann fährt mit geplatztem Reifen auf Autobahn: Doch er hat noch mehr auf dem Kerbholz 695 War es Notwehr? Junge Frau sticht ihren Freund mit Messer nieder 416 Frau bringt Auto in Werkstatt und findet heraus, dass sie seit Jahren verfolgt wird 8.276
Mann stürzt nach Schubs auf Gleise und wird am Hochkommen gehindert 939 Auf Autobahn: Autotransporter setzt Grünfläche in Brand 535 Ausfälle und Verspätungen: Fluglotsen wehren sich gegen Vorwürfe 130 Er hat seine Medikamente zurückgelassen: Polizei sucht Hendrik S. aus Leipzig 6.042 Tragischer Tod: Dresdnerin stirbt in der Ostsee 17.420 Der Flieger hebt nicht ab? Hier gibt's Geld zurück! 4.613 Anzeige Verzweifelte Rettungsversuche schlagen fehl: Rollstuhlfahrerin bleibt in brennendem Haus 378 Angerempelt und verletzt: Zehnköpfige Gruppe attackiert Juden (17) 446 Furchtbar! Studentin wird von 34-Jährigem auf Toilette attackiert und gewürgt 4.592 Illegale Arznei aus dem Ausland wird immer beliebter 124 Sieht ihr Vater seine Tochter nie wieder? Herzogin Meghan wechselt Handynummer 2.603 Atemberaubendes Video: Fünfjähriger überlebt Sturz aus 19. Stockwerk 4.792 Das sind die häufigsten Unfälle im Garten 8.641 Anzeige Gericht hat entschieden: Streik bei Neue Halberg Guss darf weitergehen 588 CSD lehnt AfD ab: Junge Alternative Berlin reagiert gewohnt 1.721 Gute Gründe, warum es sich lohnt, in Dresden zu studieren 2.053 Anzeige BMW-Fahrer meldet Wildunfall: Unglaublich, was in seinem Kühlergrill steckt 6.890 Update Nach wilder Verfolgungsjagd auf A14: Welpe flüchtet in die Dunkelheit 2.695 Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 7.637 Anzeige Nach Einladung in ZDF-Sendung: Kanzlerin löst Versprechen ein 3.407 Liebes-Aus bei Heidi Klum und Tom Kaulitz? 34.537 Drama am Gleis: Mann (22) stürzt zwischen einfahrende S-Bahn 390 WM-Triumph: Rummenigge kündigt Empfang für Tolisso an 803 Weiß dieses "Herzchen", wie Waldemar D. starb? 2.290 Wird das Problem mit dem "Küken-Killer" vom Weiher endlich gelöst? 1.085 "Für nichts auf dieser Welt": Denisé rechnet mit Pascal ab 1.826 Gefährliche Laser-Attacke auf Flugzeug und Autofahrer 174 Salmonellen-Alarm im Altenheim: Nachweis bei weiterer Bewohnerin 771 Mordfall Sophia L.: Tatverdächtiger wird nach Deutschland ausgeliefert 1.735 Nachdem er in Schülergruppe raste: Wo ist der 63-Jährige? 661 Schrecklicher Unfall: Rentnerin von Lastwagen überrollt! 571 Zähne mit Kopfstoß ausgeschlagen: Wer kennt diesen Mann? 828 19-Jährige geht mir ihrem Freund paddeln, kurz darauf macht ihre Mutter eine schreckliche Entdeckung 6.940 Endlich: Dieser Zucker macht nicht dick! 2.278 Lkw-Fahrer erfasst Radlerin: 62-Jährige stirbt in Halle (Saale) 2.710 Pünktlich zum Primeday: Amazon-Mitarbeiter planen neue Streiks 409 Touristin ist geschockt, als sie ihr Hotelbad sieht: Kurz darauf rückt die Polizei an 8.014 Wieder Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa aufgehalten 6.649 15 Männer gehen am Hauptbahnhof aufeinander los, dann klicken die Handschellen 550 Heimlich Nackedeis am Ostsee-Strand geknipst! Polizei schnappt Spanner (53) 5.916 Zwei Rettungshubschrauber im Einsatz: Mann stürzt beim Klettern Felsen hinab 196 Radfahrer stirbt bei Unfall mit Auto in Köln-Rodenkirchen 390 Er zieht blank! Welcher Promi zeigt hier seinen knackigen Hintern? 3.363 Schrecklich: Einbrecher sticht Familienvater nieder 5.415