Jetzt ist klar, was das Inferno auf der Müll-Kippe ausgelöst hat

Der Müll hat sich laut Abfallunternehmen selbst entzündet.
Der Müll hat sich laut Abfallunternehmen selbst entzündet.  © Feuerwehr Usti nad Labem

Most/Olbernhau - Vor zwei Wochen wütete ein Großbrand auf einer Mülldeponie im tschechischen Industriebecken bei Most. Nun ist klar, was das Feuer verursacht hat.

"Das Feuer wurde durch Selbstzündung verursacht", erklärte Alena Kaucová vom Abfallunternehmen Celio gegenüber der Freien Presse. "Leider kann dies aufgrund der Zusammensetzung des Mülls geschehen."

Auf der Deponie lagern Siedlungsabfälle.

Der Wind fachte das Feuer noch an, so dass es sich schnell auf einer Fläche von 50 mal 80 Metern ausbreitete und eine riesige Rauchsäule entstand.

Der stinkende Rauch zog nach Sachsen, so dass in der Grenzregion um Olbernhau/Seiffen die Anwohner Türen und Fenster geschlossen halten sollten. Trotzdem bekamen Kinder Asthmaanfälle, in Seiffen und Olbernhau klagten Bewohner über Nasenbluten und Durchfälle.

Auch wenn die Messwerte für Stickstoffdioxid, Schwefeldioxid und Benzol während des Brandes in die Höhe schossen, wurden diesmal keine Grenzwerte überschritten.

Laut Abfallunternehmen kann nicht ausgeschlossen werden, dass eine solche Selbstentzündung wieder passiert.

Der Großbrand war nachmittags am 28. August ausgebrochen. Noch in der Nacht zum 29. August brannte es auf der Deponie lichterloh. Die Rauchsäule war kilometerweit zu sehen.

Die Feuerwehr war stundenlang mit Löscharbeiten beschäftigt.
Die Feuerwehr war stundenlang mit Löscharbeiten beschäftigt.  © Feuerwehr Usti nad Labem

Titelfoto: Feuerwehr Usti nad Labem


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0