Bangen um Nicky Hayden geht weiter: Ex-Weltmeister kann nicht operiert werden

Der ehemalige Moto-GP-Weltmeister Nicky Hayden (35) schwebt weiter in Lebensgefahr.
Der ehemalige Moto-GP-Weltmeister Nicky Hayden (35) schwebt weiter in Lebensgefahr.

Cesena/Kentucky - Die Sorge um den ehemaligen Motorrad-Weltmeister in der Moto-GP, Nicky Hayden (35), geht auch am Donnerstag weiter.

Nach einem schweren Unfall am Mittwoch schwebt der US-Amerikaner in einer Klinik im italienischen Cesena offenbar weiter in Lebensgefahr.

Wie das Krankenhaus am Mittwochabend gegen 22.30 Uhr mitteilte, sind die Verletzungen des "Kentucky Kid" so schwerwiegend, dass er vorerst nicht operiert werden konnte, so berichtet die Gazetta dello Sport. Er befindet sich auf der Intensivstation und hat ein Schädel-Hirn-Trauma, schwere innere Verletzungen sowie einen Beinbruch erlitten.

Während die Verlobte des Motorradrennfahrers offenbar den Unfall miterleben musste und an seiner Seite weilt, wird das Eintreffen seiner Familie am Donnerstag erwartet.

Zunächst war Hayden nach dem Unfall in Rimini, bei dem er auf seinem Fahrrad von einem Peugeot erfasst und über die Windschutzscheibe auf die Straße geschleudert wurde, in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht worden. Gegen 16.30 Uhr entschieden sich die Ärzte dann aber dazu, denn Sportler in eine Spezialklinik nach Cesena zu fliegen.

Während die Polizei und die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen zum Unfall aufgenommen haben, meldete sich sein aktueller Teamkollege Stefan Bradl auf Instagram zu Wort. Er schrieb: "Hey Kumpel, wir wissen alle, dass Du kämpfen kannst. Meine Gedanken sind bei Dir und Deiner Familie."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0