Nach Horror-Unfall mit vier Toten auf A9: Ermittlungen laufen!

Bad Lobenstein - Nach dem schweren Unfall mit vier getöteten Motorradfahrern auf der Autobahn 9 in Thüringen hat ein Gutachter die Unfallstelle untersucht.

Einsatzkräfte stehen an einer Unfallstelle auf der A9, Motorräder und Trümmerteile liegen neben der Fahrbahn an der Böschung.
Einsatzkräfte stehen an einer Unfallstelle auf der A9, Motorräder und Trümmerteile liegen neben der Fahrbahn an der Böschung.  © dpa/dpa-Zentralbild/Bodo Schackow

"Der Fachmann hat alles unter die Lupe genommen", sagte ein Sprecher der Polizei am Samstagmorgen.

Mit schnellen Ergebnissen sei nicht zu rechnen. Damit bleibt weiter unklar, wie es am Freitagnachmittag genau zu dem Unfall kommen konnte.

Ein Kleintransporter war zwischen Bad Lobenstein und Schleiz von der Fahrbahn abgekommen und in eine Gruppe Motorradfahrer gekippt, die dort Halt gemacht hatte. (TAG24 berichtete)

Die vier Motorradfahrer wurden bei dem Unfall getötet. Die drei Insassen des Kleinlasters wurden verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge hatten die Motorradfahrer unter einer Autobahnbrücke angehalten, um Schutz vor einem Regenschauer zu suchen.

Einsatzkräfte stehen an der Unfallstelle auf der A9 neben dem Kleintransporter. Bei dem Unfall kamen vier Menschen ums Leben.
Einsatzkräfte stehen an der Unfallstelle auf der A9 neben dem Kleintransporter. Bei dem Unfall kamen vier Menschen ums Leben.  © dpa/dpa-Zentralbild/Bodo Schackow

Mehr zum Thema Thüringen Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0