Motsi Mabuse erzürnt: Rassismus-Vorwurf gegen Kölner Kult-Band "Räuber"

Frankfurt am Main/Köln - Dem Publikum ist Star-Tänzerin Motsi Mabuse (38) als Jurorin der beliebten Tanz-Show "Let's Dance" (RTL) bekannt.

Motsi Mabuse trat im Sommer 2019 als Jurymitglied der britischen Tanzshow "Strictly Come Dancing" auf.
Motsi Mabuse trat im Sommer 2019 als Jurymitglied der britischen Tanzshow "Strictly Come Dancing" auf.  © Ian West/PA Wire/dpa

Die prominente Profi-Tänzerin mit südafrikanischen Wurzeln war im vergangenen Jahr auch als Jurymitglied in der Show "Strictly Come Dancing" zu sehen, der britischen Variante von "Let's Dance".

Neben ihren Show-Aktivitäten betreibt die 38-jährige Mutter einer kleinen Tochter zusammen mit ihrem Mann eine Tanzschule in Eschborn bei Frankfurt am Main.

Doch die beliebte Profi-Tänzerin ist nicht nur eine überaus erfolgreiche Akteurin des Show-Geschäfts – sie hat auch eine politische Meinung und scheut sich nicht, diese mitzuteilen, wie am Montagabend durch eine Instagram-Story von Motsi Mabuse nur zu gut deutlich wurde.

In der Story übte die Tänzerin heftige Kritik an der Kölner Kult-Band "Räuber", beziehungsweise an einem Musikvideo der Karneval-Band, welches die Musiker am Sonntag auf der Foto- und Video-Plattform Instagram als Teaser eingestellt hatten.

Motsi Mabuse postet klares Statement zum Thema "Blackfacing"

Das Bild zeigt den Screenshot einer Instagram-Story der bekannten Tänzerin Motsi Mabuse.
Das Bild zeigt den Screenshot einer Instagram-Story der bekannten Tänzerin Motsi Mabuse.  © Screenshot/Instagram/motsimabuse

Motsi Mabuse warf der Kölner Band in aller Deutlichkeit Rassismus vor – was war geschehen?

Die Musiker hatten einen kurzen Klipp auf Instagram eingestellt, in welchem in Auszügen das Musikvideo zu ihrem Song „KUMM LOSS JONN“ zu sehen ist.

In dem Video wird ganz offensichtlich eine Tanz-Show überspitz dargestellt. Dabei ist auch eine Jury zu sehen. Unter den Bewertungsrichtern ist eine farbige Frau, die allem Anschein nach eine Persiflage auf Motsi Mabuse darstellen soll.

Wie in dem Video ebenfalls zu sehen ist: Die Person, welche die farbige Jurorin in dem Video spielt, ist von weißer Hautfarbe, die dunkle Hautfarbe ist lediglich geschminkt.

Damit wird in dem Video der Kölner Band "Räuber" eindeutig sogenanntes "Blackfacing" betrieben. Der Begriff bezeichnet die überkommene Praxis im Karneval wie im Showgeschäft, farbige Figuren nicht durch farbige Darsteller, sondern durch weiße Darsteller mit entsprechender Schminke verkörpern zu lassen.

"Blackfacing" ist schon seit längerer Zeit in der Kritik, wobei die Kritiker anführen, dass durch diese Praxis in der Regel nur diskriminierende Vorurteile über Farbige vermittelt würden.

Auf diese Kritik verwies auch Motsi Mabuse, als sie in ihrer Instagram-Story – an die Band "Räuber" adressiert – in aller Deutlichkeit schrieb: "Blackfacing ist rassistisch!!!".

Das kritisierte Instagram-Video der Kölner Band "Räuber"

Titelfoto: Ian West/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0