Zu schnell unterwegs? Auto zerschellt im Wald

Berlin - In der Nacht zu Sonntag kam es in Berlin-Köpenick zu einem schweren Unfall.

Polizisten untersuchen die Unfallstelle.
Polizisten untersuchen die Unfallstelle.  © Morris Pudwell

Ein Autofahrer verlor am Müggelheimer Damm auf nasser und teilweise mit Laub bedeckter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und zerschellte im Wald.

Nach eigenen Angaben wollte der Fahrer Wild ausweichen. Die Polizei vermutet aber etwas anderes: Raserei!

Da die Unfallstelle schon knapp 100 Meter vor der eigentlichen Fundstelle des Fahrzeugs beginnt, muss der VW Golf zuvor ordentlich Gas gegeben haben. Im Wald liegen dutzende Fahrzeugteile verstreut. Der Wagen selbst flog zwischen zwei Bäumen hindurch.

Wenig später kam es in dem dunklen Waldstück zu einem Folgeunfall. Durch einen Reifen des VW, der auf der Fahrbahn lag, verlor auch ein Mitsubishi-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte in den Wald. Auch hier kam es zu einem Totalschaden.

Anders als beim ersten Unfall, soll dieser Mann jedoch mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit unterwegs gewesen sein.

Über die Art und Schwere der Verletzungen beider Unfallfahrer ist bislang nichts bekannt.

Das Auto wurde völlig zerstört.
Das Auto wurde völlig zerstört.

Mehr zum Thema Berlin Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0