Sächsischer Bürgermeister kämpft gegen Amtsenthebung

Mühlental - Ein Bürgermeister im Dauerfeuer: Gemeinderäte von Mühlental (1159 Wahlberechtigte) sammelten jetzt 353 Unterschriften gegen Andreas Kracke und wollen zur nächsten Ratssitzung ein - in Sachsen äußerst seltenes - Amtsenthebungsverfahren einleiten. Grund sei ein zerrüttetes Vertrauensverhältnis.

Bürgermeister von Mühlental: Andreas Kracke.
Bürgermeister von Mühlental: Andreas Kracke.  © Eckardt Sommer

Bereits im Februar war der ehrenamtliche Bürgermeister vom vogtländischen Landrat Rolf Keil (CDU) unter fadenscheinigen Vorwürfen suspendiert worden. Das Verwaltungsgericht Chemnitz setzte Andreas Kracke wieder ein und bescheinigte dem Landrat "rechtswidriges Verhalten".

Der Bürgermeister sieht sich als Opfer höherer Interessen, nur deshalb werde an seinem Stuhl gesägt. Doch er will weiterkämpfen.

Andreas Kracke: "Ich spüre noch das Vertrauen im großen Teil der Gemeinde hinter mir. Und ich will alles dafür tun, dass Mühlental eigenständig bleibt und nicht nach Schöneck eingemeindet wird."