Mann tötet Vermieter wegen zwei Monatsmieten

Polizeifahrzeuge stehen 2016 vor dem mutmaßlichen Tatort in Wolkramshausen.
Polizeifahrzeuge stehen 2016 vor dem mutmaßlichen Tatort in Wolkramshausen.  © DPA

Mühlhausen - Im Prozess um tödliche Messerstiche in Wolkramshausen (Kreis Nordhausen) sollen am Samstag ab 13.00 Uhr die ersten Plädoyers gehalten werden.

Vor Abschluss der Beweisaufnahme soll sich noch ein psychiatrischer Gutachter zur Schuldfähigkeit des angeklagten 38-Jährigen äußern. Er hat an den bisherigen Verhandlungstagen geschwiegen, ist aber von der Witwe des Toten schwer belastet worden. Vor einem Jahr war es in der Wohnung des Angeklagten zu einem Streit um zwei offene Monatsmieten gekommen.

Um den Druck für einen sofortigen Wohnungsauszug zu erhöhen, soll der 42 Jahre alte Vermieter mit einem mitgebrachten Bolzenschneider auf eine Kommode eingeschlagen haben. Daraufhin soll der Angeklagte ein Messer aus einer Schublade gezogen und den flüchtenden Mann durch zwei Stiche in den Rücken getötet haben.

Das Mühlhäuser Landgericht verhandelt erstmals in seiner 24-jährigen Geschichte an einem Samstag. Um die Fristen von maximal 21 Tagen Unterbrechung zwischen zwei Prozesstagen zu wahren, musste auf diesen Termin ausgewichen werden. Das Urteil soll am 30. Oktober verkündet werden.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0