Brutale Vergewaltigung: Männer sollen Frau geschlagen und gewürgt haben

Vergewaltigungsprozess am Landgericht Mühlhausen.
Vergewaltigungsprozess am Landgericht Mühlhausen.  © DPA

Mühlhausen - Im Vergewaltigungsprozess gegen drei Männer soll am Montag (9.30 Uhr) das Opfer vor dem Landgericht Mühlhausen aussagen.

Bevor die 27-Jährige zu Wort kommt, will sich aber auch der dritte Angeklagte zu den Vorwürfen äußern. Zum Prozessauftakt hatten die anderen beiden Beschuldigten die Vorwürfe bestritten. Die 23 und 29 Jahre alten Männer hatten gesagt, in der Tatnacht Ende August 2016 in ihren Wohnungen gewesen zu sein und früh geschlafen zu haben.

Die Staatsanwaltschaft legt den drei Männern zur Last, nachts gegen 3.00 Uhr im Mühlhäuser Bahnhofsviertel eine Frau brutal vergewaltigt zu haben. Sie sollen sich einzeln oder jeweils zu zweit an der Frau vergangen haben. Um sie gefügig zu machen, sollen sie ihr Opfer geschlagen, gewürgt und ihr den Mund zugehalten haben. Zunächst seien die Angeklagten zu zweit gewesen; der dritte Mann soll zu einem späteren Zeitpunkt dazu gekommen und sich an den Übergriffen beteiligt haben.

Die Anklage basiert vor allem auf der Aussage der Frau und DNA-Spuren der Männer, die bei ihr gefunden wurden. Zwei der Angeklagten sitzen in Untersuchungshaft.

Update 13.12 Uhr:

Im Mühlhäuser Vergewaltigungsprozess hat der dritte Angeklagte von einvernehmlichem Sex gesprochen. «Ich war wegen der Kirmes stark alkoholisiert und habe mit ihr einmal geschlafen», sagte der 23-Jährige am zweiten Verhandlungstag vor dem Landgericht Mühlhausen. Zwei andere Männer hätten in zehn Meter Abstand vom Geschehen gestanden. Das seien aber nicht die beiden 23 und 29 Jahre alten Mitangeklagten gewesen. Diese hatten zum Prozessauftakt ausgesagt, in der Tatnacht Ende August 2016 in ihren Wohnungen gewesen zu sein und früh geschlafen zu haben.

Die Staatsanwaltschaft wirft den drei Männern vor, gegen 3.00 Uhr im Mühlhäuser Bahnhofsviertel eine Frau brutal vergewaltigt zu haben. Sie sollen sich einzeln oder jeweils zu zweit an der Frau vergangen haben. Um sie gefügig zu machen, hätten sie ihr Opfer geschlagen, gewürgt und ihm den Mund zugehalten. Die Frau sollte noch am Montag ab 13.00 Uhr vor Gericht aussagen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0