10 Jahre Haft! Schlosser erwürgt Freundin im gemeinsamen Haus

Mühlhausen - Nach dem Erstickungstod seiner Lebensgefährtin erwartet einen wegen Totschlags angeklagten Mann jetzt das Urteil.

Der Angeklagte hatte bereits zu Prozessbeginn gestanden, seine Freundin erwürgt zu haben. (Symbolbild)
Der Angeklagte hatte bereits zu Prozessbeginn gestanden, seine Freundin erwürgt zu haben. (Symbolbild)  © 123RF

Update 13.13 Uhr: Das Landgericht Mühlhausen hat den 52-Jährigen für den gewaltvollen Tod seiner Freundin zu neun Jahren und acht Monaten Gefängnis verurteilt. "Aus Wut und Enttäuschung hat der Angeklagte zugeschlagen und zu Tode gewürgt", sagte der Vorsitzende Richter Gerd Funke bei der Urteilsverkündung am Freitag. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte vor einem Jahr seine vier Jahre jüngere Freundin getötet hat. Er habe die Frau besitzen wollen - sie aber habe sich von ihm trennen wollen.

Das Landgericht Mühlhausen will seine Entscheidung am Freitagvormittag verkünden.

Die Staatsanwaltschaft hat elf, die Verteidigung sieben Jahre Haft für den 52-jährigen Angeklagten gefordert.

Der Schlosser hatte zu Prozessbeginn gestanden, seine 48 Jahre alte Freundin vor einem Jahr im gemeinsamen Haus in Ilfeld (Kreis Nordhausen) erwürgt zu haben. Er sei immer voller Hoffnung gewesen, die brüchige Beziehung retten und weiterführen zu können, sagte er in der Verhandlung.

Die Frau hatte sich nach vierjähriger Beziehung von ihm trennen wollen. Der nicht vorbestrafte Angeklagte ist laut psychiatrischen Gutachten voll schuldfähig. Die Frau hat eine 14 und eine 21 Jahre alte Tochter.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0