Spielt der Wendler ein falsches Spiel mit seiner Laura? Top Polizei ermittelt gegen Vater: Leipziger Sängerin berichtet von schwerer Misshandlung Top Mops bei Ebay versteigert: Neue Besitzerin will ihr Geld zurück Neu 160 Millionen Euro für Lucas Hernández: Mega-Deal bei Bayern? Neu Hamburger Frühlingsdom startet cooles Gewinnspiel 1.326 Anzeige
2.584

Müllteppich in Pazifik so groß wie Europa! Plastikmüll nimmt trotzdem weiter zu

In Deutschland wird mehr Verpackungsmüll produziert als je zuvor

Politik, Industrie, Handel, Bürger - alle wollen Verpackungs- und Plastikmüll vermeiden. Trotzdem werden in Deutschland mehr Verpackungen produziert.

München - Ungeachtet aller Bekenntnisse zur Müllvermeidung werden Kunststoffverpackungen laut Experten in absehbarer Zeit nicht aus dem Alltag verschwinden.

Deutschland produziert so viel Verpackungsmüll wie nie zuvor. (Archivbild)
Deutschland produziert so viel Verpackungsmüll wie nie zuvor. (Archivbild)

"Ich glaube nicht, dass Kunststoffe schnell ersetzt werden können", sagt Sven Sängerlaub, Manager am Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung in Freising. "Kunststoff-Verpackungen haben viele Vorteile: Sie sind sehr dünn, leicht und weisen Barriereeigenschaften auf."

Das sind handfeste Pluspunkte für Industrie und Handel: "Barriereeigenschaften" bedeutet, dass viele Kunststoffe undurchlässig für Feuchtigkeit oder Luft sind. Glas, Blech oder Aluminium sind "wesentlich dicker oder erfordern mehr Energie in der Herstellung", wie Sängerlaub sagt. Dennoch hätten diese Nicht-Kunststoffe Vorteile für viele Anwendungen.

Sowohl Verpackungsproduktion als auch die Menge des Verpackungsmülls sind seit Beginn des Jahrtausends gestiegen. Dabei spielen nicht nur die Bedürfnisse der Wirtschaft eine Rolle, auch das Konsumverhalten der Bürger ist maßgeblich. Eine wachsende Zahl von Single-Haushalten bedeutet, dass mehr Produkte in Kleinpackungen angeboten werden - mehr Verpackung für weniger Inhalt.

"In den Supermärkten werden immer mehr Convenience-Produkte angeboten, die ebenfalls in Kunststofffolie eingepackt werden müssen, etwa geschälte Bananen oder Zitronen", sagt Ulf Kelterborn, Hauptgeschäftsführer der Industrievereinigung Kunststoffverpackungen.

Industrie und Handel schieben dem Verbraucher den Schwarzen Peter zu

Plastikmüll ist schon lange ein riesiges Problem für die Weltmeere.
Plastikmüll ist schon lange ein riesiges Problem für die Weltmeere.

Die Entwicklung lässt sich an nackten Zahlen ablesen: 2017 wurden in Deutschland laut Zahlen der Verpackungsbranche knapp 4,4 Millionen Tonnen Kunststoffverpackungen produziert, knapp 100.000 Tonnen mehr als im Vorjahr. Daran ändert auch der öffentlichkeitswirksame Vorstoß vieler Supermarktketten nichts, die Plastiktüten verbannt haben.

"Es gibt die ganz grobe Faustformel, wonach in einem verpackten Lebensmittel zehnmal mehr Ressourcen stecken als in der Verpackung", sagt Fraunhofer-Experte Sängerlaub. "Wenn Sie ein Stück Rindfleisch haben, muss vorher das Tier aufgezogen und gefüttert werden. In einem Stück Fleisch steckt so viel Energie, dass man das Wegwerfen auf jeden Fall vermeiden sollte."

Die Verpackungsbranche argumentiert, dass Kunststoffverpackung die Haltbarkeit von Lebensmitteln erhöht - und so Verschwendung reduziert. "Nicht verpackte Salatgurken trocknen wesentlich schneller aus", sagt Kelterborn. "Der Anteil nicht mehr genießbarer Gurken, die schon vom Handel weggeworfen würden, wäre um ein Vielfaches höher."

Der Einzelhandel sei ein Geschäft mit geringen Margen, meint er. "Verpackungen kosten Geld, und dementsprechend werden auch keine Verpackungen verwendet, die nicht benötigt werden." Das sei eher eine Frage des Verbraucherverhaltens. "Wenn die Verbraucher eine gewisse Auswahl wollen, kommen Sie ohne Verpackung nicht aus."

Die Lage im Pazifik ist verheerend

Bis 2030 sollen in der EU nur noch wiederverwertbare Materialien in Verpackungen zum Einsatz kommen.
Bis 2030 sollen in der EU nur noch wiederverwertbare Materialien in Verpackungen zum Einsatz kommen.

Unter Umweltgesichtspunkten ist vor allem die Langlebigkeit der Verpackungsabfälle großes Problem. Auf den Gipfeln Südtirols und des Trentino stoßen Bergsteiger etwa auf rostige Konservendosen - hundert Jahre alte Hinterlassenschaften des Ersten Weltkriegs, denn im Hochgebirge kommt keine Müllabfuhr vorbei. Plastikabfälle zersetzen sich noch langsamer als Blech. Der schwimmende Müllteppich im Pazifik soll nach Schätzungen mittlerweile die Größe Europas erreicht haben.

Zudem erschwert der technische Fortschritt Recycling. "Früher gab es einfache Pappverpackungen, heute haben wir mehrschichtige Verbundmaterialien", sagt Rolf Buschmann, Experte für technischen Umweltschutz bei der Umweltorganisation BUND. "Die sind so komplex aufgebaut, dass die Wiederverwertbarkeit stark in Frage steht. 52 Prozent der Verpackungen, die im Gelben Sack landen, sind nicht recycelbar."

In der Tat: "PET aus Flaschen ist derzeit der einzige Kunststoff, der in der EU nach der Wiederaufarbeitung für den direkten Lebensmittelkontakt verwendet wird und zugelassen ist", sagt Frauenhofer-Experte Sängerlaub. "Es ist technisch schwierig, Kunststoffe beim gegenwärtigen Recycling rein zu bekommen. Es bleiben oft Rückstände anderer Verpackungsmaterialien, bisweilen auch geringe Mengen Lebensmittelreste." Das fällt auch Otto Normalverbraucher auf: Recycling-Kunststoff riecht häufig unangenehm.

Indes macht auch die EU Druck im Kampf gegen Plastik: Sie will Wattestäbchen, Strohhalme und Einweggeschirr untersagen. Die Bundesregierung unterstützt den Vorschlag der EU-Kommission für ein Verbot. "Wir werden in Brüssel entschieden für ein Verbot von überflüssigem Einweg-Plastik eintreten", sagte Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Doch vom EU-Ziel, wonach bis 2030 nur wiederverwertbare Materialien in Verpackungen zum Einsatz kommen sollen, sind Wissenschaft und Industrie noch weit entfernt: "In diesem Bereich gibt es noch viel Forschungsbedarf", sagt Frauenhofer-Experte Sängerlaub.

Der BUND hält nichts davon, allein das Konsumverhalten der Bürger verantwortlich zu machen: "Industrie und Handel haben eine Verantwortung, dass dieser Wahnsinn aufhört", sagt Buschmann. "Wir brauchen Anreize und den Druck aus der Politik, das in die richtige Richtung zu drücken."

Fotos: DPA

Beifahrer (24) stirbt bei Kollision mit Lastwagen auf Brücke Neu Wenn es um Sport geht, ist dieser berühmte Ex-Torhüter einfach der Beste Neu Angst vor einer Darmspieglung? Diese Alternativen zahlt die Kasse! 1.012 Anzeige Tragischer Unfall in Berlin: Sohn von Kaffee-Gräfin überfahren! Neu Verräterisches Zitat: Werden Justin Bieber und Hailey Baldwin Eltern? Neu Hat der Anwalt des Müller-Unternehmers Wirtschaftsspionage betrieben? Neu Es geht um 5000 Arbeitsplätze: Krisentreffen bei Ford in Köln Neu Unfallaufnahme eskaliert: Polizisten schlagen Mann mit Faust und Knüppel Neu Giftiger Kartoffelsalat? Ehefrau bereitet Abendessen mit Folgen zu Neu "Das Parfüm" machte ihn weltbekannt, doch kaum einer hat Patrick Süskind je gesehen Neu
"Let's Dance"-Fans finden: Oliver Pocher rockt die Show! Neu Ein Jahr nach der Festnahme: Carles Puigdemont mit bester Laune zurück in der JVA Neu
Mitten in Deutschland: Darum werden Studierende jetzt im Zirkuszelt unterrichtet Neu "Eine Leiche erzeugt mehr Gefühl beim Singen": So heftig giftet Namika gegen Pop-Titan Dieter Bohlen Neu Peinlich! Diesen Fauxpas leistete sich Anastasiya beim "Temptation Island"-Dreh Neu Till Lindemann verliert seinen Kopf: Rammstein kapern Spotify und die Fans rasten aus! Neu Ku'damm-Raser im Mordprozess: Heute soll das Urteil fallen! Neu Dramatische Beichte bei GZSZ: Zerstört Emily ihre Familie? Neu Hier bekommt Verkehrsminister Andreas Scheuer eine gescheuert Neu 28-Jährige erklärt, warum man beim ersten Date Sex haben sollte Neu Sie schrie vor Schmerzen: Mutter nach Horror-Massage für ihr Leben gezeichnet Neu Zugenähte Ratten in Gefängnis: Unfassbar, was Wärter alles im Inneren der Kadaver finden Neu Sex nach der Geburt? Isabell Horn erklärt, worauf es ankommt Neu "In aller Freundschaft": Bei Jakob Heilmann kribbelt's im Bauch, doch dann geht alles schief... Neu Hat er was zu verheimlichen? Anwalt von Stormy Daniels festgenommen Neu Update Ihr glaubt nie, wie alt diese Schildkröte ist Neu Flammen-Inferno auf der A24: Auto gerät bei voller Fahrt in Brand 2.045 Hier bekommt Ihr jetzt Tickets für "Harry Potter und das verwunschene Kind" 583 Top-Angebote für TSG-Stürmer Joelinton? Das sagt Hoffenheims Brasilianer 282 Darum ist Campino jetzt Brite! 2.530 Heidi Klum provoziert ihre Fans und die fallen drauf rein 5.103 Auf Safari in Deutschland? Das sind die wohl "vögelfreudigsten" Wildtiere der Republik! 154 Erneut Erlkönig gesichtet! Schlummert unter dieser Folie ein PS-Monster? 9.261 Tiefer geht's nicht! Katja Krasavice schluckt 140-cm-Teil 4.988 Seltener Anblick: Weißer Rehbock fotografiert! 1.502 Missglückte Geburtshilfe: Kamel bricht Tierarzt das Bein! 1.900 Horror-Tierärztin sperrt dutzende Hunde und Katzen in Keller, ihre Strafe dafür will sie nicht akzeptieren 3.051 Böse Attacke: Taube mit Pfeil im Hals gefunden 1.274 Zwergenaufstand: Diese Fußball-Exoten sind bei großen Turnieren dabei! 1.029 Nach brutalem Überfall auf Disko: Vier tatverdächtige Flüchtlinge wieder aus U-Haft entlassen! 3.402 Nach heftigem Schiffs-Crash: Diesel und Schweröl landen in der Elbe 1.745 "Weil sie uns kratzten": Kinder werfen Babykatzen ins Meer, eine stirbt 39.399 Reisende baff: Flieger landet in Schottland statt in Düsseldorf! 4.428 Schockierende Funde: Vier tote Hunde an Straße entdeckt 3.943 Gewalttäter erneut aus Psycho-Klinik entkommen: Wenn Ihr diesen Mann seht, ruft die Polizei! 4.874 Hier sollen Mitarbeiter extra Schichten arbeiten - ohne Bezahlung! 4.608 Löws Risiko zahlt sich aus: Darum könnte DFB-Erfolg ein Meilenstein gewesen sein! 894 Deshalb zeigt sich Wilson Gonzalez Ochsenknecht nackt im Netz! 1.851 Gefährlicher Häftling ausgebrochen: Polizei ergreift Schutzmaßnahmen 4.411