Nebenkosten für Kölner steigen: Müllabfuhr und Straßenreinigung sollen teurer werden!

Köln - Die Stadt Köln plant die Gebühren für die Müllabfuhr und die Straßenreinigung zu erhöhen. Die Gebühren der Müllabfuhr (plus 1,86 Prozent) und der Straßenreinigung (plus 3,46 Prozent) sollen in der Sitzung des Rats am 22. November beschlossen werden.

Die Straßenreinigungsgebühren in Köln sollen steigen.
Die Straßenreinigungsgebühren in Köln sollen steigen.  © DPA

Mit welchen steigenden Kosten müssen Hausbesitzer und Mieter rechnen?

Beispielsweise müsste eine Familie mit einer 80-Liter-Restmülltonne für den Teilservice künftig 366,14 Euro gegenüber bisherigen 359,97 Euro zahlen.

Wird die Mülltonne aus dem Hof oder Keller geholt, kostet die Müllabfuhr künftig 431,21 Euro gegenüber 409,03 Euro.

Als Mieter in einem Haus werden diese Kosten auf alle Mieter verteilt und durch die Nebenkosten abgerechnet.

Als Gründe für die notwendige Erhöhung nennt die Stadt Köln unter anderem zusätzliche Leistungen, beispielsweise verstärkte Reinigungs- und Winterdienstleistungen auf städtischen Radwegen, die zusätzliche Reinigungsarbeiten notwendig machen.

Die Stadt Köln verweist auch auf Zusatzleistungen, die für das Geld geleistet werden. Dazu gehören unter anderem die kostenlose Abgabe von Grünschnitt und das Abholen von Weihnachtsbäumen.

Die Müllabfuhr in Köln wird teurer. (Symbolbild)
Die Müllabfuhr in Köln wird teurer. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0