Glück im Unglück: Aufmerksame Autofahrer verhindern schweren Unfall auf der A8

München - Zwei aufmerksame Autofahrer haben auf der A8 einen schweren Unfall verhindert.

Mit einer beherzten Rettungsaktion verhinderten zwei Autofahrer auf der A8 Schlimmeres. (Archivbild)
Mit einer beherzten Rettungsaktion verhinderten zwei Autofahrer auf der A8 Schlimmeres. (Archivbild)  © DPA

Das Unglück konnte am Montagabend auf der A8 kurz vor der Ausfahrt Langwied verhindert werden.

Ein Seat fuhr mit niedriger Geschwindigkeit und in Schlangenlinien auf der Autobahn. Am Steuer saß eine 40-jährige Frau, auf der Rückbank ihre siebenjährige Tochter. Die Frau war laut Bericht der Feuerwehr wegen gesundheitlicher Probleme nicht mehr in der Lage ihr Auto zu steuern.

Ein Suzuki-Fahrer aus Friedberg und ein Porsche-Fahrer aus Aichach erkannten die brenzlige Lage. Der Suzuki überholte den Seat und verringerte vor dem Auto die Fahrt. Der Porsche fuhr derweil neben dem Seat her. So konnte das Auto der 40-Jährigen kontrolliert an den linken Fahrbahnrand gedrängt werden.

Die 40-Jährige konnte gerade noch wahrnehmen, dass ihre Fahrbahn durch die Autos vor und neben ihr eingeengt war. Also die Gruppe schließlich zum Stehen kam, versorgten die Männer die Frau und setzten den Notruf ab.

Rettungskräfte stellten eine Unterzuckerung fest, schon nach kurzer Zeit war die Frau wieder ansprechbar. Auch die geschockte Tochter wurde versorgt.

Einsatzkräfte der Feuerwehr brachten den Seat der Frau zu ihr nach Hause. An den beteiligten Fahrzeugen entstand kein Schaden.

Zwei Männern fiel auf der A8 ein Seat auf, der sehr langsam unterwegs war und Schlangenlinien fuhr. (Archivbild)
Zwei Männern fiel auf der A8 ein Seat auf, der sehr langsam unterwegs war und Schlangenlinien fuhr. (Archivbild)  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0