Echte Helden! Polizei rettet Hund aus heißem Auto, Besitzer ist wenig einsichtig

München - Gut, dass es Menschen gibt, die auch heute noch ganz genau hinschauen! Am Samstagabend hat die Polizei in München einen kleinen Hund aus einer schier ausweglosen Lage und damit vielleicht auch dessen Leben gerettet.

Die Polizei konnte den armen Vierbeiner aus seiner gefährlichen Lage befreien.
Die Polizei konnte den armen Vierbeiner aus seiner gefährlichen Lage befreien.  © Polizei München

Wie die Beamten am Montag mitteilten, wurden Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung in der Westenriederstraße auf ein Auto aufmerksam, bei dem immer wieder die Alarmanlage anschlug.

Gegen 17.50 Uhr kontrollierten diese das Fahrzeug, das zudem nicht ordnungsgemäß geparkt war. Im Innenraum des Wagens entdeckten die Mitarbeiter bei der Kontrolle einen kleinen Vierbeiner.

Dieser sprang hin und her und löste durch seinen Bewegungsdrang immer wieder die Alarmanlage des Fahrzeugs aus. Angesichts der großen Hitze wurde entschieden, das Tier aus seiner Lage zu befreien.

Angeforderte Polizeibeamte konnten den Hund schließlich durch das halbgeöffnete Schiebedach aus dem heißen Auto befreien. Er wurde im Anschluss mit zur Polizeiinspektion genommen.

Dort tauchte gegen 18.30 Uhr auch der Besitzer auf, der sich jedoch im Rahmen einer Belehrung wenig einsichtig zeigte. Gesundheitliche Schäden trug das süße Fellknäuel glücklicherweise nicht davon.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0