Amazon schmeißt massenhaft neue Ware weg

München - Was passiert eigentlich mit bestellter Ware, die an Amazon zurückgeschickt wird? Deutschlands größter Online-Händler vernichtet sie massenhaft. Auch neuwertige Produkte. Das Bundesumweltministerium spricht von einem Skandal.

Ein Mitarbeiter geht durch die Amazon-Lagerhallen mit Versandartikeln im hessischen Bad Hersfeld.
Ein Mitarbeiter geht durch die Amazon-Lagerhallen mit Versandartikeln im hessischen Bad Hersfeld.  © Swen Pförtner/dpa

Kühlschränke, Wasch- und Spülmaschinen, Handys, Tablets, Matratzen und Möbel - was der Amazon-Kunde nicht will und retoure geht, kommt nicht nicht etwa in die Regale der deutschen Warenlager des US-Unternehmens zurück. Das meiste davon landet auf dem Müll. Das berichten das ZDF-Magazin Frontal21 und die "Wirtschaftswoche".

Der Online-Versandriese ist wegen dieser Praktiken in die Kritik geraten. Dem Bericht zufolge kritisierten mehrere Mitarbeiter, auch funktionstüchtige, teils sogar neue Produkte würden zerstört.

Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth forderte Amazon laut Bericht auf, die Vorwürfe aufzuklären: "Das ist ein riesengroßer Skandal, denn wir verbrauchen auf diese Weise Ressourcen mit allen Problemen insgesamt auf der Welt."

Amazon erklärte dazu, für zurückgegebene oder nicht verkaufte Produkte gebe es mehrere Programme, um die Entsorgung weiter zu reduzieren. "Wenn Produkte nicht verkauft, weiterverkauft oder gespendet werden können, arbeiten wir mit Aufkäufern von Restbeständen zusammen, die diese Waren über andere Kanäle weiterverkaufen."

Die hohe Zahl der Retouren ist für Online-Händler generell ein Problem, da viele Kunden Waren quasi zur Ansicht kaufen - diese Artikel gehen oft beschädigt oder mit Gebrauchsspuren zurück.

Das ZDF zeigt den Bericht von Frontal21 in der Sendung am 12. Juni um 21 Uhr. Ab 13. Juni ist er auch in der >> Mediathek zu sehen.

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0