Oliver Kahn zieht gegen Hersteller von Handschuhen vor Gericht

München - Der ehemalige Nationaltorhüter Oliver Kahn verklagt den Torwarthandschuh-Hersteller T1TAN, weil er Namensrechte verletzt sieht.

Oliver Kahn verklagt den Torwarthandschuh-Hersteller T1TAN.
Oliver Kahn verklagt den Torwarthandschuh-Hersteller T1TAN.  © DPA

Nach Angaben des Münchner Landgerichts I verlangt Kahn von dem Hersteller, die Namensnutzung zu unterlassen und Schadenersatz zu zahlen. Die Begründung der Klage: Er habe ältere Rechte an dem Namen "Titan".

Ein erster Gerichtstermin ist für November angesetzt, wie das Landgericht am Mittwoch mitteilte.

Den Streitwert beziffert die Klägerseite laut Gericht mit 250.000 Euro. Zuerst hatte die "Bild" auf ihrer Internetseite berichtet. "Wir sehen uns im Recht, weil wir die Markenrechte besitzen", sagte Gründer und Geschäftsführer von T1TAN, Matthias Leibitz.

Darüber hinaus habe Oliver Kahn den Begriff "Titan" nicht erfunden. Von Kahns Management hieß es, man äußere sich nicht zu laufenden Verfahren.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0