Lebensmittel aus dem Müll: Containern bleibt Diebstahl!

München - Das sogenannte Containern weggeworfener Lebensmittel eines Supermarktes ist nach einem Urteil des Bayerischen Obersten Landesgerichts in München als Diebstahl zu werten.

Das Gericht in München hat entschieden: Wer Lebensmittel aus dem Müllcontainer nimmt, klaut. (Archivbild)
Das Gericht in München hat entschieden: Wer Lebensmittel aus dem Müllcontainer nimmt, klaut. (Archivbild)  © Christiane Raatz/dpa-Zentralbild/dpa

Der Supermarkt habe das Eigentum an den Waren nicht aufgegeben, auch wenn er sie in einem Container ausgesondert habe, heißt es in der Entscheidung vom 2. Oktober, die am Montag veröffentlicht wurde.

Das Gericht wies damit die Revision von zwei Studentinnen zurück.

Die 26 und 28 Jahre alten Frauen hatten aus dem versperrten Container eines Supermarktes in Olching bei München nachts Bananen, Kopfsalat und Gemüse geholt, die ein Entsorgungsunternehmen abholen sollte. Das Amtsgericht Fürstenfeldbruck hatte die beiden daraufhin Ende Januar wegen Diebstahls verurteilt und verwarnt. Diese Entscheidung ist nun rechtskräftig.

In einer Stellungnahme vom Montag kritisierten die beiden Frauen die sinnlose Vernichtung von Nahrungsmitteln. Für Menschen in prekären Lebensverhältnissen gehört Containern zum Alltag.

Andere betreiben es eher aus Protest gegen Kapitalismus und Wegwerfmentalität.

Auch Lebensmittel, die noch völlig ok sind, landen im Müll. (Archivbild)
Auch Lebensmittel, die noch völlig ok sind, landen im Müll. (Archivbild)  © Christiane Raatz/dpa-Zentralbild/dpa

Titelfoto: Christiane Raatz/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0