41-Jähriger holt sich vor Frau im Zug einen runter, doch dann kommt die böse Überraschung!

Die Polizistin in Zivil machte dem Exhibitionisten ganz schnell klar, dass er wohl einen Fehler gemacht hatte. (Symbolbild)
Die Polizistin in Zivil machte dem Exhibitionisten ganz schnell klar, dass er wohl einen Fehler gemacht hatte. (Symbolbild)  © DPA

München - Da hat sich ein Exhibitionist wohl die falsche Frau für seine Erektion ausgesucht.

Wie die Bundespolizeiinspektion München in einer Pressemeldung berichtet, fuhr eine Beamtin in Zivil am Donnerstagmittag mit dem Zug vom Münchner Hauptbahnhof nach Geltendorf.

Die 39-Jährige stellte gerade ihr Gepäck ab, als sie einen 41-jährigen Ungarn bemerkte, der eine Reihe hinter ihr an einem Fensterplatz saß.

Der Mann nahm sofort Blickkontakt zu ihr auf und holte sich dabei ganz ungeniert einen runter.

Die Polizistin machte dem Mann allerdings ziemlich schnell klar, dass er wohl einen Fehler gemacht hatte. Sie wies sich ihm als Beamtin aus, woraufhin er lediglich mit einem "Oh" reagierte und sein Geschlechtsteil schnell in seine Hose zog.

Da war es allerdings schon zu spät. Im Zuge der Ermittlungen kam zudem heraus, dass er keine Fahrkarte besaß und nach eigenen Angaben nur in den Zug gestiegen war, um sein Handy zu laden.

Gegen ihn ermittelt nun die Bundespolizei wegen exhibitionistischer Handlungen.