Falscher Polizist will 23-jährige zu Sex erpressen, doch das geht komplett schief

Die 23-jährige war zwar als Escortdame tätig, stand aber nicht für sexuelle Dienste zur Verfügung (Symbolbild).
Die 23-jährige war zwar als Escortdame tätig, stand aber nicht für sexuelle Dienste zur Verfügung (Symbolbild).  © Lukas Schulze/dpa

München - Mit einem gefälschten Polizeiausweis hat ein Mann aus Haidhausen versucht, Sex von einer Escortdame zu erpressen.

Die Frau kam dem 54-Jährigen jedoch während eines Abendessens in einem Münchner Hotel auf die Schliche und alarmierte die Polizei.

Als der Mann türmen wollte, verfolgte ihn ein Kellner und übergab den 54-Jährigen laut Mitteilung vom Donnerstag schließlich an die Beamten.

Der Mann hatte die 23-Jährige Ende August zum Abendessen getroffen und plötzlich "über die Begleitung hinausgehende Dienstleistungen" verlangt, wie die Polizei formulierte.

Als die Frau vehement ablehnte, zückte der Mann den vermeintlichen Dienstausweis und forderte eine Strafzahlung wegen eines Verstoßes gegen die "Sperrgebietszone" von der 23-Jährigen.

Diese hatte von einer Kollegin des Begleitservices bereits von einem ähnlichen Vorfall gehört, schaltete sofort und ließ über die Rezeption des Hotels die Polizei verständigen.

Die Ermittlungen zum Vorfall, dauern weiterhin an.

Titelfoto: Lukas Schulze/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0