Nach Ehestreit: Frau schließt sich in Schlafzimmer ein und zündet Bett an

München - Ein Ehestreit ist am Dienstagvormittag im Münchner Stadtteil Obersendling vollkommen aus dem Ruder gelaufen. Eine Frau legte einen Brand, während sich ihre 13-jährige Tochter in der Wohnung befand.

Der Mann hatte den Brand bereits gelöscht, bevor die Feuerwehr eintraf. (Symbolbild)
Der Mann hatte den Brand bereits gelöscht, bevor die Feuerwehr eintraf. (Symbolbild)  © DPA

Gegen 10 Uhr entfachte ein Streit zwischen einer 34 Jahre alten Frau und ihrem 39-jährigen Ehemann.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, schloss sich die Frau in das gemeinsame Schlafzimmer ein, als ihr Mann sagte, dass er jetzt gehen werde.

Als der 39-Jährige etwa 15 Minuten später durch das Schlüsselloch in das Schlafzimmer schaute, konnte er nicht fassen, was er da sah. Die Matratze stand in Brand und seine Ehefrau kauerte davor!

Zu diesem Zeitpunkt befand sich auch eines der drei Kinder des Ehepaars, die 13-jährige Tochter, in der Wohnung.

Der Mann trat umgehend die Tür zum Schlafzimmer ein und löschte das Feuer mit Wasser.

Die alarmierte Feuerwehr kontrollierte die Wohnung und lüftete durch. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 3000 Euro.

Die 34-Jährige wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht, wenige Stunden später jedoch wieder entlassen.

Die 34-Jährige wurde in einem Krankenhaus untersucht und wenig später wieder entlassen. (Symbolbild)
Die 34-Jährige wurde in einem Krankenhaus untersucht und wenig später wieder entlassen. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0