200 ausgefallene Flüge: An diesem deutschen Flughafen herrscht Chaos pur

München - Wegen der Räumung von zwei Abflughallen am Flughafen München sind am Samstag mindestens 200 Flüge ausgefallen. Bei rund 60 Flügen sei es zu Verspätungen von mehr als einer halben Stunde gekommen, teilte der Flughafenbetreiber mit.

Vor der Sicherheitskontrolle bildeten sich lange Schlangen.
Vor der Sicherheitskontrolle bildeten sich lange Schlangen.  © DPA / Matthias Balk

Weil eine Frau unkontrolliert in den Sicherheitsbereich von Terminal 2 gelangt war, räumte die Bundespolizei das Gebäude und das dazugehörige Satelliten-Terminal.

Die Lage am Flughafen war über Stunden unübersichtlich, für zahlreiche Passagiere verzögerte sich die Reise in den Urlaub deutlich. Bis zum Mittag war die Frau nicht gefunden worden.

Erst rund fünf Stunden nach dem Vorfall konnte der Sicherheitsbereich des Gebäudes wieder freigegeben werden. Wieder zugänglich war auch das sogenannte Satelliten-Terminal, für das der Zugang nur über Sicherheitskontrollen des Terminal 2 möglich ist.

Gegen 6.45 Uhr am Morgen hatte die Bundespolizei die Information erhalten, dass die Frau - ohne von Sicherheitsleuten kontrolliert worden zu sein - in den Sicherheitsbereich gelangt war. Daraufhin wurde der Bereich komplett geräumt und von der Bundespolizei abgesucht.

Am Flughafen herrschte Chaos. Tausende Urlauber wollten am Wochenende zu Beginn der sechswöchigen Sommerferien in Bayern vom Münchner Airport in den Urlaub starten. Vor den Schaltern bildeten sich lange Schlangen. Per Lautsprecherdurchsagen wurde dazu aufgerufen, Ruhe zu bewahren. Flughafenpersonal verteilte Wasser an die Wartenden.

Zahlreiche Fluggäste strandeten vor dem Terminal 2 in München.
Zahlreiche Fluggäste strandeten vor dem Terminal 2 in München.  © Matthias B

Zahlreiche Flüge fielen aus oder verspäteten sich. Bis zum Mittag konnte ein Sprecher des Flughafens keine Zahlen dazu nennen. Per Durchsagen informierten die Betreiber die Passagiere, dass bis etwa 14 Uhr der Flugbetrieb von den betroffenen Terminals wieder aufgenommen werden sollte.

Auswirkungen auf Landungen am Flughafen München hatte die Räumung nicht. Von der Sperrung nicht betroffen war das Terminal 1. Flüge starteten dort weitgehend planmäßig.

Der Flughafen München ist der größte Airport im Freistaat und der zweitgrößte in Deutschland. In den kommenden sechs Wochen werden nach Angaben der Betreiber voraussichtlich mehr als 6,5 Millionen Reisende am Flughafen starten, landen oder umsteigen. Rund 52 000 Flüge starten oder landen in dieser Zeit.

Der Airport besteht aus zwei Abfertigungsgebäuden. Das betroffene Terminal 2 wird gemeinsam von der Betreibergesellschaft und der Lufthansa betrieben. Von dort aus heben die Maschinen von Deutschlands größter Fluggesellschaft und deren Partner-Airlines ab. Im vergangenen Jahr nutzten nach Angaben des Flughafens mehr als 41 Millionen Passagiere das Terminal 2 für ihre Reise.

Titelfoto: Matthias B