Polizist Pfeiffer fordert im Kampf gegen Gaffer Gesetzesänderung

München - Um Gaffer effektiver bestrafen zu können, fordert der für sein konfrontatives Vorgehen gegen Schaulustige bekanntgewordene Polizist Stefan Pfeiffer eine Gesetzesänderung (TAG24 berichtete).

Wurde durch ein virales Video bekannt: Stefan Pfeiffer
Wurde durch ein virales Video bekannt: Stefan Pfeiffer  © Sina Schuldt/dpa

Notfalls müsse auch das Grundgesetz geändert werden, sagte Pfeiffer der Deutschen Presse-Agentur in München.

Denn im Gegensatz zu einigen Nachbarländern müsse die Polizei in Deutschland nachweisen, wer zum Zeitpunkt einer Verkehrswidrigkeit am Steuer saß. Dies sei aber sehr schwer.

Die meisten Vergehen blieben deshalb ungeahndet, sofern die Beamten die Fahrer nicht an Ort und Stelle anhielten - was aus Angst vor Folgeunfällen gerade auf Autobahnen meist vermieden wird.

Stefan Pfeiffer war durch sein ungewöhnliches Vorgehen in einem Video bundesweit bekannt geworden. Nach einem tödlichen Unfall auf der Autobahn forderte er Gaffer auf, zur Leiche zu gehen und Fotos zu machen.

Mit ihrem eigenen Verhalten konfrontiert lehnten diese dann ab.

Titelfoto: Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0