Harter Alltag im Knast: Das ist für viele Gefangene ein Lichtblick 438
Neues DFB-Trikot: Peinliche Panne bei den Spielernamen Top
Halbbruder ermordet: Verbrachte Mädchen (15) die Tat-Nacht im Freien? Top
Liebes-Aus! TV-Moderatorin Anne Will ist wieder Single Top
Luke Mockridge muss nach Unfall in TV-Show seine Tournee abbrechen Top
438

Harter Alltag im Knast: Das ist für viele Gefangene ein Lichtblick

Ehrenamtliche kümmern sich um Gefangene: Helfer nehmen für viele Häftlinge in Bayern eine wichtige Rolle ein

Gefängnisse scheinen an sich eine hermetisch abgeriegelte Welt zu sein. Doch es gibt auch eine Verbindung zwischen drinnen und draußen - Ehrenamtliche.

München - Gefängnisse scheinen eine hermetisch abgeriegelte Welt zu sein. Die meisten Menschen kennen das Geräusch, wenn die Tore ins Schloss fallen und der Schlüssel umgedreht wird, nur aus dem TV. Doch es gibt eine Verbindung zwischen drinnen und draußen - Ehrenamtliche.

Der Alltag im Gefängnis ist für viele Gefangene nicht immer einfach. (Symbolbild)
Der Alltag im Gefängnis ist für viele Gefangene nicht immer einfach. (Symbolbild)

Seit zweieinhalb Jahren sitzt Reinhold Wagner hinter Gittern. Der Haftalltag ist eintönig, auf Besuch darf Wagner - der eigentlich anders heißt - nicht hoffen: Er hat seine Tochter missbraucht, seine Familie hat sich von ihm losgesagt. Doch einen Lichtblick hat der 52-Jährige: Etwa einmal im Monat trifft er sich mit einer ehrenamtlichen Betreuerin.

"Es tut sehr gut, dass man jemanden zum Reden hat, der bloß da ist und zuhört und sich mit einem abgibt", erklärt Wagner.

Rund 1480 Ehrenamtliche kümmern sich in den 36 bayerischen Justizvollzugsanstalten um diejenigen, die von der Gesellschaft gerne ausgeblendet werden. Sie haben Mörder vor sich sitzen, Drogendealer und Betrüger.

Und doch sehen sie in den Gefangenen in erster Linie einen Mitmenschen. "Es geht um ein ganz tiefes, mitfühlendes Zuhören", schildert Laureen Koch ihr Selbstverständnis.

Seit sieben Jahren ist Koch als Ehrenamtliche in der Münchner JVA Stadelheim aktiv.

Zwei Mal in der Woche leitet die 60-Jährige einige Gruppenangebote zum Thema gewaltfreie Kommunikation - und hat schon mehrfach erlebt, wie vermeintlich harte Kerle und unverwundbare Frauen auf einmal anfangen zu weinen, wenn sie lernen, ihre eigenen Gefühle in Worte zu fassen.

Auch Gerhard Gruber kennt solch emotionale Situationen. So habe ein Gefangener ihn wie in einer Endlosschleife immer wieder gefragt, ob er wirklich seinetwegen gekommen sei. "Der hat das gar nicht fassen können."

Gefahr der Manipulation

Eine Verbindung nach draußen ist für viele Gefangene von Bedeutung. (Symbolbild)
Eine Verbindung nach draußen ist für viele Gefangene von Bedeutung. (Symbolbild)

Gruber gehört zu den Ehrenamtlichen, die eine 1:1-Betreuung machen. Das kann im Prinzip jeder, der die Voraussetzungen erfüllt, etwa in den letzten fünf Jahren nicht selbst im Gefängnis saß.

"In Gesprächen, bei Freizeitangeboten oder bei Ausgängen begleiten sie die Gefangenen in der schwierigen Lebenssituation der Inhaftierung und bei der Wiedereingliederung in die Gesellschaft", erläutert Justizminister Georg Eisenreich (CSU) im Hinblick auf die Haft.

"Dadurch leisten unsere ehrenamtlichen Helfer einen wertvollen Beitrag zur Resozialisierung und sind für unseren Justizvollzug eine wichtige Unterstützung", führt der CSU-Politiker aus.

"Wenn man den ganzen Tag hinter Gittern lebt, hat man schon manchmal das Gefühl, von der Welt abgeschnitten, vergessen worden zu sein", so der Leiter der JVA Stadelheim, Michael Stumpf.

Den Ehrenamtlichen komme daher eine wichtige Brückenfunktion zu - sie kümmerten sich um die Insassen, auch wenn diese nicht einfach seien. "Das sind ja Menschen, die sich nicht immer an die Spielregeln halten, die vielleicht ihr ganzes Leben lang gelernt haben, sich durchzumogeln, denen es jedenfalls schwer fällt, Grenzen einzuhalten."

Auch Carmen Dietenberger, die die Ehrenamtlichen in der JVA Stadelheim betreut, kennt die Fallstricke: So dürften sich die Betreuer nicht manipulieren lassen, teils gebe es auch überhöhte Erwartungen - auf beiden Seiten.

Manchem Gefangenen müsse man erstmal klarmachen, dass die Ehrenamtlichen ihnen weder Job noch Wohnung besorgen noch das Urteil anfechten. "Sie sind keine Anwälte, sie sind keine Dienstboten und keine Sekretärinnen!"

Ehrenamtliche als Angehörigen- und auch Familienersatz

Gefängnisse scheinen eine hermetisch abgeriegelte Welt zu sein. (Symbolbild)
Gefängnisse scheinen eine hermetisch abgeriegelte Welt zu sein. (Symbolbild)

Das Thema Nähe und Distanz spielt ebenfalls eine große Rolle, auch wenn das jeder Ehrenamtliche individuell handhabt. "Ich bin sehr zurückhaltend mit privaten Sachen. Das ist eine Gratwanderung, denn wir wollen ja auch authentisch und ehrlich und echt sein", erläutert Koch. Letztlich gehe es um einen "natürlichen Respekt" voreinander.

Mitleid hingegen sei kontraproduktiv. "Man darf den Gefangenen nicht nur in der Opferrolle sehen", betont auch Dietenberger.

Stattdessen müsse man ihm verdeutlichen, dass er nicht nur von seiner Vergangenheit bestimmt sei, sondern noch was aus seinem Leben machen könne. "Bei 60, 70 Prozent kann man was bewegen", bilanziert Gruber seine Erfahrungen. "Bei manchen ahnt man, da wird es wieder ähnlich ablaufen. Wenn einer in das gleiche Milieu zurückkehrt, dann ist absehbar, was passiert."

Angst haben die Ehrenamtlichen bei ihren Einsätzen dennoch nicht. Brauchen sie auch nicht: Obwohl sie sowohl bei den Gesprächen als auch bei Ausgängen - das sind kurze "Ausflüge" in die Freiheit - mit den Gefangenen alleine sind, gab es im Freistaat Bayern noch nie einen Übergriff.

Ganz im Gegenteil: Das Ansehen der Ehrenamtlichen unter den Gefangenen ist hoch, wie Dietenberger betont. "Das sind Zivilmenschen von draußen. Alle anderen, die hier arbeiten, sind Bedienstete der Institution, Vertreter der Staatsmacht, und so werden sie auch gesehen."

Auch Reinhold Wagner lässt nichts auf die Ehrenamtlichen kommen. "Das ist Angehörigen- und Familienersatz. Es ist eine große Wertschätzung, dass die sich die Zeit für uns nehmen." Allerdings bleibt es meist bei einer Bindung auf Zeit, echte Freundschaften entstehen selten. "Man darf nicht damit rechnen, dass jedes Jahr Weihnachtskarten kommen", erzählt Gruber. "Von zehn Gefangenen meldet sich einer nochmal nach der Entlassung."

Viele Gefangene freuen sich im Gefängnis über eine Person, mit der sie reden können. (Symbolbild)
Viele Gefangene freuen sich im Gefängnis über eine Person, mit der sie reden können. (Symbolbild)

Fotos: DPA

In Hamburg startet bald ein Mega-Event für alle Gamer! 20.434 Anzeige
Baby von Oliver Pocher und Amira Aly ist da: "Humor hat er schon mal!" Top
Große Sorge um Jean-Claude Juncker: EU-Kommissionschef in Klinik, riskante OP angekündigt Top
In dieser coolen Dortmunder Firma werden Mitarbeiter gesucht! 2.672 Anzeige
Übergewichtiger Papa trainiert sich zum Muskelprotz um: Doch sieht er jetzt gut aus? Neu
Wagen völlig zerstört: 18-Jähriger stirbt bei Autounfall Neu
So einfach kriegst Du raus, wie hoch Dein Risiko für Diabetes ist Anzeige
Clown Fridolin soll Lösegeld zahlen: Porno-Erpresser schreiben Droh-Mail Neu
Umweltschützer gehen wegen 9-Minuten-Flügen auf die Barrikaden Neu
Dieser 40-Zoller ist bei Conrad gerade 26% billiger Anzeige
TV-Koch Christian Rach sagt Ende der Gastronomie voraus Neu
Schrott-Laster richtet Spur der Verwüstung an und knallt in Kirchenwand 1.729
Schwangerer gegen den Bauch geschlagen: So lautet das Urteil gegen Ex-Freund 743
Mann läuft mit Messer in Klinik umher und attackiert Polizisten: Dann fällt ein Schuss 2.314
Vermisster Student Hubertus K.: Hatten er und sein Kumpel eine wilde Nacht hinter sich? 3.471
Warum hagelt es Spott und fiese Kommentare für dieses sexy Foto? 3.243
Sturm der Liebe: Wer wird das neue Biest am Fürstenhof? 1.512
Erst Reus, jetzt Havertz: Nächste Absage für Jogi Löw! 445
Queen of Drags: Alle Teilnehmer und Infos zur neuen ProSieben-Show 362
Über diese Katze staunen alle: Was sind das nur für Augen? 1.971
Nach Streik bei der Lufthansa: Weiter Ungewissheit, Verdi nimmt Verhandlungen auf 258
Horror-Unfall: Frau zwischen Aufzug und Decke eingeklemmt 2.424
Zehntausende Jobs in Gefahr: IG Metall fordert Rettungsplan für Windkraft 74 Update
Die Ärzte-Fans aufgepasst! Beste Band der Welt geht wieder auf Tour 1.022
Polnischer Regierungschef legt sich mit Netflix an 618
Magdeburg: Lesbische Pinguine leben in Dreiecksbeziehung 299
"Krank und pervers": Jetzt wehrt sich Janni Hönscheid gegen ihre Hater! 1.816
Toter bei Feuer in Mehrfamilienhaus: Gab es Schussfallen in der Wohnung? 1.890
Junge (6) stirbt in Kita: Das ist der Stand der Ermittlungen 4.606
Mord in Frankenthal? 18-Jähriger liegt tödlich verletzt auf der Straße 2.404
Schreckliche Entdeckung! 20-Jähriger treibt leblos im Wasser 835
Toter Radler in Wald gefunden: Wer kennt den Mann mit zwei verschiedenen Hausschuhen? 2.387
Nachholtermin für Sarah Connor Konzert in Mannheim steht 261
Mitten im Wohngebiet: Polizist erschießt Waschbär 3.031
Kinder auf Töpfchen gefesselt? Zeugen berichten von rabiaten Methoden in Kindergarten 2.994 Update
"Das ist doch Quatsch!": Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis geraten aneinander 1.082
Nach grausamen Tierversuchen: Todeslabor gibt Dutzende Affen zurück! 1.065
Baby (1) mit schwersten Verbrennungen: Die tragischen Schuldgefühle der Mutter 4.553
Vanessa Mai mit peinlichem Aussetzer: "Dresden, die Hauptstadt der DDR!" 15.390
Israel-Kritik zur Mauerfall-Feier? Auftritt von Anna Loos sorgt für Ärger! 6.792
Gedeon will Verfassungsgerichtshof über Mitgliedschaft im Landtag entscheiden lassen 101
Verlobung statt Schuldspruch! Irre Wendung im Gerichtssaal 1.481
Neuer "Tatort" ohne Drehbuch: Diese Kommissare sind mit dabei 795
Weil Sohn zu dumm für Mathe ist: Mutti erleidet Herzinfarkt 1.385
"Need for Speed Heat" im Test: Nettes Rennspiel für zwischendurch mit geiler Musik 668
Annemarie und Wayne Carpendale gewähren tiefe Einblicke: Fans können sich kaum beherrschen 3.161
Dein Horoskop: Darauf musst du morgen achten! 3.418
Es stank bestialisch: Zoll macht ekligen Fund am Flughafen 4.819
Elena Carrière verrät: So zieht sie sich beim ersten Date an 683
Horror-Crash auf der Autobahn: Drei Lkw verunglückt 5.675 Update