Fatale Abkürzung über die Gleise: DB-Mitarbeiter hört plötzlich Schreie

München - Bei einem Abkürzungsversuch über die Gleise ist ein junger Mann von einem vorbeifahrenden Zug gestreift und verletzt worden.

Der ICE streifte den 19-Jährigen. (Symbolbild)
Der ICE streifte den 19-Jährigen. (Symbolbild)  © DPA

Der 19-Jährige sei beim Überqueren der Schienen am Güterbahnhof München Süd ins Straucheln geraten und gestürzt, teilte die Polizei am Montag mit.

Als ein ICE in der Nacht zum Samstag gegen 1.20 Uhr den Bahnhof passierte, habe ein Fahrdienstleiter Schreie gehört und daraufhin den Zugverkehr gestoppt.

Rettungsdienst und Feuerwehr fanden den Münchner mit einer stark blutenden Wunde am Rücken und einem gebrochenen Sprunggelenk wenige Meter abseits der Gleise.

Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Der 19-Jährige verletzte sich und wurde in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)
Der 19-Jährige verletzte sich und wurde in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0