Jugendlicher blockiert S-Bahn, DB-Mitarbeiter greift ein: Was dann passiert, ist unglaublich

München - Ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn hat einen 16-jährigen Fahrgast am Dienstag an den Haaren aus einer S-Bahn gezerrt. Nach Angaben der Bundespolizei hatte der Jugendliche die Türen des abfahrbereiten Zuges blockiert.

Im Hauptbahnhof in München ist es zu einem Zwischenfall gekommen. (Symbolbild)
Im Hauptbahnhof in München ist es zu einem Zwischenfall gekommen. (Symbolbild)  © DPA

Dies tat er am Mittelbahnsteig der S-Bahnhaltestelle im Tiefparterre des Hauptbahnhofes in München, um einigen Freunden das Einsteigen in die Bahn trotz Verspätung doch noch zu ermöglichen.

In der Folge schubste der 32-jährige DB-Mitarbeiter aus dem Irak, der als sogenannte Zustiegshilfe für die Deutsche Bahn tätigt ist, den 16 Jahre alten Somalier, der in Feldkirchen wohnt, kurz vor 16 Uhr in die S-Bahn der Linie 8 in Richtung Herrsching.

Nachdem der 16-Jährige als Reaktion in Richtung des Mitarbeiters spuckte, allerdings eine 50-Jährige aus Jetzendorf traf, zog dieser den Jugendlichen an den Haaren aus dem Zug und spuckte ihm ins Gesicht.

Darauf folgte eine heftige körperliche Auseinandersetzung zwischen beiden, die ein 30-jähriger Mann aus Röhrmooser erfolglos zu schlichten versuchte. Erst einer Streife der Deutsche Bahn Sicherheit gelang es letztlich, die aufgeheizte Situation bis zum Eintreffen der Bundespolizei unter Kontrolle zu bringen.

Nachdem beide Streithähne auf die Wache gebracht worden waren, rammte der Iraker dem Somalier, der auf einer Bank saß, noch den Ellbogen ins Gesicht. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Körperverletzung. Die Deutsche Bahn wollte sich zu dem Vorfall nicht äußern.

Eine Auseinandersetzung zwischen einem DB-Mitarbeiter und Fahrgast ist eskaliert. (Symbolbild)
Eine Auseinandersetzung zwischen einem DB-Mitarbeiter und Fahrgast ist eskaliert. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0