Hauptbahnhof München: Streit endet in versuchtem Tötungsdelikt

München - Ein Streit zwischen zwei Männern am Hauptbahnhof München ist völlig eskaliert. Nun ermittelt die Polizei wegen versuchter Tötung.

Am Hauptbahnhof München trafen die beiden Männer wieder aufeinander. (Symbolbild)
Am Hauptbahnhof München trafen die beiden Männer wieder aufeinander. (Symbolbild)  © DPA

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, gerieten ein 44-Jähriger und ein 34-Jähriger in der berüchtigten Goethestraße gegen 00.15 Uhr am Montag in Streit.

Der Streit endete damit, dass der 34-Jährige dem anderen eine Bierflasche auf den Kopf schlug. Daraufhin ging der Verletzte in eine nahegelegene Gaststätte, um seine Platzwunde am Kopf zu versorgen.

Nur eine halbe Stunde nach dem Vorfall, trafen der 44-Jährige und ein 46-jähriger Begleiter im Münchner Hauptbahnhof auf den Bierflaschen-Schläger, auch er befand sich in Begleitung eines Mannes.

Autofahrer nimmt Biker die Vorfahrt: Motorradfahrer schwebt in Lebensgefahr
München Unfall Autofahrer nimmt Biker die Vorfahrt: Motorradfahrer schwebt in Lebensgefahr

Sofort kam es wieder zum Streit. Der 44-Jährige versetzte dem 34-Jährigen trotz Platzwunde einen Kopfstoß und stieß ihm anschließend in die Kniekehle - der Mann ging zu Boden.

Doch der 44-Jährige ließ nicht von ihm ab: Mehrmals trat er dem am Boden Liegenden heftig ins Gesicht.

Schlägerei am Hauptbahnhof München: Haftbefehl wegen versuchter Tötung

Zeugen, die die Schlägerei beobachtet hatten, alarmierten die Polizei. Der 44-Jährige und sein Begleiter konnten daraufhin festgenommen werden.

Gegen den Mann wurde Haftbefehl wegen eines versuchten Tötungsdelikts erlassen. Sein Begleiter durfte nach der Vernehmung seines Weges gehen.

Der 34-Jährige erlitt schwere Verletzungen im Gesicht und wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er operiert werden musste.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema München Crime: