Diese 7 Hunde und Katzen suchen ein neues Zuhause: Hast Du ein Plätzchen frei?

München - Im Münchner Tierheim werden Tausende Tiere untergebracht und versorgt. Viele sind innerhalb eines Jahres vermittelt, doch manche Sorgenkinder bleiben lebenslang im Heim. Die hier vorgestellten Tiere haben eine besondere Geschichte, aber es deshalb nicht weniger verdient, umsorgt und geliebt zu werden.

Die Bewohner des Tierheims in Riem freuen sich von Mittwoch bis Sonntag von 13 bis 16 Uhr immer über Deinen Besuch.

Collie-Mischlingshündin Lexi

Die kastrierte Collie-Mischlingshündin Lexi stammt ursprünglich aus dem Ausland. Die am 13.3.2016 geborene Schönheit wiegt knapp 30 Kilogramm und kam nach einer erfolgreichen Vermittlung leider wieder zurück in das Münchner Tierheim, da ihre neuen Besitzer mit ihr überfordert waren.

Sie ist zutraulich, hat allerdings auch einen sehr ausgeprägten Jagdtrieb. Mit etwaigen Artgenossen ist die Hündin deshalb nur bedingt verträglich, fremde Menschen werden von Lexi stets mit Bellen angezeigt.

Ein neues Zuhause in ländlicher Gegend wäre für die Mischlingshündin empfehlenswert, ein Garten zum Austoben der Idealfall. Zu beachten ist jedoch, dass das schlaue Hundemädchen Zäune überspringen kann. Dies müssen Lexis neue Besitzer (mit verantwortungsvollen Kindern ab sieben Jahren), die über Erfahrung mit Hunden verfügen sollten, berücksichtigen.

Die menschenbezogene Lexi beherrscht die Grundkommandos. Sie weiß darüber hinaus, wie man sich beim Autofahren verhalten soll und kann auch mal drei bis vier Stunden alleine bleiben. Wegen ihrer HD wurde ein Goldimplantat gesetzt. Informationen dazu erhältst Du im Gespräch mit dem Tierheim.

Solltest Du Dich für Lexi interessieren, melde Dich im Hundehaus 2 zu den Besuchszeiten von Mittwoch bis Sonntag von 13 bis 16 Uhr oder nach Vereinbarung. Telefonische Auskünfte gibt es zudem unter der Rufnummer 08992100020.

© Tierheim München

Katzen Narissa und Scar

Die Europäisch-Kurzhaar-Katze Narissa wurde circa im Jahr 2016 geboren und kam zusammen mit einigen weiteren Katzen in das Tierheim, da der Halter überfordert war.

In Riem stellte sich schnell heraus, dass Narissa vor allem zu Kater Scar, einem Schicksalsgenossen, der 2015 geboren wurde, eine enge Bindung hat. Aus diesem Grund sollen die beiden nicht getrennt und folglich zusammen vermittelt werden.

Da sie bisher anscheinend wenig Kontakt mit Menschen hatten, waren beide anfangs sehr scheu und auch schreckhaft. Mittlerweile haben Narissa und Scar allerdings angefangen, Vertrauen zu fassen. Beide zeigen ihr liebes und anhängliches Wesen. Während Scar noch etwas zurückhaltend ist, genießt es Narissa, auf dem Schoß von Menschen gestreichelt zu werden.

Gesucht wird ein ruhiges Zuhause bei sehr verständnisvollen und einfühlsamen Katzenliebhabern, die den beiden die nötige Liebe und Geduld entgegenbringen und ihnen so endlich einen wohlverdienten Start in ein katzengerechtes Leben ermöglichen. Da Narissa und Scar angeblich gesicherten Freigang gewohnt waren, würden sie diesen nach einer gewissen Eingewöhnungszeit auch sehr gerne wieder genießen dürfen.

Sollte ein großer und vernetzter Balkon vorhanden sein, wäre allerdings auch eine Wohnungshaltung denkbar. Kinder sollten in ihrem neuen Zuhause aber nicht leben.

Alles Weitere zu dem süßen Duo erfährst Du im Katzenhaus des Tierheims oder unter der Rufnummer 08992100036.

© Tierheim München

Mittelspitz Chico

Der kastrierte Mittelspitz Chico wurde am 1.11.2012 geboren und kam in das Tierheim, da seine Besitzer mit der Haltung eines Hundes überfordert waren.

Der Rüde ist bei Bezugspersonen bereits sehr verschmust und zutraulich. Fremden Personen gegenüber ist er allerdings durchaus misstrauisch, weshalb diese vom Vierbeiner erstmal angebellt werden. Eine längere Kennenlernzeit und konsequente, hundeerfahrene Besitzer sind grundlegend, damit Chico sich entfalten kann.

Im Hinblick auf bislang geleistete Erziehungsarbeit ist noch viel Luft nach oben. Diese muss die neue Familie mit Chico in jedem Fall noch nachholen. Gleiches gilt für den Kontakt mit Artgenossen, da er diesen bei seinen Vorbesitzern nicht hatte.

Eine Vermittlung Chicos in eine eher ländliche und somit mitunter deutlich reizärmere Gegend wäre von Vorteil.

Interesse an Chico? Dann melde Dich im Hundehaus 1 des Tierheims zu den Besuchszeiten von Mittwoch bis Sonntag von 13 bis 16 Uhr oder nach Vereinbarung. Telefonisch gibt es Informationen unter der Rufnummer 08992100026.

© Tierheim München

Katzen Herkules und Shenzi

Herkules, bei dem es sich um einen Europäisch-Kurzhaar-Kater handelt, wurde ungefähr im Jahr 2015 geboren und kam genau wie Narissa und Scar mit zahlreichen Katzen aufgrund von erheblicher Überforderung in das Münchner Tierheim.

Zusammen mit Shenzi, einer gleichaltrigen Katze, sucht Herkules nun ein neues Zuhause. Beide möchten nach ihrem Aufenthalt in jedem Fall zusammenbleiben, da sie sich nicht nur ein Zimmer teilen, sondern auch ein Herz und eine Seele sind.

Beide sind eher scheu und schreckhaft, da sie in ihrem vorherigen Zuhause kaum Kontakt mit Menschen hatten und sich erst an diese gewöhnen müssen. Durch eine liebevolle Zuwendung der Pfleger und Pflegerinnen sowie auch etwaiger ehrenamtlicher Helfer und Helferinnen im Tierheim tauen sie allerdings langsam auf. Beide lassen sich bereits gerne kraulen und streicheln.

Ein ruhiges Zuhause sollte eine gute Grundlage für ein glückliches Katzenleben darstellen. Einfühlsame Katzenfreunde, die ihnen Geduld und Liebe entgegenbringen, werden deshalb gesucht. Nach einer Eingewöhnungszeit würden sich Herkules und Shenzi über gesicherten Freigang freuen.

Aber auch in Wohnungshaltung sollten sich beide wohlfühlen - zumindest wenn ein großer, vernetzter Balkon gegeben ist. Kinder sollten aber nicht vorhanden sein.

Weitere Informationen gibt es unter der Rufnummer 08992100036.

© Tierheim München

Mischlingshündin Gioia

Gioia wurde im Jahr 2013 geboren und kam Anfang Oktober nach Riem in das Tierheim. Die ehemaligen Besitzer waren mit der Mischlingshündin überfordert und sahen keinen anderen Ausweg. Sie ist kastriert und aufgrund eines Bandscheibenschadens schwerbehindert. Dieser wurde in ihrem bisherigen Leben leider nicht behandelt.

Der Bewegungsapparat in den Hinterläufen ist deshalb dermaßen erheblich eingeschränkt, dass die süße Hündin nur in einem kleinen Wagen spazieren gefahren oder mit entsprechendem Spezialgeschirr Gassi geführt werden kann.

Die Haltung von behinderten Tieren kann für Besitzer mitunter äußerst strapaziös sein. Auch ist diese oftmals mit hohen Kosten verbunden. Bei querschnittsgelähmten Hunden ist unter Umständen auch das Ausdrücken der Blase eine Notwendigkeit.

Trotz ihrer schweren Behinderung hat Gioia ein gutes Leben verdient. Wenn Du Dich also trotz der Probleme dazu berufen fühlen solltest, Dich um die Kleine zu kümmern, dann warte nicht und wende Dich umgehend an das Münchner Tierheim.

Alle Informationen gibt es in der Quarantänestation von Mittwoch bis Sonntag von 13 bis 16 Uhr oder unter der Rufnummer 08992100043.

© Tierheim München

Titelfoto: Montage: Tierheim München

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0