Mordkommission ermittelt nach Champions League auf Schalke: Mancity-Fan in Lebensgefahr! Top Frau greift sich nach Leipziger Kinobesuch zwischen die Beine und ist schockiert Neu Abschaltung des analogen Kabel-TVs! So könnt Ihr trotzdem weiter fernsehen 2.195 Anzeige "Fünf Elfmeter pro Spiel": Kovac warnt vor Handspiel-Wirrwarr Neu Conrad Electronic in Berlin gibt auf diese Apple-Technik jetzt Rabatte Anzeige
2.343

Heizungs-Firmen verdienen, Mieter zahlen: Wann reagiert die Große Koalition?

Ablesen von Heizungszählern: Bundeskartellamt warnt vor "wettbewerbslosen Oligopol" - Reaktion bleibt aus

Das Ablesen von Heizungszählern ist äußerst profitabel - und geht auf Kosten der Mieter. Das Bundeskartellamt warnt, eine Reaktion der Koalition steht aus.

München/Bonn - Das Ablesen von Heizungszählern ist profitabel und geht auf Kosten der Mieter. Vor eineinhalb Jahren warnte das Bundeskartellamt vor einem "wettbewerbslosen Oligopol" - doch geschehen ist bislang nichts.

Das Bundeskartellamt warnt, eine Reaktion der Großen Koalition steht aus. (Archivbild)
Das Bundeskartellamt warnt, eine Reaktion der Großen Koalition steht aus. (Archivbild)

Für Millionen Mieter sind nur wenige Ablesefirmen zuständig - das sehen Wettbewerbshüter kritisch.

Doch die Große Koalition hat bislang trotz Aufforderung des Bundeskartellamts keine Maßnahmen gegen die Marktmacht ergriffen.

Die Kartellwächter hatten im Mai 2017 das "wettbewerbslose Oligopol" fünf großer Unternehmen bei der Ablese von Wärme- und Wasserzählern angeprangert und darüber hinaus zudem drei Vorschläge zur Belebung des Wettbewerbs gemacht.

Wie aus einer Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums hervorgeht, wird bislang untersucht, ob eine dieser Forderungen umgesetzt werden könnte.

"Es wird derzeit geprüft, die Förderung der Interoperabilität von Zählern in der anstehenden Novelle des Energieeinsparrechts für Gebäude zu verankern", teilte das Haus von Ressortchef Peter Altmaier (CDU) mit.

"Interoperabilität" bedeutet, dass nicht jede Ablesefirma ihr eigenes Zählersystem basteln soll. Denn die sogenannten proprietären Systeme erschweren einen Wechsel des Anbieters, weil eine neue Ablesefirma für viel Geld neue Zähler in einem neuen Gebäude installieren müsste.

Dass das Ablesen von Heizungs- und Wasserzählern ein profitables Geschäft darstellt, ist wenigen Mietern bekannt.

Zwei Firmen dominieren Markt

Die Ablesefirma Techem ist einer der Platzhirsche in Deutschland. (Archivbild)
Die Ablesefirma Techem ist einer der Platzhirsche in Deutschland. (Archivbild)

Dominiert wird der Markt laut Bundeskartellamt von zwei Platzhirschen: Ista mit Sitz in Essen und Techem aus dem hessischen Eschborn teilen sich demnach allein 50 bis 60 Prozent des Geschäfts.

Beide Firmen sind der breiteren Öffentlichkeit nahezu unbekannt. "Aber die sind mehr wert als Opel", sagt die bayerische SPD-Landtagsabgeordnete Inge Aures.

Denn Ista wurde 2017 für 4,5 Milliarden Euro an den Hongkonger Multimilliardär Li Ka-Shing verkauft, Techem ging im Frühjahr für stolze 4,6 Milliarden Euro an Schweizer Investoren. Zum Vergleich: Für Hersteller Opel bot der französische Autokonzern PSA Peugeot Citroën 1,3 Milliarden Euro.

Neben Ista und Techem sind noch drei weitere große Anbieter aktiv, alle fünf zusammen teilen sich etwa 70 bis 80 Prozent des Markts in Deutschland.

Um den Anstieg der Kosten für die Mieter zu bremsen, fordern die Sozialdemokraten im Freistaat Bayern nun von der Großen Koalition die schleunige Umsetzung der Vorschläge des Bundeskartellamts.

Bezahlt wird die Ablese in aller Regel von den Mietern, da die Vermieter Nebenkosten umlegen dürfen. Dieses Dreiecksverhältnis von Ablesefirma, Vermieter und Mieter ist ein weiterer Punkt, den das Bundeskartellamt kritisiert: Angeheuert wird eine Ablesefirma vom Hausbesitzer.

Doch da den Großteil der Kosten letztlich die Mieter eines Hauses tragen, gibt es wenig Anreiz für die Vermieter, sich um ein günstiges Angebot zu bemühen.

Kosten muss der Mieter zahlen

Das Ablesen von Heizungszählern ist für die Firmen äußerst profitabel. (Symbolbild)
Das Ablesen von Heizungszählern ist für die Firmen äußerst profitabel. (Symbolbild)

Für das Jahr 2014 schätzte das Kartellamt die Umsätze der Branche auf knapp 1,5 Milliarden Euro. Pro Wohnung schlug das im Schnitt mit 74 Euro im Jahr zu Buche, aktuellere Daten gibt es nicht.

Abgesehen von der Interoperabilität der Zählersysteme forderten die Kartellwächter 2017 daher größere Transparenz für die Mieter in Form besserer Information und eine Vereinheitlichung von Eichfristen und Nutzungsdauer der Geräte - das soll für die Hausbesitzer den Wechsel erleichtern.

"Ein Hauptproblem ist, dass Vermieter und Ablesefirma einen Vertrag schließen und die Kosten der Mieter zahlen muss", sagt Ulrich Ropertz, Geschäftsfüher des Deutschen Mieterbunds. "Dies führt - so auch die Ablesefirmen selbst - zu einer mangelhaften Preissensibilität ihrer Kunden" - wobei Kunden in diesem Falle die Vermieter sind.

Noch ist unklar, was die milliardenschweren Verkäufe von Ista und Techem für die Mieter bedeuten. Die Vermutung liegt nahe, dass die Investoren ihre hohen Kosten so schnell wie möglich wieder hereinholen wollen.

Eine Änderung der Preispolitik könne sich frühestens bei den Heizkostenabrechnungen für 2018 oder 2019 bemerkbar machen, sagt Ropertz: "Das sind Abrechnungen, die der Vermieter bis Ende 2019 beziehungsweise Ende 2020 vorlegen muss."

Die Übernahme von Ista wurde zwar vom Bundeswirtschaftsministerium geprüft, weil Multimilliardär Lis Hongkonger Holding CK Hutchison ein "unionsfremder Investor" ist.

"Wettbewerbsfragen oder mögliche Auswirkungen des Erwerbs auf die Höhe der Ablesegebühren sind keine zulässigen Aspekte dieser Prüfung", heißt es in der Antwort. "Der Erwerb von Techem wurde nicht unter außenwirtschaftsrechtlichen Aspekten geprüft."

Fotos: DPA

Tote Kuh tritt Schlachter und verletzt ihn schwer! Neu Eintracht-Hools überfallen Donezk-Fans auf offener Straße! Neu Aus drei Gründen lohnt sich der Besuch der Oldenburger Pyramide jetzt besonders Anzeige Botschaft an alle Frauen: Sarah Lombardi spricht über ihr neues Gewicht Neu Polizei warnt vor dreister Abzocke über Ebay-Kleinanzeigen! Neu Nur für kurze Zeit: Samsung-Superdeals bei MediaMarkt Lippstadt! Anzeige Mann beschleunigt und fährt in Menschengruppe: Drei Verletzte Neu Das war knapp! Riesentanker passt gerade so unter Elbbrücken durch Neu Deutschlands größter Zweirad-Händler verkauft Bikes jetzt super günstig! 3.736 Anzeige Eltern festgenommen! Drehten sie Pornos von ihren eigenen Kindern? Neu Kinder machen grausamen Fund beim Spielen am Weiher Neu Auf Wunsch der Alten Dame: Soll Eisbär-Mädchen Hertha heißen? Neu Spitzel im Team? Für Kölns Veh "Bockmist" Neu Unfassbar! Autofahrer wird fünf Mal an einem Tag geblitzt Neu
Grausame Tierquälerei: Polizei befreit verstümmelte Dobermänner Neu Ein Zeuge gab den entscheidenden Tipp: Playmobil-Polizist "Heinz" aufgetaucht und gerettet! Neu Mann überfährt fast drei Polizisten, weil er keinen Führerschein hat Neu Hauptbahnhof, Elbbrücken, Marschbahn und mehr: Das plant die Bahn Neu
"Dann lass ich noch ein fahren" entgegnet Daniela Katzenberger kritischen Fans Neu Betrunkener Vater zerrt Sohn (3) aus Sitzkarre und schlägt auf ihn ein Neu Hund will Straße überqueren, dann wird es richtig rührend Neu "Sex kann anders werden": Rote Rosen"-Star Cheryl Shepard spricht über Liebe im Alter Neu Weil er denkt, seine Frau geht fremd: Vater erwürgt gemeinsames Kind (7) aus Rache Neu Eltern empört! Brandenburger Schule will Jugendlichen unter 16 saufen beibringen Neu Veganes Shampoo und Persil-Neuerung! Henkel plant große Investitionen Neu Umstrittene Wahlkampf-Spende: Hat die AfD eine falsche Spenderliste vorgelegt? Neu Super-Sommer 2018 fordert so viele Badetote wie noch nie! Neu Weil sie auf ihr Smartphone starrte: Studentin wird von Stadtbahn erfasst Neu Tragisch! Mann beim Überqueren der Gleise von TGV überrollt Neu Tödlicher Schuss auf Kollegen: Polizist (22) suspendiert Neu Trotz Trennung: Sarah Lombardi bekommt Heiratsantrag 5.348 Achtung, Jogi: Tschechien heiß auf Davie Selke 953 Aus Protest! AfD will 52 Diesel-Bußgelder bezahlen 545 Messer-Mord an Mediziner: Kommt der Asylbewerber in die Psychiatrie? 959 Qualitätsproblem! Größte Nutella-Fabrik der Welt steht still 1.608 Kein Platz für Sentimentalität: Union will bei Neuhaus-Wiedersehen dreifach punkten! 69 Wegen Modeste-Tränen: Kölns Trainer kritisiert Fußball-Geschäft 439 Mietwucher nimmt kein Ende! Wohnung in Elbphilharmonie kostet 12.030 Euro pro Monat 97 Die Fans flippen aus! "Superball" kommt zurück ins Frühstücksfernsehen 1.223 Tramperin vergewaltigt und umgebracht: Lkw-Fahrer wegen Mordes angeklagt 1.318 Klinsi beim VfB kein Thema: Nun ersetzt er Jens Lehmann 1.173 Heiß! Cheyenne Ochsenknecht im ultraknappen Bikini auf Instagram 2.909 Streit im Bordell? Ausgesetzter Nackter muss von Feuerwehr gerettet werden 2.036 Sexueller Missbrauch und massive Gewalt: Bericht über Kinderheim macht fassungslos 1.802 Update Sexueller Übergriff auf 13-Jährige: Polizei sucht diesen Mann 287 Nachbarn hörten Schreie: Aggressiver Hund beißt Frauen ins Krankenhaus 195 Nach dem Tod von Volksmusikkönig: Jetzt wird seine Leiche obduziert 2.799 Katja Krasavice und Dagi Bee machen gemeinsame Sache 984 Junge Männer fallen über 16-jährige Mädchen her! 908