Eltern von toter Tramperin zeigen ihn an: Immunität von Björn Höcke aufgehoben Top Update Angst und Schrecken in Nürnberg: Drei Frauen niedergestochen! Top Update MediaMarkt verkauft 65-Zoll-Fernseher jetzt 900 Euro günstiger Anzeige Achtung! Neuer Handy-Trojaner räumt Euer ganzes Konto leer! Top MediaMarkt Kaiserslautern: Diesen TV bekommt Ihr am Samstag 52% günstiger Anzeige
2.325

Heizungs-Firmen verdienen, Mieter zahlen: Wann reagiert die Große Koalition?

Ablesen von Heizungszählern: Bundeskartellamt warnt vor "wettbewerbslosen Oligopol" - Reaktion bleibt aus

Das Ablesen von Heizungszählern ist äußerst profitabel - und geht auf Kosten der Mieter. Das Bundeskartellamt warnt, eine Reaktion der Koalition steht aus.

München/Bonn - Das Ablesen von Heizungszählern ist profitabel und geht auf Kosten der Mieter. Vor eineinhalb Jahren warnte das Bundeskartellamt vor einem "wettbewerbslosen Oligopol" - doch geschehen ist bislang nichts.

Das Bundeskartellamt warnt, eine Reaktion der Großen Koalition steht aus. (Archivbild)
Das Bundeskartellamt warnt, eine Reaktion der Großen Koalition steht aus. (Archivbild)

Für Millionen Mieter sind nur wenige Ablesefirmen zuständig - das sehen Wettbewerbshüter kritisch.

Doch die Große Koalition hat bislang trotz Aufforderung des Bundeskartellamts keine Maßnahmen gegen die Marktmacht ergriffen.

Die Kartellwächter hatten im Mai 2017 das "wettbewerbslose Oligopol" fünf großer Unternehmen bei der Ablese von Wärme- und Wasserzählern angeprangert und darüber hinaus zudem drei Vorschläge zur Belebung des Wettbewerbs gemacht.

Wie aus einer Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums hervorgeht, wird bislang untersucht, ob eine dieser Forderungen umgesetzt werden könnte.

"Es wird derzeit geprüft, die Förderung der Interoperabilität von Zählern in der anstehenden Novelle des Energieeinsparrechts für Gebäude zu verankern", teilte das Haus von Ressortchef Peter Altmaier (CDU) mit.

"Interoperabilität" bedeutet, dass nicht jede Ablesefirma ihr eigenes Zählersystem basteln soll. Denn die sogenannten proprietären Systeme erschweren einen Wechsel des Anbieters, weil eine neue Ablesefirma für viel Geld neue Zähler in einem neuen Gebäude installieren müsste.

Dass das Ablesen von Heizungs- und Wasserzählern ein profitables Geschäft darstellt, ist wenigen Mietern bekannt.

Zwei Firmen dominieren Markt

Die Ablesefirma Techem ist einer der Platzhirsche in Deutschland. (Archivbild)
Die Ablesefirma Techem ist einer der Platzhirsche in Deutschland. (Archivbild)

Dominiert wird der Markt laut Bundeskartellamt von zwei Platzhirschen: Ista mit Sitz in Essen und Techem aus dem hessischen Eschborn teilen sich demnach allein 50 bis 60 Prozent des Geschäfts.

Beide Firmen sind der breiteren Öffentlichkeit nahezu unbekannt. "Aber die sind mehr wert als Opel", sagt die bayerische SPD-Landtagsabgeordnete Inge Aures.

Denn Ista wurde 2017 für 4,5 Milliarden Euro an den Hongkonger Multimilliardär Li Ka-Shing verkauft, Techem ging im Frühjahr für stolze 4,6 Milliarden Euro an Schweizer Investoren. Zum Vergleich: Für Hersteller Opel bot der französische Autokonzern PSA Peugeot Citroën 1,3 Milliarden Euro.

Neben Ista und Techem sind noch drei weitere große Anbieter aktiv, alle fünf zusammen teilen sich etwa 70 bis 80 Prozent des Markts in Deutschland.

Um den Anstieg der Kosten für die Mieter zu bremsen, fordern die Sozialdemokraten im Freistaat Bayern nun von der Großen Koalition die schleunige Umsetzung der Vorschläge des Bundeskartellamts.

Bezahlt wird die Ablese in aller Regel von den Mietern, da die Vermieter Nebenkosten umlegen dürfen. Dieses Dreiecksverhältnis von Ablesefirma, Vermieter und Mieter ist ein weiterer Punkt, den das Bundeskartellamt kritisiert: Angeheuert wird eine Ablesefirma vom Hausbesitzer.

Doch da den Großteil der Kosten letztlich die Mieter eines Hauses tragen, gibt es wenig Anreiz für die Vermieter, sich um ein günstiges Angebot zu bemühen.

Kosten muss der Mieter zahlen

Das Ablesen von Heizungszählern ist für die Firmen äußerst profitabel. (Symbolbild)
Das Ablesen von Heizungszählern ist für die Firmen äußerst profitabel. (Symbolbild)

Für das Jahr 2014 schätzte das Kartellamt die Umsätze der Branche auf knapp 1,5 Milliarden Euro. Pro Wohnung schlug das im Schnitt mit 74 Euro im Jahr zu Buche, aktuellere Daten gibt es nicht.

Abgesehen von der Interoperabilität der Zählersysteme forderten die Kartellwächter 2017 daher größere Transparenz für die Mieter in Form besserer Information und eine Vereinheitlichung von Eichfristen und Nutzungsdauer der Geräte - das soll für die Hausbesitzer den Wechsel erleichtern.

"Ein Hauptproblem ist, dass Vermieter und Ablesefirma einen Vertrag schließen und die Kosten der Mieter zahlen muss", sagt Ulrich Ropertz, Geschäftsfüher des Deutschen Mieterbunds. "Dies führt - so auch die Ablesefirmen selbst - zu einer mangelhaften Preissensibilität ihrer Kunden" - wobei Kunden in diesem Falle die Vermieter sind.

Noch ist unklar, was die milliardenschweren Verkäufe von Ista und Techem für die Mieter bedeuten. Die Vermutung liegt nahe, dass die Investoren ihre hohen Kosten so schnell wie möglich wieder hereinholen wollen.

Eine Änderung der Preispolitik könne sich frühestens bei den Heizkostenabrechnungen für 2018 oder 2019 bemerkbar machen, sagt Ropertz: "Das sind Abrechnungen, die der Vermieter bis Ende 2019 beziehungsweise Ende 2020 vorlegen muss."

Die Übernahme von Ista wurde zwar vom Bundeswirtschaftsministerium geprüft, weil Multimilliardär Lis Hongkonger Holding CK Hutchison ein "unionsfremder Investor" ist.

"Wettbewerbsfragen oder mögliche Auswirkungen des Erwerbs auf die Höhe der Ablesegebühren sind keine zulässigen Aspekte dieser Prüfung", heißt es in der Antwort. "Der Erwerb von Techem wurde nicht unter außenwirtschaftsrechtlichen Aspekten geprüft."

Fotos: DPA

Das ist das Wort des Jahres 2018! Top "Bestien"! Roms Bürgermeisterin schießt gegen Eintracht-Fans Top Neugeborenes stirbt, nachdem es von den Hunden seiner Eltern angegriffen wurde Neu Schüler und Studenten protestieren! Es geht um den Klimaschutz Neu Adventsaktion bei REWE: Hier kannst Du jeden Tag Gutscheine gewinnen! 7.054 Anzeige Tuner steigt aus: Neues Vereinsheim fällt bei GZSZ-Fans durch Neu Tränen kurz nach Blitz-Verlobung: Ging Jessi doch alles zu schnell? Neu Orgasmen über W-LAN! Das Toy für Fernbeziehungen! 4.279 Anzeige Wasserleiche offenbar Opfer eines Verbrechens! Polizei sucht mit Horror-Bildern nach Hinweisen Neu Sie ist das neue Gesicht bei "Prominent!": Laura Dahm moderiert Promi-Magazin Neu Autoscheibe eingeschlagen: Der Rabe war's! Neu Alles muss raus! In diesem MediaMarkt in Landau gibt's Technik mega günstig 4.071 Anzeige Radfahrer zertrümmert Autoschreibe und flüchtet: Beifahrer verletzt Neu Verletzter Streuner kommt zum Arzt: Was dann passiert, wärmt das Herz Neu MediaMarkt Dorsten: Kurz vor Weihnachten gibt es diese Fernseher besonders günstig 3.017 Anzeige Neugeborenes Wunderkind überlebt Ebola-Krankheit Neu Fünfjährige schrieb ihn im Jahre 1898! Uralter Brief in Buch entdeckt Neu Große Weihnachts-Aktion bei SATURN: Nur am Samstag sind viele Artikel stark reduziert 6.096 Anzeige HSV beschenkt das Mädchen, das Werder-Schock im Adventskalender erlebte Neu Elefant reißt Mann in Stücke Neu
Mann ist seit 57 Jahren spurlos verschwunden, dann macht sein Sohn eine schreckliche Entdeckung Neu Schläge gegen eigene Frau: Willi Herren hatte 3,5 Promille intus, Entzug in Köln! Neu Mutmaßlicher Straßburg-Attentäter tot: Keine verstärkten Grenzkontrollen mehr Neu Selbst Obama ist begeistert! Diese deutschen Jungs erobern die Welt Neu Polizei wird wegen Messerangriff gerufen, dann wird es richtig peinlich Neu Kreischalarm bei Shoppingfans! Hier eröffnet Zalando sein nächstes Outlet Neu Zwei Jahre nach Anschlag: Das bekommen die Amri-Opfer als Entschädigung 206 Trauerfeier bei Köln 50667: Marcs harte Entscheidung! 673 Geminiden-Sternschnuppen erreichen heute Höhepunkt! 306 Darum gibt es bei Aldi und Co. wieder Fleisch vom Skandal-Schlachthof 692 Polizisten wechseln Autofahrer (96) den Reifen: Süßes Dankeschön 282 Radfahrer (25) will Gleise überqueren und wird von Zug erfasst 1.182 So hart war für Topmodel Eva Padberg der Weg zu ihrem Wunschkind 965 Für 10 Millionen Euro: Das ist Hessens längster Skilift! 62 Junge schickt süße Karte an Mercedes! Dann suchte die Daimler AG den Kleinen 9.148 Passagiere sind geschockt, als sie erfahren, warum ihre Maschine mitten im Flug umdrehen muss 3.258 Unglaublich, wie diese Klofrau für Stimmung sorgt 1.054 "Skimming": Weniger Datenklau an unseren Geldautomaten 397 Mutter fotografiert sich bei Missbrauch ihres eigenen Sohnes (4) 10.023 Nach blutiger Messerattacke vor Wohngruppe: 15-Jähriger wieder auf freiem Fuß 2.585 Update Ärzte fordern Aufklärung: Deswegen dürfen Babys nicht geschüttelt werden 554 Frau feuert auf Weihnachtsmarkt einen Schuss ab 3.757 Mann geht tauchen und kommt völlig entstellt wieder 17.190 Mädchen (7) wird an Grenze festgenommen, dann passiert ein unfassbares Drama 5.350 Frisch verliebt! Sylvie Meis zeigt ihren neuen Freund 8.385 Polizei tötet Straßburger Attentäter: Das geschah am Abend 6.315 UN-Mitarbeiter entführt: Gericht will Flüchtling härter bestrafen 1.236 Gangbang-Porno: Lok-Filmchen sorgt vor Pokalderby bei Chemie Leipzig für erregte Gemüter 7.673 Kann diese Kölnerin den Bachelor knacken? 880 Schauspielerin Sondra Locke ist tot! 4.075 Bibi zu viert? Mit diesem YouTube-Video legt sie ihre Fans rein! 499 Matratzen Concord schließt 176 Filialen und setzt auf Online-Handel 769