Tragischer Beweis: Fotos aus KZ überführen NS-Täter, doch es ist zu spät

Berlin/München - In dem Nachlass eines früheren Kommandanten des Vernichtungslagers Sobibor sind nach Angaben des Berliner NS-Dokumentationszentrums Topographie des Terrors Fotos des NS-Täters John Demjanjuk aufgetaucht.

Der wegen Beihilfe zum Mord angeklagte ehemalige Wächter des deutschen Vernichtungslagers Sobibor, der US-Bürger John "Iwan" Demjanjuk, während einer Verhandlung. (Archivbild)
Der wegen Beihilfe zum Mord angeklagte ehemalige Wächter des deutschen Vernichtungslagers Sobibor, der US-Bürger John "Iwan" Demjanjuk, während einer Verhandlung. (Archivbild)  © Lukas Barth/dpa

Es sei das erste Mal, dass der 2011 in München verurteilte Demjanjuk auf dem Lagergelände zu sehen ist.

Das ist eine kleine Sensation: Demjanjuk hatte bis zu seinem Tod im März 2012 nicht zugegeben, Aufseher in Sobibor gewesen zu sein.

Der Prozess gegen ihn, in dem er 2011 in München wegen Beihilfe zum Mord an rund 28.000 Juden zu fünf Jahren Haft verurteilt wurde, war ein zäher Indizienprozess.

Mit den Fotos als Beweis wäre die Verhandlung womöglich anders abgelaufen wäre.

Demjanjuk starb 2012 im Alter von 91 Jahren in einem Altenheim in Bad Feilnbach bei Rosenheim. Das Urteil gegen ihn wurde nie rechtskräftig.

Ein Mahnmal für das deutsche Vernichtungslager Sobibor, aufgenommen am 29.11.2005 in Sobibor, Polen.
Ein Mahnmal für das deutsche Vernichtungslager Sobibor, aufgenommen am 29.11.2005 in Sobibor, Polen.  © Przemek Wierzchowski/PAP FILE/dpa

Titelfoto: Lukas Barth/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0