Schüler (10) darf nicht aufs Klo: Mutter erstattet Anzeige

Einem Jungen, der während des Unterrichts aufs Klo wollte, wurde sein Wunsch nicht gewährt.
Einem Jungen, der während des Unterrichts aufs Klo wollte, wurde sein Wunsch nicht gewährt.  © dpa (Symbolbild)

München - Weil seine Blase so sehr drückte, bat ein 10-Jähriger in München den Lehrer, dass er auf Toilette gehen dürfe. Der Pädagoge verneinte, der Junge nässte sich vor versammelter Klasse ein. Jetzt hat der Fall ein Nachspiel.

Ich habe den Klassenlehrer gefragt, ob ich pinkeln gehen darf. Er hat es mir verboten. da ist es rausgeschossen", schildert der Schüler der Bild-Zeitung die Geschehnisse des Tages. Als er mit nasser Hose im Klassenraum stand, wurde er von seine Mitschüler verspottet, fing daraufhin an, zu weinen. Laut Bild musste der Junge anschließend zum Rektor. Dieser soll ihn für sein Verhalten sogar getadelt und mit den Worten "Du bist ein Nichts" beleidigt haben.

Immerhin wurde die Mutter des Jungen verständigt, um ihren Sohn abzuholen. Diese zeigte keinerlei Verständnis für die Erwachsenen und zeigte den Lehrer sogar wegen Körperverletzung an.

Ihr gegenüber hatte der Schuldirektor erklärt, dass der Junge doch in der Pause hätte auf die Toilette gehen können, sich anstatt dessen jedoch sechs Minuten nach Unterrichtsbeginn meldete und um Erlaubnis bat, auszutreten.

Diesen Hinweis verstand die Mutter zwar, hätte sich jedoch mehr Nachsicht gewünscht, zumal ihr Sohn mental unter dem Vorfall litt und erst einmal von einem Arzt drei Wochen krank geschrieben wurde. Erst seit Kurzem besucht der Junge wieder den Unterricht.

Die Stadt München teilte derweil mit, dass die Untersuchung und Beurteilung des Falls noch nicht abgeschlossen sei, schreibt die Bild-Zeitung. Demnächst steht noch einmal ein Treffen von Schüler, Mutter und drei Lehrerin bevor.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0