Mädchen (13) in Schwimmbad missbraucht? Anklage gegen Schüler!

München - Es ist ein Vorwurf, der für Aufsehen und Fassungslosigkeit sorgt: Gegen einen 14 Jahre alten Schüler, der in einem Münchner Schwimmbad eine 13-jährige Bekannte sexuell missbraucht haben soll, ist Anklage erhoben worden.

Ein Schüler wollte in einem Schwimmbad die 13-Jährige zur Oralverkehr zwingen. (Archiv)
Ein Schüler wollte in einem Schwimmbad die 13-Jährige zur Oralverkehr zwingen. (Archiv)

Das sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft München I am Mittwoch. Zuvor hatte die Bild-Zeitung berichtet. Der Schüler sitzt weiter in Untersuchungshaft. Nun muss das Amtsgericht München entscheiden, ob es die Anklage zulässt.

Dem 14-Jährigen werfen die Ermittler vor, Anfang August eine 13-Jährige in eine Umkleidekabine des Schwimmbads gelockt und diese von innen verriegelt zu haben.

Nach Polizeiangaben hatte er das Mädchen im Anschluss körperlich belästigt und von seinem Opfer Oralverkehr verlangt. Als sich die 13-Jährige wieder angezogen hatte, habe ihr der Junge mit dem Tod gedroht, ihr an den Hals gefasst und ihr mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen.

Das Mädchen war in der Folge weinend vom zuständigen Bademeister gefunden worden, der die Polizei verständigte.

Was in dem Schwimmbad in München genau geschehen ist, muss wohl ein Gericht klären.
Was in dem Schwimmbad in München genau geschehen ist, muss wohl ein Gericht klären.  © Sina Schuldt/dpa
In einem Münchner Schwimmbad soll es zu einem schrecklichen Zwischenfall gekommen sein.
In einem Münchner Schwimmbad soll es zu einem schrecklichen Zwischenfall gekommen sein.  © Sina Schuldt/dpa

Titelfoto: Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema München Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0