Nach rassistischer Beleidigung: Mann stößt 65-Jährigen ins Gleisbett

München - Weil er ihn rassistisch beleidigt hatte, hat ein 25-Jähriger einen 65-jährigen Mann in München in ein S-Bahngleis gestoßen.

An der Haltestalle Marienplatz kam es zu einer gefährlichen Auseinandersetzung zwischen einem Deutschen und einem Togolesen.
An der Haltestalle Marienplatz kam es zu einer gefährlichen Auseinandersetzung zwischen einem Deutschen und einem Togolesen.  © Bundespolizei München

Der Vorfall ereignete sich am Samstagmorgen an der Haltestelle Marienplatz, wie die dpa mit Berufung auf eine Mitteilung der Bundespolizei berichtete.

Der wohnsitzlose Ältere hatte den Mann aus Togo rassistisch beleidigt, woraufhin dieser ihm zunächst eine Kopfnuss verpasste und ihn anschließend so attackierte, dass er ins Gleisbett fiel.

Ein Zug war zu dem Zeitpunkt nicht unterwegs. Nachdem der 25-Jährige ihm wieder aus dem Gleis herausgeholfen hatte, kam der 65-Jährige, der erlitt keine äußerlich erkennbaren Verletzungen, vorsorglich in eine Klinik.

Bei dem Togolesen aus dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen wurde ein Alkoholwert von 3,05 Promille gemessen.

Er wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft München dem Haftrichter vorgeführt.

Die Polizei führte den Westafrikaner nach der Bahnsteig-Attacke dem Haftrichter vor. (Symbolbild)
Die Polizei führte den Westafrikaner nach der Bahnsteig-Attacke dem Haftrichter vor. (Symbolbild)  © Holger Hollemann/dpa

Titelfoto: Holger Hollemann/dpa+Bundespolizei (Montage)

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0