Trotz eines Kontaktverbots! Mann geht mit Messer auf Ex-Ehefrau los

München - In München ist es zu einem schrecklichen Übergriff gekommen. Eine 23 Jahre alte Frau wurde von ihrem ehemaligen Ehemann bedroht und mit einem Messer im Gesicht verletzt.

In München ist es zu einem erschreckenden Übergriff gekommen. (Symbolbild)
In München ist es zu einem erschreckenden Übergriff gekommen. (Symbolbild)

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, befand sich die 23-Jährige am Montagabend gegen 17.30 Uhr gerade im Bereich einer Bildungseinrichtung in der Arcisstraße, als sie ihrem früheren Ehemann, von dem sie seit geraumer Zeit getrennt lebt, begegnete.

Der 33-Jährige, der die Trennung nicht akzeptiert, drohte seiner ehemaligen Frau, sie umzubringen. Bereits in der Vergangenheit war es mehrfach zu Nachstellungen und Gewalttätigkeiten gekommen, weshalb von der 23-Jährigen ein Kontaktverbot erwirkt worden war. Zudem verlegte die Frau ihren Lebensmittelpunkt von Nürnberg nach München.

Er untermauerte seine Drohung, indem er seiner Ex-Frau eine angeblich gesundheitsgefährdenden Flüssigkeit zeigte und sie so dazu bewog, sich in der Folge weiter mit ihm zu unterhalten.

Als sich die 23-Jährige letztlich wenige Stunden später in ein Gebäude flüchtete, folgte er ihr und schlug auf sie ein. Er verletzte die wehrlose Frau zudem mit einem Messer im Gesicht.

Ein 31 Jahre alter Student wurde auf die verzweifelten Hilferufe der Frau aufmerksam und schritt umgehend ein.

Er verhinderte durch sein couragiertes Handeln laut den Beamten wohl schwerwiegendere Verletzungen der 23-Jährigen und konnte deren Ex-Mann bis zum Eintreffen der Beamten festhalten. Diese nahmen den Verdächtigen fest. Es wird unter anderem wegen versuchten Totschlags gegen ihn ermittelt.

In der Arcisstraße in München hat ein Mann seine vormalige Frau bedroht und angegriffen.
In der Arcisstraße in München hat ein Mann seine vormalige Frau bedroht und angegriffen.  © Screenshot/Google Maps

Mehr zum Thema München Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0