Wird's langsam zu viel Hayali? Länger will sie's auch noch! Top "Sommerhaus der Stars": Ehekrise bei den Büchners spitzt sich zu Top 30 Grad am Polarkreis! Aber das Wetter spielt auch anderswo verrückt Top Zu heiß: Gesundheitsamt gibt diese wichtigen Hitze-Tipps Top Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 52.662 Anzeige
4.373

Versuchte Morde im Kreisssaal: Hebamme muss 15 Jahre in Haft

Versuchte Morde im Kreißsaal - Hebamme muss 15 Jahre in Haft.
Die angeklagte Hebamme Regina K. (M) steht zu Beginn ihrer Verhandlung im Landgericht in München (Bayern) zwischen ihren Rechtsanwälten Hermann Christoph Kühn und Daniela Rose. 
Die angeklagte Hebamme Regina K. (M) steht zu Beginn ihrer Verhandlung im Landgericht in München (Bayern) zwischen ihren Rechtsanwälten Hermann Christoph Kühn und Daniela Rose. 

München - Eine Hebamme muss wegen sieben versuchter Morde sowie gefährlicher und schwerer Körperverletzung im Kreißsaal 15 Jahre in Haft. 

Das Landgericht München I verhängte am Freitag außerdem ein lebenslanges Berufsverbot. Die Patientinnen hätten "insbesondere in der geschützten, klinischen Umgebung" keinen Angriff auf ihr Leben erwartet, sagte der Vorsitzende Richter des Schwurgerichtes, Michael Höhne.

Das habe die Angeklagte bewusst ausgenutzt, um Frust abzubauen. "Sie war verärgert über die aus ihrer Sicht fehlende Wertschätzung und Anerkennung. Mit der Schaffung von Krisensituationen wollte sie ihren Ärger abreagieren." 

Der Angeklagten wurde es "für immer verboten", als Hebamme oder generell im medizinischen Bereich zu arbeiten.

Die 35-Jährige hat nach Überzeugung des Gerichtes Patientinnen bei Kaiserschnitt-Geburten in Bad Soden bei Frankfurt und im Münchner Klinikum Großhadern heimlich Blutverdünner gegeben. Sie wären ohne Notoperationen gestorben. Die Angeklagte sei die einzige, die in allen Fällen Zugang zu den Patientinnen hatte, sagte Richter Höhne.

"Das sollte eigentlich der schönste Tag des Lebens werden, aber es wurde der schlimmste", zitierte er die Aussage eines betroffenen Elternpaares vor Gericht.

In einem Fall gab die Hebamme demnach einer Frau kurz vor der Geburt das blutverdünnende Mittel Heparin, das unter anderem nach Fehlgeburten verabreicht wird - oder zur Abtreibung, aber "unter keinen Umständen Schwangeren".

Die Angeklagte hatte die Vorwürfe bestritten und nach Angaben Höhnes nach den nicht-öffentlichen Plädoyers gesagt: "Wenn ich das gewesen wäre, dann wäre ich ja der Todesengel vom Kreißsaal." 

Die Staatsanwaltschaft hatte lebenslange Haft und die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld gefordert, die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert. 

Fotos: dpa/Matthias Balk

Mutter wird auf Straße immer wieder wegen Sohn beleidigt Neu 76-Jähriger erwürgt: Wurde ein Einbrecher zum Mörder? Neu Das sind die häufigsten Unfälle im Garten 8.866 Anzeige Frau denkt sie hat eine Erkältung, dann kann ihre Mutter sie plötzlich nicht mehr aufwecken Neu Die Fussbroichs bohren im Sommerhaus am Limit: "Leck mich am Arsch!" Neu Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 7.937 Anzeige Angler freut sich über Mega-Hai am Haken, dann kommt das böse Erwachen Neu Führerloser Laster durchbricht Tor und rammt Auto Neu
Was hat der Besuch von Kanzlerin Merkel im Altenheim gebracht? Neu Speziell Schwule betroffen! Gesundheitsamt warnt weiter vor Hepatitis A Neu Mutter von Fußball-Profi Taison entführt: Doch dann entdeckt die Polizei etwas im Kofferraum Neu Deshalb bekommt er seit über einem Jahr keine Knöllchen mehr Neu "Lava-Bombe" schlägt in Touristen-Boot ein und verletzt 23 Passagiere Neu
Explosion an Uni: Zwei Studenten verletzt Neu Feuer nach Massencrash: Acht Menschen verbrennen in ihren Autos Neu Gute Gründe, warum es sich lohnt, in Dresden zu studieren 2.197 Anzeige Neuntklässler droht damit, Schüler und Lehrer umzubringen Neu Dramatische Rettungsaktion: Feuerwehr rettet hilflosen Hund aus Dachsbau Neu Mann beim Grillen verbrüht: Fall wird neu aufgerollt Neu Bonner Polizist nach Schlägen auf jüdischen Professor versetzt Neu Zu offensiv? Darum wäre Melody Haase keine gute Bachelorette Neu Verlassener Ehemann erdrosselt Frau (33) und setzt Wohnung in Brand Neu 27-Jähriger richtet Mann (39) mit 19 Messerstichen in Asylunterkunft hin Neu Bloggerinnen bringen XXL-Bademode auf den Markt Neu Dreist! Eifersüchtiger Mann schnüffelt Frau via "Smart Home" hinterher Neu Demi Moore lässt Hasstirade auf ihren Ex los: Das steckt dahinter Neu Mutter bricht das Herz, als sie sieht, was andere ihrer Tochter (10) im Netz antun 17.210 Zeitungsgebäude in Flammen: Dutzende Mitarbeiter evakuiert 5.145 Sex-Attacke: Wer hat diesen Mann gesehen? 2.213 Verrät Angelina Heger hier versehentlich ihre Beziehung zu Fußballer Adam Szalai? 4.087 Albtraum in 3000 Meter Höhe: Fallschirme verdrehen sich 439 Wegen Personalmangels Brutalität im Kreißsaal? Kind wurde "herausgerissen" 21.766 Neuer Feiertag für Berlin: Michael Müller nennt erstmals Datum 864 Mann fährt mit geplatztem Reifen auf Autobahn: Doch er hat noch mehr auf dem Kerbholz 1.184 War es Notwehr? Junge Frau sticht ihren Freund mit Messer nieder 595 Frau bringt Auto in Werkstatt und findet heraus, dass sie seit Jahren verfolgt wird 17.988 Mann stürzt nach Schubs auf Gleise und wird am Hochkommen gehindert 1.657 Auf Autobahn: Autotransporter setzt Grünfläche in Brand 833 Ausfälle und Verspätungen: Fluglotsen wehren sich gegen Vorwürfe 202 Er hat seine Medikamente zurückgelassen: Polizei sucht Hendrik S. aus Leipzig 12.938 Tragischer Tod: Dresdnerin stirbt in der Ostsee 31.458 Verzweifelte Rettungsversuche schlagen fehl: Rollstuhlfahrerin bleibt in brennendem Haus 614 Angerempelt und verletzt: Zehnköpfige Gruppe attackiert Juden (17) 779 Furchtbar! Studentin wird von 34-Jährigem auf Toilette attackiert und gewürgt 6.630 Illegale Arznei aus dem Ausland wird immer beliebter 200 Sieht ihr Vater seine Tochter nie wieder? Herzogin Meghan wechselt Handynummer 3.863 Atemberaubendes Video: Fünfjähriger überlebt Sturz aus 19. Stockwerk 8.975 Gericht hat entschieden: Streik bei Neue Halberg Guss darf weitergehen 830 CSD lehnt AfD ab: Junge Alternative Berlin reagiert gewohnt 2.673 BMW-Fahrer meldet Wildunfall: Unglaublich, was in seinem Kühlergrill steckt 27.270 Update