Fußball-Wunder nach 0:4 im Hinspiel: Irre Acht-Tore-Aufholjagd in Euro-League Top Tag der Entscheidung: Heute wird Jo Gerner beerdigt Top Einfach nur nervig! 10 Tipps gegen die lästigen Wespen Top Horror-Crash: Feuerwehr kann nur noch Leiche aus demoliertem Wrack schneiden Top
2.876

NSU-Prozess: Plädoyer mit Hitler-Zitaten

Prozess in München: Die Anklage wirft Ralf Wohlleben Beihilfe zum neunfachen Mord vor

Die Verteidiger des mutmaßlichen NSU-Waffenbeschaffers Ralf Wohlleben verschärfen den Ton im NSU-Prozess in München massiv.

München - Es war am Ende eher eine völkische Kampfrede als ein Plädoyer in einem Strafprozess. Das Wort im Oberlandesgericht (OLG) München hatte am Donnerstagnachmittag Rechtsanwalt Wolfram Nahrath, einer der drei Verteidiger von Ralf Wohlleben.

Die Angeklagten Holger G. (hinten) und Ralf Wohlleben sitzen im Gerichtssaal im Oberlandesgericht in München (Bayern).
Die Angeklagten Holger G. (hinten) und Ralf Wohlleben sitzen im Gerichtssaal im Oberlandesgericht in München (Bayern).

Wohlleben ist im NSU-Prozess angeklagt, weil er die Terrorgruppe NSU bei der Gründung unterstützt und deren Mordwaffe vom Typ "Ceska" organisiert haben soll. Nahrath selber war Funktionär der NPD.

Im Kern sprach Nahrath den beiden NSU-Mördern Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt nachträglich das Recht ab, sich in ihrem selbstgewählten Gruppennamen "Nationalsozialistischer Untergrund" überhaupt als nationalsozialistisch zu bezeichnen. Wie zum Beleg zitierte er seitenweise Sprüche oder Leitsätze von Hitler, Goebbels und anderen historischen Figuren, die zur Führung der NSDAP gehörten oder als ihre Feinde mit ihr zu tun hatten, aber auch von Churchill.

Für Hitler hatte sich der Anwalt durchweg Friedensbekundungen als Zitate ausgesucht, für den britischen Premier Churchill durchweg kriegerische Aussprüche.

Mit derartigen "Botschaften" hätten sich Mundlos und Böhnhardt wohl nicht beschäftigt, meinte Nahrath. Sie hätten sich wohl eher eine "eigene Ideologie gebastelt", um sich zu rechtfertigen. Für ihren Tod hätten sie dann auch noch den "erweiterten Selbstmord nach einem profanen Banküberfall" gewählt, statt sich eine "heroische" Schießerei mit Polizisten zu liefern, also gleichsam "im Krieg" zu fallen.

Eher politische Schlagworte gab es vorher auch von den beiden anderen Verteidigern Wohllebens, Nicole Schneiders und Olaf Klemke, und zwar an allen drei Verhandlungstagen dieser Woche.

Klemke meinte, es gehe im NSU-Prozess darum, mit Wohlleben "den Nazi zur Strecke zu bringen", weil Mundlos und Böhnhardt ja nicht mehr lebten und einer eben den Sündenbock geben müsse.

Ein mit der Aufschrift "NSU II" versehener Ordner eines Mitglieds aus dem NSU-Ausschuss.
Ein mit der Aufschrift "NSU II" versehener Ordner eines Mitglieds aus dem NSU-Ausschuss.

Mit Verweisen auf die NS-Historie wertete Klemke auch juristische Aspekte der Anklage, die Wohlleben Beihilfe zum neunfachen Mord vorwirft. Das Mordmerkmal der "niedrigen Beweggründe" sei von den Nazis ins Strafgesetzbuch geschrieben worden, referierte er. Es "eignet sich aber offenbar auch im bundesrepublikanischen Gesinnungsstrafrecht".

Klemke unterstellte überdies dem Münchner Senat, der habe sein Urteil seit dem ersten Prozesstag insgeheim gefällt. Er habe darum eigentlich gar nicht plädieren wollen, sagte Klemke, weil das angesichts der Befangenheit der Richter eh sinnlos sei.

Alle drei Verteidiger warfen der Bundesanwaltschaft vor, lediglich "Beweisschnipsel" zu einer lückenhaften Kette zusammengefügt und dabei überdies manipuliert zu haben. Der von den Anwälten als "Kronzeuge" bezeichnete Mitangeklagte Carsten S. sei in Vernehmungen manipuliert worden, um Erinnerungen bei ihm zu wecken, die er gar nicht haben könne.

Anwältin Nicole Schneiders zitierte eine Untersuchung der deutsch-britischen Forensik-Psychologin Julia Shaw und das von ihr beschriebene Phänomen der "verbalen Verschattung": Demnach schwächen sich Erinnerungen an Gerüche, Geräusche oder andere Sinneseindrücke immer dann ab, wenn man versucht, sie in Worte zu fassen. Derart verschattet seien Aussagen von Carsten S. zu verstehen, die Wohlleben schwer belasteten.

Anwalt Klemke meinte, die NSU-Morde seien keineswegs politisch zu erklären. Vielmehr handele es sich bei Mundlos und Böhnhardt um "psychopathologische Serienkiller". Die Morde hätten ihnen den ultimativen "Kick" verschafft. Von Mord zu Mord hätten sie das Entdeckungsrisiko und damit den "Nervenkitzel" gesteigert. Dass sie ihre Opfer fotografierten oder Beutestücke mitnahmen sei "makaber und menschenverachtend", jedoch für "Psychopathen idealtypisch". Davon habe Wohlleben nichts ahnen können.

Alle drei Verteidiger forderten für Wohlleben Freispruch und die sofortige Entlassung aus seiner inzwischen sechseinhalb Jahre währenden Untersuchungshaft.

Fotos: Andreas Gebert/dpa, Marijan Murat/dpa

Diese PS-Lady zieht in den Big-Brother-Container! Top Nach Busunglück mit 24 Toten: Polizei macht spektakulären Fund Neu
Straftaten im Auslandseinsatz: So viele Soldaten waren zuletzt im Visier der Justiz Neu Frontalcrash! Rennradfahrer (23) wird von Mercedes erfasst und stirbt Neu Hitze im Krankenhaus: Patienten leiden unter hohen Temperaturen 6.093 Anzeige Bombendrohung! Flieger nach Düsseldorf muss zwischenlanden Neu Sie wollten die Kanzlerin treffen: Demo-Deppen nahmen Stadtfest-Container unter Beschuss Neu
Mordfall Susanna: Wann kommt Ali Bashar endlich vor den Richter? Neu Frau schwer verletzt: Fahrerflucht im Rollstuhl Neu Schock-Moment: Passagiermaschine rutscht plötzlich über Landebahn hinaus Neu Wegen Fremdkörper: Kartoffelsalat bei Edeka zurückgerufen Neu Immer mehr Verletzte: Schnelle Elektro-Fahrräder sorgen für Gefahr Neu Weihnachtsbäckerei & Co.: Musical mit Rolf Zuckowskis besten Liedern Neu Holzhäuser für Flüchtlinge auf Ebay: Verkauf gestoppt Neu Mutter rettet drei Kindern das Leben und stirbt dabei Neu Entertainer des Jahres? Böhmermann bekommt Preis für Varoufake und Erdogan-Gedicht Neu Astro-Alex entschuldigt sich: Funk-Versuch erfolgreich Neu Schon wieder! Frau wird von Hund gebissen und stirbt Neu Radfahrer von Lkw erwischt: Geschmacklos-Plakat nach tödlichem Unfall Neu Nach Flugzeugabsturz mit 20 Toten: Ju-Air fliegt wieder Neu Verspäteter Fluggast will Flieger aufhalten und landet dafür im Knast Neu Enkel geht in Omas Garage, danach ist er reich Neu "Die haben an alles gedacht": Brutaler Überfall auf Pizzaboten Neu Meilenstein im Kampf gegen Welthunger! Erbgut des Weizens entschlüsselt Neu Leichtes Erdbeben erschüttert Gemeinde: Erdgasförderung Ursache? 1.906 Micaela Schäfer: Nach dem Sommerhaus kommt das Pornohaus 11.403 Hier kriecht eine armdicke Python durchs Wohngebiet! 2.370 Instagram-Profil plötzlich weg: Was ist denn bei Pascal Kappès los? 2.520 Nun klagt auch die FDP gegen Bayerns neues Polizeigesetz 835 Stellvertretende Direktorin macht Schüler mit Nacktfotos heiß und verführt ihn 6.897 Mann (30) sticht auf eigene Familie ein 658 Messerangriff in Köln-Porz: Opfer in Lebensgefahr 575 Als die Friseurin fertig ist, rastet ihr Kunde völlig aus 21.169 Wegen Pietro? Sie fliegt aus der DSDS-Jury 8.516 Es könnte noch schlimmer werden: Legt die extreme Hitze noch nach? 24.251 Astro-Alex trainiert menschenähnlichen Roboter für ISS 404 Sex mit der Bachelorette? Daniel Lott packt aus 13.331 Weltmeister Tolisso träumt von Triple und hat klaren Positionswunsch 528 Streit um Abschiebung: NRW-Minister weist Kritik von sich, Rücktritt nur bei Folter von Sami A. 145 Parkplatz-Wucher: In dieser Stadt kostet Parken mehr als der Flug 535 Sie will mehr! XXL-Busenwunder hat noch nicht genug 4.599 Rückrufaktion! Glassplitter in Kürbiskern-Produkten! 1.888 Nach Messerattacke auf Familienvater: Afghane ist wieder in Deutschland 5.090 Inzest! Mädchen bekommt zwei Kinder von ihrem Bruder 8.139 Nicht die hellste Leuchte: Mann flüchtet ohne Licht und Polizei macht diesen Fund 2.384 Mysteriös: Wer ist dieser Radfahrer ohne Gedächtnis? 3.140 Soul-Legende Aretha Franklin mit 76 Jahren gestorben 1.476 Hummel gegen Hummels: Rechtsstreit um Cathys Schuhe 1.968 Trafobrand bei Aachen: Zehntausende Menschen zwei Tage ohne Strom 2.807 Update In dieser Stadt wird Elvis in Originalgröße zum Leben erweckt 211