"German beer is strong": So warnt die USA vor dem Oktoberfest

München - Nicht mit dem Maßkrug zuschlagen, nicht auf den Tischen tanzen: Mit launigen Videos gibt das US-amerikanische Generalkonsulat in München auch in diesem Jahr seinen Landsleuten Tipps für den Besuch des Münchner Oktoberfests.

Viele Besucher freuen sich vor allem auf die Wiesn-Maß, oft wird sie allerdings gerade für Touristen aus dem Ausland zum Verhängnis.
Viele Besucher freuen sich vor allem auf die Wiesn-Maß, oft wird sie allerdings gerade für Touristen aus dem Ausland zum Verhängnis.  © Felix Hörhager/dpa

"Please don't forget", warnt die US-Vertretung "German beer is strong!" Sie zeigt dazu bildlich: Eine Wiesn-Maß entspreche vier Dosen normalen Biers.

Was der Genuss einer Maß bewirken kann, verdeutlicht eine umkippende Zeichentrickfigur. Das Generalkonsulat warnt zudem, dass der Maßkrug kein Souvenir ist, das einfach mitgenommen werden kann - und auch keine Waffe zum Zuschlagen.

Alljährlich registriert die Polizei auf dem Oktoberfest Maßkrugschlägereien, die später vor den Gerichten landen - oft als versuchter Mord.

Das Generalkonsulat macht auch auf Taschendiebe aufmerksam und rät, den Pass zu kopieren und nur die Kopie mitzunehmen. Alljährlich gingen auf dem Fest 500 Pässe verloren oder würden gestohlen. Die Web-Videos waren zum Teil auch schon im Vorjahr zu sehen.

Rund 14 Prozent aller Festgäste stammen nach Angeben der Stadt München aus dem Ausland, davon wiederum 12 Prozent aus den USA.

Titelfoto: Felix Hörhager/dpa

Mehr zum Thema Oktoberfest:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0