Türen öffnen auf der falschen Seite: Frau stürzt aus Stadtbahn in rollenden Autoverkehr Neu Jugendliche (14) ins Auto gelockt und sexuell genötigt: Mann in U-Haft Neu Skoda kracht in Gegenverkehr und knallt gegen Lkw: Fahrer (34) stirbt in Auto-Wrack Neu Mann will Heiratsantrag machen: Angebetete verpasst ihm einen Faustschlag Neu VIP-Shopping ab 17. Juni: Dieses Outlet Center gibt hohe Rabatte! 1.877 Anzeige
2.625

Psychologe erklärt: Darum gaffen Menschen an Unfallorten

Bayerischer Polizist stößt Debatte um Gaffer an

Mit ihrer Jagd nach dem grausigsten Bild behindern Autofahrer immer wieder Retter. Ein Polizist sorgte mit seinem Vorgehen nun für Aufmerksamkeit.

München - Immer wieder locken Unfälle Schaulustige an. Sie behindern Rettungskräfte, filmen - auch beim Fahren - aus ihren Autos und sorgen manchmal sogar für weitere Unfälle.

Unfälle ziehen Schaulustige an, die die Arbeit der Retter behindern können. (Archivbild)
Unfälle ziehen Schaulustige an, die die Arbeit der Retter behindern können. (Archivbild)

Nun platzte nach einem tödlichen Lkw-Unfall bei Nürnberg dem Leiter der Verkehrspolizei Feucht, Stefan Pfeiffer, der Kragen (TAG24 berichtete). "Da liegt er, wollen Sie ihn sehen?", sprach er auf Englisch einen Autofahrer an, der in Richtung des Toten gefilmt hatte.

"Nein? Warum machen Sie dann Fotos ?" Und: "Schämen Sie sich!" Einem anderen bot er an, er könne gern aussteigen "und sich die Leiche anschauen". Doch das wollte dann keiner - die Neugierigen trollten sich.

Die Agentur NEWS5 hatte die Szenen gefilmt. Die Aufnahmen stehen nun auf den Seiten vieler Medien - und sorgen für Debatten. "Herr Pfeiffer hat auf eine ganz ungewöhnliche Weise den Leuten ihr eigenes Verhalten einmal wie einen Spiegel vorgehalten", so Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG). "Wir sind richtig stolz auf ihn."

Nicht zum ersten Mal gehen Rettungskräfte mit ungewöhnlichen Methoden gegen Gaffer vor. Teils spannten sie Decken auf, um die Sicht zu behindern.

Bei einem Unfall in Unterfranken auf der A3 bei Weibersbrunn richtete 2017 ein Feuermann entnervt den Wasserschlauch auf Fahrzeuge von Schaulustigen. Die Polizei kritisierte die Aktion.

Bußgelder und Punkte in Flensburg: Das droht Gaffern als Strafe für ihr Verhalten

Ein Feuerwehrmann winkt in Richtung Gegenfahrbahn. (Archivbild)
Ein Feuerwehrmann winkt in Richtung Gegenfahrbahn. (Archivbild)

Pfeiffer hingegen bekam viel Lob, auch von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU). "Das Verhalten vieler Gaffer ist unverschämt und unverantwortlich. Ich freue mich, dass der Polizeikollege das einigen Gaffern auch mal emotional nahegebracht hat", schrieb Herrmann.

Zwar ist Gaffen an sich nicht strafbar. Es drohen aber Bußgelder und ein Punkt in Flensburg, wenn das Handy beim Fahren gezückt wird. Seit 2017 gilt es als Straftat, vorsätzlich Einsatzkräfte zu behindern. Sensationslustigen, die Verletzte und verunglückte Autos fotografieren oder filmen, drohen sogar Freiheitsstrafen von bis zu zwei Jahren. 2018 etwa bekam ein Mann 900 Euro Strafe, weil er einen sterbenden Biker filmte.

Dennoch zücken immer wieder Schaulustige ihre Handys, um Schwerverletzte oder auch Tote zu fotografieren. "Man sieht, dass die Leute sich weder von Bußgeldern noch von Strafandrohungen von diesem Verhalten abbringen lassen", sagte Wendt. Das Filmen an Unglücksorten habe sich regelrecht «"um Volkssport entwickelt".

Das Vorgehen von Stefan Pfeiffer sei zwar keine Standardmaßnahme, sagte Wendt. "Schocktherapie ist vielleicht mal ganz gut."

Psychologe erklärt: Deshalb gaffen Leute am Unfallort

 Ein Sichtschutz mit dem Piktogramm "fotografieren verboten" soll Gaffer abhalten.
Ein Sichtschutz mit dem Piktogramm "fotografieren verboten" soll Gaffer abhalten.

Das sieht der Verkehrspsychologe Karl-Friedrich Voss anders. "Ich glaube nicht, dass das der Sache dienlich ist." Der Hype um Pfeiffers Auftritt sei "wie ein Strohfeuer".

"Woher soll das wirken - und woher soll das auch dauerhaft wirken? Ich bin da äußerst skeptisch." In manchen Fällen hätten Menschen schlicht das Bedürfnis, etwa die Ursache eines Staus zu verstehen. Es scheine zudem für manche ein gutes Gefühl zu sein, sich im Spannungsfeld zu Menschen im Unglück zu sehen und nicht betroffen zu sein.

Zudem könnten sie mit dem Handy Dinge schnell aufnehmen und ins Internet stellen - "damit auch die anderen wissen, was sie alles Tolles gesehen haben".

Das sieht auch der Polizeigewerkschafter Wendt so. "Es erhöht den Grad der eigenen Wichtigkeit, wenn ich bei einem herausragenden Ereignis dabei gewesen bin." Jeder könne sich so als "Reporter" fühlen. Eine ADAC-Sprecherin mahnte, Gaffer nicht noch zu bestärken, "indem man womöglich ihre Fotos und Videos likt".

Inzwischen wird über weitere Maßnahmen nachgedacht. "Wir sind dabei, weitere juristische Schritte klären zu lassen", sagte der Landesvorsitzende der DPolG in Bayern, Rainer Nachtigall. Etwa solle geprüft werden, ob es eine Möglichkeit gebe, den Menschen das Handy wegzunehmen, weil damit eine Ordnungswidrigkeit begangen wurde.

In der vergangenen Woche hatte der Bundesrat strengere Gesetze gegen Schaulustige verlangt, die Fotos oder Videos von Unfallorten machen. Bisher waren lediglich lebende Menschen vor bloßstellenden Aufnahmen geschützt. Das soll nun auf Tote ausgeweitet werden.

Fotos: DPA

Baby halb tot im Müll gefunden: Ermittler suchen Antworten Neu Hat Denisé Kappés ihren Ex mit Henning Merten betrogen? Neu Autoland gibt auf Neuwagen verschiedener Marken bis 36% Nachlass 5.134 Anzeige Aushilfslehrerin tauscht Nummer mit Schüler aus, dann haben beide Sex Neu Schweres Erdbeben: Menschen laufen in Panik nach draußen, mindestens 12 Tote Neu
Welche Rechte haben Eltern gegenüber Schulen? "Diese Noten akzeptieren wir nicht!" Neu Kofferdieb legt ICE-Strecke lahm: Das könnte ihm jetzt drohen Neu
Rapper Casper hat wieder geheiratet! Neu Trauriger Fund: Vermisster 18-Jähriger ist tot Neu Stefan Mross: Das ist sein Trick für das neue Album Neu Aus absurdem Grund! Eintracht-Fan würgt Vordermann im Stadion mit Schal Neu Terror-Experte prophezeit: "Die nächsten 12 bis 18 Monate werden besonders gefährlich" Neu Magier nach Zaubertrick tot aus Fluss geborgen Neu Geldtransport-Überfall lief bei "Aktenzeichen XY": Jetzt beginnt der Prozess Neu Nächster Baby-Schock bei Isabell Horn! Starke Wehen und Schmerzen Neu "In aller Freundschaft": Muss jungem Feuerwehrmann aus Leichtsinn der Arm amputiert werden? Neu Leipziger Mafia-Jägerin wird selbst zur Gejagten Neu Frau stirbt nach heftigem Sex: Mann wegen Mordes angeklagt Neu Bund will Herausgabe der "Gorch Fock" erzwingen! Neu Die Geissens und ihre Fans total happy über dieses Video! Neu Sexy Instagram-Beauty macht klare Ansage: Diese Männer dürfen sie nicht anschreiben Neu Polizist eilt zu Einsatz: Was dann vor Ort passiert, hätte er wohl niemals erwartet Neu Schlagerstar Ross Antony: Seinen größten Traum kann er nur in Dresden erfüllen Neu Ex-Präsident Mursi bricht während Prozess zusammen und stirbt Neu SemperOpernball: Der Kaiser macht's noch einmal! Neu Terroranschlag in Deutschland geplant? Was fördert Prozess alles ans Licht? Neu Schon heute: Hier könnt ihr die 3. Staffel von Jerks sehen Neu Trauriges Jubiläum: Wird Rebecca bald zum Cold Case? Neu Suff-Fahrt durch die City, aber wer war es: Zwillinge stellen Polizei vor Rätsel! Neu Dieser Typ krallte sich mit dem Namen von George Clooney Millionen: Jetzt klickten die Handschellen! Neu Traumhafte Aussichten! Welche Sexbombe präsentiert uns denn hier ihre Vorzüge? Neu Wie der BVB: Auch Bayer 04 Leverkusen rüstet personell mächtig auf! Neu Bestialischer Dreifachmord erschüttert Polizei: Spezialeinheit jagt Täter! Neu Instagram-Pärchen will Urlaub von Followern finanzieren lassen und handelt sich Shitstorm ein Neu Schwerer Crash mit Verletzten: Rettungshubschrauber im Einsatz! 3.066 BMW-Fahrer rast, verliert die Kontrolle und rutscht in Menschengruppe 3.514 Transporter erfasst Bauarbeiter: 46-Jähriger tödlich verletzt 4.127 Update Lübcke-Mord: Täter war offensichtlich aus der rechtsextremen Szene 677 Bittere Trennung! AS-Rom-Legende Totti geht: "Roma zu verlassen ist wie sterben" 1.076 Joko und Klaas moderieren "taff": So feiern die Fans das TV-Duo im Netz 1.975 "Der Kampf unseres Lebens": UN-Klimakonferenz in Bonn 299 Geiselnahme in Lübeck beendet: Spezialkräfte befreien Mitarbeiterin der JVA! 2.938 Update Staustufen in Rhein und Co. ? Wie Konzerne auf Niedrig-Pegel reagieren 498 Bundesliga-Tor der Nürnberger nicht gegeben: Es geht vor Gericht! 6.271 Kinder (10 und 13 Jahre) im Schlaf erschlagen und erstochen: Eltern vor Gericht 1.069 Zwei Schüsse gehört, Polizei findet skurrile Sammlung! 3.636 Rapperin Haiyti provoziert mit neuem Clip: Musikvideo in "Strache-Villa" gedreht! 652 Sex-Attacke: Frau (29) auf Feldweg von drei Männern missbraucht 11.735