Migranten springen vom Güterzug: Polizei nimmt 15 Menschen fest

München - Versteckt in einem Güterzug sind mehrere Migranten unerlaubt nach Bayern eingereist. 15 von ihnen hat die Bundespolizei am Samstag in München aufgegriffen.

Vom Polizeihubschrauber aus entdecken die Beamten, dass eine Dachplane auf einem Güterwagons aufgeschlitzt war. (Symbolbild)
Vom Polizeihubschrauber aus entdecken die Beamten, dass eine Dachplane auf einem Güterwagons aufgeschlitzt war. (Symbolbild)  © DPA

Die Migranten wurden beobachtet, wie sie im Güterbahnhof Laim von einem Waggon gesprungen waren, teilten die Beamten am Sonntag mit.

Einige von ihnen stiegen laut Zeugenaussagen in unterschiedliche S-Bahnen ein und verschwanden. Die Polizei suchte bisher erfolglos nach den Flüchtigen.

Die 15 festgenommenen Afrikaner wurden mithilfe eines Hubschraubers gefunden. Alle Migranten im Alter von 20 bis 36 Jahren, darunter eine Frau und ein Kleinkind, waren körperlich unversehrt. Sie wurden der Bayerischen Landespolizei übergeben.

Die Gruppe reisten laut Bundespolizei aus Italien ein. Vom Hubschrauber aus wurde eine aufgeschlitzte Dachplane eines Lkw-Auflegers entdeckt. Die Beamten fanden in dem Güterwaggon unter anderem Essensreste, die auf die Reise der Menschen hindeuten.

Mit dem aktuellen Fall hat die Bundespolizei in diesem Jahr allein in München bereits 34 Migranten aufgegriffen, die unerlaubt auf Güterzügen einreisten.

In diesem Jahr versuchten bereist 34 Migranten mit Güterzügen nach Deutschland zu reisen. (Symbolbild)
In diesem Jahr versuchten bereist 34 Migranten mit Güterzügen nach Deutschland zu reisen. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0